Tyrannei

Man soll an Fremdgötzen nicht glauben, denn alle Tiere führen zur Schlange zurück anatomisch und nach Stil, Alchemie entstand im alten Maya. Es lohnt sich einfach nicht seine Zeit daran zu verschwenden zu denken, die Schlange sei ein Gott. Es ist besser, das was man tut, sofort zu erhalten, als behindert zu sein und Zeitverschiebung zu akzeptieren. Maya-Ruinen sind der Grund weshalb junge Leute Probleme kriegen in der Familie. Es ist ein bisschen unfair. Wenn ich mir ein Pergament anschaue, erkenne ich, dass Papier immer wertlos ist am Ende. Egal wer das Schriftstück lieferte, jemand kauft es oder nicht, mein Leben ist trotzdem das meine, und keines anderen. Man nehme mal an, man glaube fälschlicherweise an Statue 1. Egal wie sie aussieht, dieses Tier, also diese Statue, ist eine Schlange am Ende. Aber es ist ein Mensch dieses Tier dann, wenn jemand fälschlicherweise diese Theorie in die Welt brachte, Statuen sind Tiere.

Denn man sieht sie nicht in Discos, diese Statuen. So früh wie man einen Ton von den Lautsprechern hört, wird alles schlangenmässig da. Eine Disco ohne Musik, kann bewirken, dass ein Vakuum entsteht, und die ganze Welt in sich zieht. Ein Vogel, hat eine Tastatur, aber sie ist sein Nest. Was er besitzt, und was er ist, ist beides auf sich gemapped. Auch fragt man sich, wer es mag, dass man sich mit diesen Ruinen beschäftigt. Es ist eher so, dass da mehr sich finden würden, die dunkle Barrieren stellen da einem.

Die Bankiere schliessen sich gegenseitig aus durch Anatomie aber wo Kommunismus, beides wohlbekannt, ein Trick, ist nichts besonders dabei und doch fallen viele darauf rein durch Tyrannei die vorschwebt…

Die Tyrannei definiert ob Monopole anderen dieses oder jenes erlauben nach Moral, vor allem sich selbst. Das ist so weil in der Geschichte, die Weimarer Republik betrachtet wird und respektiert. So gab es die Weimarer Republik nach dem freien Markt zusammen mit allen die über sie lernen zu der gleichen Zeit. Darum werden alle persönlichen Geschichten unwichtig… Es ist so. Wenn man morgens nicht das gute als Motivation weiss, wird man auch nicht bewegt aufzustehen, wenn das Angebot nicht genug Nachfrage hat. Steinmale werden wichtiger als die Realität. Aber Leute die die ganze Zeit weg waren als man isoliert war, und nichts miterlebt haben, die bekommen plötzlich Lust sich einzumischen indem sie mit Gewalt Dinge in die Realität dichten um sie gültig zu machen gegen einen und das nennt man am besten noch blinden Eifer. So rechtfertigen sie ihre Tyrannei damit sie bestehe. Die ganze Zeit wird übersehen, dass Equalisation benutzt wird über Kollektivismus, um alle gleich zu machen, um sie auch im individuellen Falle, mit anderen Materialien verschmelzen zu lassen. Um entscheiden zu können, wie nah andere an einen herankommen. Fakt ist, man war die ganze Zeit nicht da und kann daher nichts kritisieren was man nicht selbst als Ungut hergestellt hat.

Wenn man das böse tut, entsteht mehr böses. Bis zu dem Punkt der Tyrannei. Und der Markt ist gut da, dieses zu korrigieren, während alle individuellen Menschen eher nicht, weil sie nicht synchronisiert sind. Es gibt Industrien, meistens Staatsindustrien, die haben Bürokraten angestellt, die verhindern wollen, dass rauskommt welches Geschäftsmodell sie benutzen. Sie benutzen meistens dieses der Army, die sie auch benutzt. Man kalkuliert was an dem Zeitpunkt a geschieht, und was an dem Zeitpunkt “b” geschieht. Alles in der Mitte lässt man freien Lauf was abgeht. So ist man sich sicher, sich immer nur um diese beiden Zeitpunkte kümmern zu müssen in Management. Alles in der Mitte, ist automatisiert sozusagen. Das Individuum das die Wahrheit über die Korruption erzählt die währenddessen stattfindet, wird ausgeschaltet weil sie selbst sowas nicht wissen.

