Voltairismus

Sie machen jemanden zunichte, zu einem, der alle Probleme lösen kann, der immer herumläuft und versucht alle Probleme zu lösen am besten und als Historiker (schlechter, als Marxisten), wollen sie ihn dann dabei erwischen, dass er so eingestellt, so gegen den Kapitalismus eingestellt ist, um dem Kapitalismus dadurch ein schlechtes Image zu machen. Schlechter, als Marxisten, nur so lange der Vater noch nicht tot ist, und man ihre Utopie glaubt, und nicht, wie es sonst wahrhaft ist, von ihrem Corporativismus nur leben kann. Denn es muss anscheinend einen “Grund” geben, warum er so geworden ist. Dahinter spielt sich ein Spiel ab wo Name des Spiel unbekannt ist, das nur dem Antichristen mitunter bekannt ist. Klar ist nur, dass die Toleranz hier so weit geht, dass sie nicht mehr gelten sollte als gut. Denn gegen den Kapitalism zu sein, was diejenige Person zum Test ist, sollte man schon bereits nicht sein, und das wird hier bereits akzeptiert als gut oder so. Die anderen Leute die da reinkommen als wahrscheinlichere Mitspieler, statt den Marxisten, als Historiker, diese Historiker koennen nicht gut sein, weder noch sind es die Marxisten.

Robert P. Murphy, der oesterreichische Oekonom, fragt sich immer, wo es denn Chaos gaebe. Denn er schrieb auch ein Buch namens “Chaos Theory”. Es ist nicht nur deshalb weshalb er sich das fragt und es ist nicht nur deshalb dass ich es kenne, dass ich das so schreibe. Sondern es fehlt Freiheit da genau, fuer Menschen, wo sie ein Buch beschreiben, oder irgendwas beschreiben, waehrend sie im Modus sich befinden wo ihre Ersparnisse Profit abwerfen, diese Werke sich auch zu erwerben, trotz diesem Modus, der sie davon abhaelt. Sie koennen sich nicht mehr vor der Aussendomaene schuetzen, mit Literatur. Es ist genau dort, wo Free Speech verboten steht. Man kann mit Domains handeln und sieht dort Leute bewerben dass sie von jemandem ueber Corporativismus Domains kauften die ziemlich gut besucht sind, und sie glauben daran, dass sie wiedergutmachen was sie ausgegeben haben. Da in diesem Bereich ist ueberall Corporativismus, und es ist nicht klar, was man da kriegt. Kredite aufzunehmen scheint auch ziemlich riskant um sowas zu starten. Es stimmt, dass man Kredite nur von Geschaeftsfuehrern aufnehmen darf. Es stimmt nicht, dass Banken Kredite vergeben. Es ist aber alles wegen dem Staate, der diesen Bereich auch rekopiert in Schlechtigkeit. Sie aber haben es allen so dargestellt, als Slushisation. Geschaefte waren gezwungen, ihr Handwerk niederzulegen, nur weil sie diese ehrlichen Kredite vergaben. Ziemlich tuechtige Geschaefte, die als Megaladen gelten. Ist es nicht zauberhaft, sich vorzustellen, wie ein junger Mann, einem Maedchen eine wunderschoene Puppe kauft, und sie 5 Monate abbezahlt? Die Leute dachten, und die Bankiere versteckt von den Despoten die im Staate arbeiten als Richter usw. und sogar nach Hause kommen zu einem, als Despoten, verbreiteten die Falschlehre, dass Raten, Kredite seien. Sie logen die Leute an, dass es so ist. Denn den Leuten war es egal, sie wollten einfach anonym bleiben beim Einkauf. Ritualgaben gibt es nicht im Kapitalismus. Ueberall wo sowas stattfindet, merkt man, haben Antikapitalisten etwas gemacht. Torturierer sind nicht immun von dieser Einsicht, dass sie etwas mit ihnen zu tun hat, auch wenn sie ihr oft zustimmen. Aber die Wahrheit ist, dass Tortur irgendwo aus Magdeburg kommt.