Manchmal wundere ich mich manchmal. Ob Wörter manchmal entstehen aus den vielen Neuanfängen zu denken, als Einzelbuchstaben und ob Träume darum funktionieren oder eher alles bisschen anders ist. Man muss sich das mal verallgemeinern. Das Biest, ein Drache mit fünf Köpfen, agiert in eigener Verschwiegenheit. Es macht den Menschen die Illusion dass es nicht da ist, bis das Böse anatomisch sich sicher ist, dass es den Menschen besitzt in seinem Körper, versteckt es sich und ist im Hintergrund sozusagen. Die ganze Zeit ist es aber normal da, laut wie jeder der mit einem spricht, eben wie ein Mensch, mit dem gleichen Verständnis für Logik, aber nicht für das gute, und es ist demnach gar nicht so, dass es die ganze Zeit nicht da ist. Es zeigt sich erst, obwohl alles böse vorher schon getan wurde dadurch, wenn es sich sicher ist über diese Dimensionsveränderung in individueller Form, die es nur tut wenn es sich wirklich sicher ist, wo es dann denkt, der Mensch hat seine Seele auch nicht mehr. Die ganze Zeit machen die Overlords über den Menschen eine Illusion es sei nicht da. Man muss sich das mal vergewissern, was es einem anbietet. Es bietet einem an Authorität über die Erde. Die Erde ist ein Planet. Es gibt Millionen Planeten, warum sollten sie nicht alle unbewohnt sein, und das daher nicht ein Trick, ein leeres Versprechen?

Das Böse ist die ganze Zeit wie ein Mensch. Es versteht alles, und zeigt sich unsichtbar obwohl es selbst die ganzen schlechten Sachen in der Realität macht, bis es sicher ist, dass es einen hat nach Körperhaftigkeit, dass es einen töten kann. Von Anfang an geht es ihm nur darum, einen zu töten. Es ist nicht nur dann bestimmt, nur weil es sich sicher sein kann es zu schaffen. Aber es versteht nichts anderes daher, was mit Leben zu tun hat. Es macht die gleiche Illusion wie ein Mensch, diskriminiert Frauen, mit Männern macht es das gleiche über Zeitverschiebung. Warum sollten Amerikaner glauben, dass das alles umgekehrt sich verhält, und denken, diese und jene Nationalität ist schuld, wenn das Böse selbst, Nationalitäten ignoriert, weil sie was mit Verständnis zu tun haben vor anderen? Warum sollten Menschen sterben, die diese Kreaturen provozieren, indem sie Lieder wie “Imagine” machen?

Eine Tyrannei entsteht aus Klassen. Die Kollektivisten sind eine Gang. Die Stufen in Mixco Viejo können Angst herstellen weil sie ordentlich erscheinen. Aber diese hat auch einen heilenden Effekt. Krebs ist sozusagen ein organisches Krankenhaus an sich. Kann sein dass er so aussieht wie eine Ente. Tiere sind auch “anderes Fleisch”. Ich finde da gibt es was im geheimem was diese Tiere einem kommunizieren wollen wäre es sogar über mixe–zoqueanische Kulturen, und der gute Doktor aus Japan wusste das auch, dass sie was für sich behaupten mit Wörtern wie “emsig”. Es gibt Kreaturen die sind einfach so böse und eklig an sich als das böse. Der Drache zum Beispiel, der ungefähr Tricks macht so hart zu entschlüsseln für andere, wie die grössten Pyramiden in Maya.

Sie bringen einem nicht bei was Kapital ist, weil sie Feinde des Geldes sind. Sie, die emsigsten Tiere existent. Man darf dieses Wort nämlich nicht benutzen, weil es zu sehr sie beschreibt. Feinde des Geldes sind Propagandisten. Die Leute die unser Geld machen heutzutage, sind diese Feinde des Geldes. Weil sie aber an Klassen glauben, kann man damit beweisen, dass sie auch Kreditexpansion gerne haben, weil diese nötig ist für Wohlfahrt, die weitere Versuche der Menschen verhindert, sich vom Staat zu separieren, durch Pläne der Separation und Dezentralisierungsversuche.

Die Ratios in Spieltheorie, sind meistens wie eine gute Melodia. Sie zentriert sich um einen Fixpunkt wenn sie eine ordentliche Melodica ist. Die Leute die wissen wie Zeit knapp ist, und so leben, die leben anders als eine andere Gruppe von Leuten, die das nicht wissen. Trotzdem wusste Mises, das alles und benutzte darum das Wort “Konnexion”. Denn er wusste um die Gräueltaten der Luziferianisten. Denn Zeit startet für alle zum gleichen Moment. Aber die mayanischen Ruinen stellen auch den Luzifer dar. Wir sehen, es besteht immer die Möglichkeit, dass einer so klingt als wäre er sauer auf Feinde des Geldes, aber innen in sich drin, denkt er gar nicht so, da er nix weiss, welche sie sind, sondern es klingt nur so. So unsichtbar das ist, so unsichtbar werden Mitmenschen auch Tyrannen. Jedoch ist das gleiche mit der Gefahr, wenn Tyrannei entsteht. Leute leben ihr Leben halt… Aber derjenige der am Anfang der Zeit die Vorteile für später vorher kalkulierte, und so lebte dass er sie erhält, erhält sie auch danach. Dafür braucht man gar nicht Wohlfahrt. Aber jedes Ratio hat seinen Ursprung in einem See in Tikal und V838 Mon sieht aus wie eine Ente nur ist ein Sternbild im Universum. Kann sein dass diese Ente noch heute nachts auf die Erde fliegt und sich da badet an den mayanischen Pyramiden. Sie haben aber sich als System an Maya-Ruinen inspiriert und setzen Rache um gegen Individuen mit diesen finsteren auch Verstrickungen.

Abraham, der Vater vieler Generationen, sollte Kinder wie Sand am Meere bekommen, womit alle armen Menschen gemeint sind und alle die leben, denn er war der einzige in der Bibel, der keine subjektiven Rankings machte. Er lebte einfach korrekt nach Logik und es ging ihm gut so dabei. Er lebte wie ein Stück durch und durch durch die Zeit. Er wusste anscheinend, dass aquisitativer Kapitalismus, auf früher oder später basiert und wollte sich selbst darin nicht inversieren, weil es nach Logik sowieso nicht ginge. Es gibt nichts schlimmeres als in Buchanans Kokon des Philosophen-Kings zu fallen, und das Opfer zu sein zu werden weil sie Gewalt anwenden. Jeder nutzt was er hat aus und doch ist aquisitativer Kapitalismus da jedem bekannt wegen Abraham. Meistens entsteht Angst auch nur in sich selbst und somit eine Situation. Sie ist wie diese Melodia - um sich selbst geht es dabei und das nutzen alle aus, weil auch diese Leute wie Luzifer, kalt wie Liquid Metal sind. Das ist nämlich das düstere an diesen Situationen in die sie einen dann bringen. Aber egal wie diese Reaktionen entstehen, derjenige in der Falle liegt nicht richtig das lange zu akzeptieren und muss es doch - auch wenn er edel und kultiviert war wie ein Aristokrat damals. Früher oder später das gilt, wenn man früher beginnt, dann erhält man keine Zeitverschwendung aufgrund knappen Kapitals, womit man Produktionsgüter a und b produziert. Jemand der später anfängt fällt automatisch in diese Kapital-Niederlage und muss dann weiter nach dem Zeug suchen um die zu bezahlen die a oder b produzieren. Sie können aber auch später anfangen. Das ist der Nachteil den niedrige Skills bringen die der Staat in die Welt setzt.

Tikal ist der Beweis, ein mayanisches Dorf im 9ten Jahrhundert. Diese Zahl ist die gleiche die sie benutzt haben für das Bild von Myllius, der meistens Bilder über Alchemie machte, mit dem globalist Skellett und Raben auf seinem Arm. Dieses Skellett, sagen sie vorher nicht, dass es weiblich ist. Alles ist antikapitalistisch plötzlich. Man hat Angst vor dem Terror den dieses Bild mental macht mit Konnotation auf dieses mayanische Dorf, das aussieht wie eine Propaganda-Stätte in Modell und einen Staat hatte. Die wahre Bedeutung von Tyrannei als Wort hingegen, ist “Nachteil”. Würde mich wundern dass Okkultismus auch so ein Nachteil ist für seine Opfer. So denken diese Harbinger heutzutage.