Jedenfalls das aber sind Ratenzahlungen, und die werden als diese Kredite von Geschaeftsfuehrern so genannt. Da gibt es nur Produkte als Gegenleistung, keinen Dreck. Warum sollte es immer anders sein? Ein Markt kann ganz neu entstehen in Amerika, auf dieser Basis, wenn Leute sich damit zufrieden geben. Denn derjenige, der vielleicht sich davon inspirieren laesst mit diesen Produkten auch zu handeln, da diese nun allen frei erreichbar sind, und ihre Nachfrage eine hohe Produktion garantieren wuerde von ihnen, wenn er das nicht macht und weiter seinen romantischen Lifestyle fuehrt, der ihn deprimiert, da sind eher andere Themen schuldig, die was mit der Kultur zu tun haben. Sie koennten diesen Markt einen “freien Markt” nennen wenn auch die Kultur so weit waere. Es ist einfach abtruennig zu glauben, wenn jeder einen Kredit aufnimmt, fuer nichts, dass davon sowas entstehen koennte. Die Art, wie Geschaeftsmaenner diese Kredite, also vergeben, nennt sich Ratenzahlungen und es ist die einzige Art zu garantieren, dass der Markt floriert. Aber es ist nicht zauberhaft, wenn sich viele da finden, die dagegen sind, so wie es im Falle der Marxianer oft ist. Denn trotz dessen, dass es zauberhaft ist, dass jeder die Chance hat, auch mit Produkten zu handeln, und sich fernhaelt von leeren Versprechen auf einmal, ist es schade, dass viele in den Romantismus verfallen niedertraechtig, wenn es keine solche Freiheit definitiv gibt, da dem es nicht genug wird, dass er auf einmal dieses Geschenk machte an das Maedchen, sondern er will mehr. Diese Emotionen entstehen so, nicht nur bei ihm, sondern bei allen, und Egalitarianismus ist das einzige, was dabei helfen wuerde, das zu diskutieren. Aber Egalitarianism wird nicht diskutiert. Das Interessenspektrum das davon betroffen ist, wird nur von der katholischen Kirche bedient und geheilt, und ihm wird da gedient hauptsaechlich. Nicht sollte es der Staat sein, der diese Services kritisiert. Behauptungslose Frechheiten entstehen weil der Staat ein Monopolist ist der letztgueltigen Entscheidung. Solche, die von Voltairisten benutzt werden gegen das Individuum, womit sie sich definieren, ohne auch nur oft Beweise vorzulegen, dass ein Mensch jemals oekonomisch so einwandfrei funktionieren wuerde, wie eine Waschmaschine, und selbst dann, ist nicht klar, ob sie diejenigen sind, die diese Firmen unterstuetzen, die diese produzieren, sondern es ist eher so, dass sie keine Ahnung haben von Oekonomie. Behauptungslose Frechheiten entstehen wenn die Kultur einen Faktor spielt, wenn sie das Problem ist, weil sie sinkt fuer alle. Krieg ist nichts anderes da, als das staendig unrealisierte Wollen, des Entwickelns eines rechteckigen Foens, wo niemand einem hilft, ein Patent dafuer zu registrieren. Bereits Dracula nahm Kredite auf, von den Firmen damals. Die kleinen Firmen liess er als Volk gegen das er kaempfte, und die grossen, liess er am Leben.

Das spricht von der Korruption des Staates auch in letztendscheidender Instanz. So genau schrieben es diese Inhaftierer auch gegen einen auf, wenn sie die Wahrheit herausfinden sollen. Aber ihre Gründe sind nicht rein. Sie kamen nur um zu korrigieren dass jemand bei Tortur umgebracht worden ist von diesen Nazis in Amerika.