Sie kann nur noch als Nachteil angesehen werden. Schlechte Dinge kann man nicht verbessern. Wenn das Produktionsgut aus dem man was macht nicht gut genug ist, wird kein gutes Produkt dabei entstehen. Daran dass Leute oft sich beraten die mächtig scheinen, sieht man, sind solche Systeme meistens Vorgaben. Sie gehören wahrscheinlich zu einem Falschglauben dass auch Leute die sich für Freiheit einsetzen, nie in politischen Büros verweilen, selbst wenn es allen klar sein sollte. Die mayanischen Ruinen sind wahrscheinlich auch ein solches politisches Büro eines bestimmten Tyrannen. Krähen sind lieb aber ihr Ton ist redundant, denn Ton ist sowieso brutal. Die mayanischen Leute beschwichtigen immer andere weil sie das verstehen. Aber die Frage ist natürlich, wer das braucht. Denn Ton ist brutal. Wenn Ton ein Produktionsgut wäre, von etwas, dann würde es nur bewirken dass der Philosoph der ihn hört, Teil des ganzen ist. Manchmal bekommt man Tyrannei nicht wieder weg. Sie sitzt fest auch wenn man das Produktionsgut benutzt “Transport” für eine mayanische Pyramide. Das liegt daran, dass die Pyramide schon fertig gebaut wurde damals. Der Stein entstand irgendwo in Bergen. Nicht nur. Es ist das Gewicht das es verhindert nimmt man an, es ist sowieso möglich. Das führt mich zur einfachen Annahme, dass Ursprung und Gewicht identisch sind. Beides sind Wörter. Keiner darf entscheiden welches von beiden das bessere Wort ist indem er Gewalt androht. Einige Wörter sind aber nicht gleich: wie z.B. van Mises und Keynes. Wenn Mises in einer mayanischen Pyramide leben würde, dann würde Keynes in einer einfachen Bauernhütte leben. Realität spricht aber, davon, dass es umgekehrt ist. Menschen sind tatsächlich wie Raubtiere, wie Wölfe. Einer steht dem anderen gegenüber und es verbleibt nur so, nicht gibt es diese Vorstellungen in der Tatsache wenn sie nicht lediglich der Kern sind, aus dem die Pyramide herausgewachsen ist durch Prozeduraltechniken.

Leute drohen plötzlich gegen Tiefendimension, gegen z-Achse selbst. Die Tiefendimension geht aber so weit, dass indogene Menschen die vor 50.000 Jahren zuerst leben sollten, und eine grosse Lüge, eine fantastische Lüge stellt sich mit der Verschwörung immer gegen die Wahrheit aus der Bibel, die sowas nicht berichtet, sowas darwinistisches, obwohl die Zeiten auch stimmen und die gleichen sind. Diese Menschen haben immer noch eine Art, Kunst zu werkeln und sowas, die erinnert an die Maya-Ruinen nicht nur, sondern ihre Art kommt als Lebenskarrierestil daher, von diesen Opferritualen. Staatsbeamte, zwar kultiviert aussehend, wenn sie Dokumente herstellen, tun sie das gleiche wie der Priester auf der mayanischen Pyramide damals. Auch wenn sie sie einordnen, tun sie das gleiche. Darum sind viele gegen sie. Denn sie befürchten dass sich bewusst zu entscheiden, nicht sich mit mayanischen Ruinen zu beschäftigen, das gleiche wie Martyrertum ist auch per Definition. Niemand weiss wie traurig das einen macht so eine Einstellung zu haben und welche Lasten man sich damit bewusst auferlegt. Wahrscheinlich die gleichen wie Robotertum einzusetzen als Möglichkeit im Spiel. Niemand weiss bis heute, wieviele Stufen auf mayanischen Pyramiden gezählt wurden nach dem Flug eines Raben. Eine Krähe ist etwas seltenes wenn man sich mit diesen Themen beschäftigt, zu sehen ist komisch. Da der atemberaubende Ort so konstituiert ist dass Menschenopfer auf solchen Pyramiden getätigt wurden, muss ein Mapping auf solchen Pyramiden auch besondere Texturen herstellen die vielleicht die entgegengesetzten Dinge eröffnen für die Forschung. Denn wenn Induktion mentale Reise ermöglicht, dann umso mehr homogen auch.