So läuft der Mensch schon als Jugendlicher herum, und es ist nur ein Rollenspiel, wenn er irgendwo lebt mit anderen Menschen, wenn sie jung sind, wird er vom System als jung angesehen, wenn sie alt sind, als Rentner bereits, denn er glaubt das ja dann selbst. Nur wegen dem Kampf gegen Privateigentum und der Banken ist das, die da Eigentum verhindern. Denn die jüngeren Menschen sind noch erpichter darauf, etwas zu verändern und denken es ist in Ordnung, selbst wenn es ein interventionistisches Schema ist, in dem sie mitspielen dürfen. Diese Falschheit wird nie beseitigt. Es stellen sich auch noch die anderen gegen einen ein ewiglich als böse Mitspieler. Nur um die Krankenhäuser als utopische Magierwelten resultieren zu lassen, wo damals alles voller Wissen war, ist da heute diese Utopie im System festgefahren und es ist eklig dagegen zu kämpfen, aber die Sonne scheint, und die junge Generation ist unschuldig an dem Despotismus, sodass man nicht weiterleben kann ohne dagegen zu kämpfen, und sie lügen über Kant als sich eignendes Vorbild: Kant hat mitgearbeitet an dem Paradox gegen Arbeitsteilung, sie aber suchen bis an die heutigen Zeiten Fehler in seinen Texten und finden sich super dabei - als wäre die Welt super. Kant hat freiwillig ohne Frau gelebt und mit seinem Verhalten, Wissen zu bewerben unter dieser Leitplanke stehend, folgten ihm viele Nachahmer, das von der Realitaet erwartend, dass Wissen so sei, wie Kant es vorlebte. Dieser aber liess sich freiwillig darauf ein, kritisiert zu werden, um dem Foucaultismus freie Hand zu geben ab da zu entstehen, mit seinem eigenen Verhalten diesbezueglich, als freiwilliges Opfer. Das scheint mir so unrein zu sein wie Voltairismus. Voltairismus ist dagegen, dass man immer wagemutig ist, wenn man eine Frau küsst. Sie haben Angst davor, es zu erforschen. Ihnen gefällt Globalismus daher als Kompakt und Substrat, gegen Chihuahuas. Die Lüge wurde in die Welt gesetzt, dass Yakuzi gegen die US Army sind, nicht die Nazis es immer waren und es sind in Historie selbst. Obwohl diese Yakuzi das nur in Spielen sind, alles ist Virtualität, nicht Realität. Nur, von den Seiten der Staatsbeamten, damit immer damit der Teufel zur Sprache kommt, nicht statt ihm, das Wort “Sublimität” verwendet wird, und ihnen somit grossen Spielraum verschaffend, so gross wie diese Gebäude in China.

Voltairismus braucht Leninismus um zu bestehen. Frauen reden immer sozialistisch wenn sie die Männer kopieren, die einfachen Bauern. Aber würden sie als Damen auf einem Schloss leben, da müssten sie selbst arbeiten. Nur noch der Sublimität würde da, wenn das Haus klein genug wäre. Selbst wenn sie diese Bauern kopieren, hilft es da dem Leninismus noch und der Voltairismus kann so viel Positivismus anrichten wie er will.

Wenn man sich umarmt als Freunde, und ab da seinen Weg geht, wie es immer ist, merkt man, wenn man zusammen noch was tun wollte, man kommt nur auf die schlechtesten Ideen, weil die Ökonomie so niedergerissen ist. Man merkt es erst später. Denn der Kapitalismus gibt einem doch was man nur benötigt auf feinste Art. Wer das nicht zugibt hat eher was vor mit Unschuldigen. Das Level mit den Tieren in Soldier of Fortune ist das gleiche wie bei Blood 2: The Chosen, aber da war es keine Schlachterei, sondern eine Forschungseinrichtung und die Maschinen drehten sich langsamer: Geld in SoF im Yakuzi-Level hat den gleichen Positivismus wie das Fahren neben einem McDonald’s. Der gleiche stille Effekt. Man merkt, Geld hat etwas zu tun mit Leichtigkeit verschaffen für das erreichen von politischen Zwecken lediglich. Es ist in dieser Welt eine Art Seriosität. In der echten Welt haben die Yakuzi natürlich den Wettbewerber genannt “US Army”… Sie sind stärker als sie, weil sie über Business zusammenhalten und nicht befolgen müssen was anderes, als man ihnen vorlegt in Form des Geldes. Aber so waren Authoren auch, wie Kant und andere. Sie begannen das Paradox zu weben dass ein Doktor reiner ist als ein Tischler, und ein Tischler abhängiger als ein Doktor von diesem, was das gleiche Gefühl vermittelt. Der Staat hat da viele Verbrechen begangen, gegen Individuen, weil er das schon früher mit allen macht, mit allen, womit er eine kalte Welt erstellt gegen jene die ihr ganzes Leben nicht anders für jemanden arbeiten können für jemanden, weil sie Künstler, Poeten und Philosophen sind… Die Menschen sind unsichtbar getrieben von einer Puppe, die sie verändern will weil sie in einer anderen Welt lebt. Es ist sie, die aus den Mitmenschen Puppen macht gegen sich, um immer Intrusion zu erreichen in jeder Tat, wenn man das sieht, merkt man das. Man darf nur selbst nicht eine Puppe der NWO sein, sonst sieht man das nicht, dass es eine andere Zeit darstellt, wo jemand umgeschoben hat für ein Kartell.

Menschen betätigen sich mit mediat gratifizierender Arbeit, die sie tun, aber die sofortig befriedigende Arbeit findet nicht immer statt. Die können gut sein die das die ganze Zeit machen. Aber wenn die Mitmenschen die nur unsofortig befriedigende Arbeit empfehlen, andere da mitreinziehen die damit nichts zu tun haben wollen, und da noch die Puppe kommt und in ihre Taten Intrusion beimischt, ist das ganz schön böse für den Einzelnen. Denn im Sozialismus gilt so eine Ansicht von Karl Kautsky, dass er Arbeit umwandelt in ständig befriedigende Arbeit für alle, was nicht sein kann, denn da sind ja diese Unterschiede zwischen dem der ein Stück vorsingt einem, und glücklich dabei wird, und dem, der das professionell macht, wo einer nicht dabei kritisiert wird, sondern kultiviert sich das Stück anschaut. Wenn das in der echten Welt sich abspielt, dann gute Nacht. Dann kann man nur noch zur Kirche fliehen und die werden sie auch wieder schliessen weil es das einzig mögliche ist für jemanden der normal denkt. Eine Tradition aus dem Orient, gegen die der heilige Chrysostomus vorgegangen ist, der erste Kapitalist und er gilt als Kirchenvater neben Augustinus, der da noch neutral war für alle sozusagen, weil in früherer Zeit lebend.

Es geht nicht ganz mit Sauberkeit zu im Staatstum. Das Böse wird hingenommen, nur weil eine Eule singt über dem Kopf eines Staatsbeamten, da ist jemand Mediziner, akzeptiert es es, obwohl es diese Finsternis darstellt. Man merkt, das kann nur der Kapitalismus lösen. Denn dieser hilft exakt bei allen Unterschieden die so sind in Arbeit und individuellen Eigenschaften Einzelner. Aber das dachte Mises, weil er nicht in Häusern von alter verstorbener Bankiere lebte. Individuelle Eigenschaften sind immer verändert da, und alles ist kartellhaft wenn man so reich lebt. Selbst die Nummern an den Flachbildschirmen tragen eigene Identität, die anders sind, um auf etwas hinzuweisen. Sowas spricht nur davon, wie es in Kartellen ist. Es war ihm nicht ganz verschlossen, weil er die individuellen Eigenschaften als Unterschiede sah, anders als Keynes auch, der da simpel einen literarischen Fehler machte indem er in “Teile” einteilte. Es war ihm ganz verschlossen, denn das ist die Welt der Sublimität.

Viel ist für ein Kartell und unmenschlich, denn es ist nur gemacht, um diese Welt zur gleichen Hölle zu machen, indem die Menschen darin was sie tun nicht die Hölle sehen durch die ein Genie geht, wenn es Werke erstellt, darum sind sie ja so düster immer. Aber sie kritisieren einen dann mit jeder Intrusion die getan wird. Nur weil sich jemand, wie Mises darüber schon schrieb, zurückzieht und fast verhungert weil sie so eine kalte Welt erstellt haben diesbezüglich, nutzen sie das um immer weiter vorzureiten ins Privatleben, bis sie aus dem Menschen nur noch jemanden gemacht haben, den sie hin und her bewegen können.

Es scheint, dass Unternehmen so ihre Wirkung entfalten. Wenn die Welt expandiert und etwas nicht finden, das gleiche wie Diminuierung ist, und Wissenschaftler das Gegenteil von Motoren sind, für wie viele Blockaden müssen dann einzelne sterben, um diejenigen die meinen, wir müssen sie dann abbauen? Noch ein Wort über die Demokratie, das gut ist, und die Voltairisten werden wahre Freunde.

Grüne Vögel sehen so aus wie Matrix 4 Werbung. Heutzutage denkt man, man muss einiges machen für jemanden. Aber für wen eigentlich? Hier ist der Voltairismus der sagt “ich bin das”, da. Man sollte diese Sachen aber trotzdem nicht machen. Denn Voltairismus wird oft als unschuldig dargestellt zusammen mit dem Monopol über die Einteilung von Worten in der Soziologie im logischen Positivismus, wo immer mit angenommen wird, dass Voltairismus irgendwo anders ist. Nein, hat jemand sowieso die böse Welt runterinferiert über eine Filtrierung über gute oder schlechte Philosophie, und ordnet die Begriffe dann neu nach Alphabet, ist er trotzdem nicht woanders als in der bösesten und neuartigsten Kategorie als Term.

Es gibt nur ein Böses, aber vieles das gut ist. Alle dualistischen Schulen helfen das nicht einzuteilen und den wirklich düsteren Characteren andere fehlzuleiten, was immer noch vonstatten geht. Hier ist es auch wo der Kapitalismus, und das ist ein Tor für den Sozialismus, um andere zu verführen die Macht haben im Staat, kommt und seine guten professionellen Sachen anbietet, wo man nicht weiss wo sie herkommen und wie das machbar ist. Das sieht man, hilft ab sofort gegen Voltairismus. Alles andere ist Rhetorik undzwar von der manipulativen Seite. Denn die Staatsbeamten kommen nicht nur mit einer psychosozialen Wirkung der Aussage “obey”, sondern wollen sie auch noch erreichen, indem sie sie verführerisch mit sich tragen, gegen einen. Sie wollen dass einer zuhört und verführen dabei noch, dass es so wird. Das ist illegal. Später wird es mit der normalen Art wie die Welt zu sein hat, abgetan, durch das Befolgen von Interventionismus immer.

Das ist noch krimineller. Und alle die darin mitspielen, sind eher Voltairisten wenn man edler sein will als Foucaultisten es sind, die Torturierer sind die für Buchstaben und Racheschemen vom Bankkartell mitspielen. Von allen Horrorfilmen die man gesehen hat, bleibt es so, dass die einfachen die gruseligsten waren. Es sind nicht die Monster die darin die Rolle spielen. Meistens kleine Kinder deren Augen leuchten, und die immer zusammen sind, sind am gruseligsten, nach einer Veränderung der Realität. Daher kann das einfache oft böse sein und einfache Umstände für jemanden gruselig enden.

Mehr lesen Weniger lesen
/// Misessource
Home