Alle denken Leute die etwas gegen einen aufbringen was ihre Interessen sind nur und einen in Nachteil bringen sollen vor ihnen. Die Keynesianisten kämpfen mit sehr unfairen Waffen. Die Maya-Ruinen: Pyramide in Tikal hat diese Mönche eingezeichnet in Toth Tehuthi im Ramesseum die auch sind da, die man sieht wenn man Photoshop verwendet um das Bild zu rotieren um sich herum. Sie spielen dieses anatomische Spiel wo sie einen gewinnen lassen, wenn man es nicht schreibt und mitmacht. Aber man sollte mit diesen Leuten lieber nichts zu tun haben. Denn niemand weiss dass sie ein Spiel spielen mit Maya-Ruinen, und das Induktive falsch darstellen für den Relativismus. Niemand weiss was antikapitalist ist, nur Maya-Ruinen. Immigration ist antikapitalist und gebraucht von Kulten.

Kommoditäten sind meistens alle diese Dinge. Das Maschinelle auf einer Maya-Ruine hat eine besondere Qualität. Sie haben dann als maschinelles das gleiche vom Ursprung her, wie die normale Art des Wissenschaftlers. Das nennt man Attribute. Induktion an sich bringt einen auf eine Reise wo schon etwas zuvor da ist das alle gut finden: ein Kapitalgut besteht. Aber wenn es niemandem gehört ist es wahrscheinlich nur noch anzusehen als Kapital selbst. Dinge ändern sich in dem was sie ursprünglich waren nicht. Um etwas herzustellen braucht man kein Geld. Magnifikation kann sie in grösserer Version replizieren. Aber die Erinnerung bleibt. Was Gott zusammengeführt hat, das soll man nicht trennen. So wie Guatemala nichts mit Hamburg zu tun habe.

So wie sie stattdessen verschweigen, dass Marcel Dupre Orgespielanleitung genannt “Methode für die Orgel” für die Kirche nicht machte, sondern für Individuen der misesianischen Schule, so wollen sie auch dass keiner weiss, dass sie den Menschen besitzen wollen anatomisch und daher den Staat benötigen. Gott braucht keine Menschen um Orgel zu spielen, er kann stattdessen die Orgel auch selbst unsichtbar spielen. Diese Leute sind aber grosse Meister darin was sie tun, bzw. grosse Künstler darin, nur weil der Mensch ein Kunstwerk ist aber von Gott. Sie denken das wirklich. In der Kirche geht es um irgendwelche unsichtbaren Sachen, um Schrift selbst. Da aber wo es andere Bereiche gibt als sie, in der Wissenschaft, findet sich immer eine Gruppe die da was macht.

Wenn ein kleines Kind in der Kirche spielt, der Antichrist zum Beispiel, macht er die gleiche unerwünschte Provokation, die die heilige Maria nicht haben will, und die sie provoziert, wie der Sozialismus vom Gefühl her. Tyrannei befestigt sowas leider und kommt von der Hölle daher. Alle diese Gebäude kennt man aus 3D-Spielen. Es sind aber nicht die Spiele schuld, sondern die Spiele helfen das anderen zu beschreiben. Und sie helfen das auch zu verhindern über den Kapitalismus der gelehrt wird von der Misesianischen Schule im Namen Mises’. Aber Hoppe muss geehrt werden.

Die Tyrannen tun das Böse über den Staat und stellen es dann als Demokratie dar. Jedesmal wenn sie einen einfangen über Papiere, sind sie dahinterstehend. Waren sie genug erfolgreich damit, erstellen sie eine Skulptur. Manchmal sieht man Dinge wieder, die schon vorher eine riesen Version sind, von etwas kleinerem, in anderen, fremden Sachen. Tyrannei hat es an sich, dass Tyrannen es verhindern, im genau dem Moment über sie zu schreiben und das Nachteile bringt zu der gegebenen Zeit. Es gibt Mächte die handeln unsichtbar, so wie der Tod. Sie sind unglaublich stark und wollen den Menschen besitzen und symbolisieren es als Gruppen, mit dem Fuss des Menschen, den sie numerieren wollen. Aber er bedeutet für sie nur etwas als Knochenversion. Sie machen das auch über Anatomie, da sind solche Mächte. Der Tod bezieht zum Beispiel seine Macht direkt vom Drachen da wo er schläft. Was er sagt ist immer doppeldeutig und dadurch wird alles was er denkt, definiert, und was er macht. Die Leute haben es mit diesen anatomischen Machthabern zu tun? Marxisten sind auch so. Das sind diese Leute.

So wie sie an so grosse Mächte glauben wie der grössten Macht, nämlich symbolisiert von den Krallen des Todes, die um etwas herum greifen, so lehren sie auch falsches. Sie lehren das falsche und brauchen dafür dann ein Alibi, weshalb sie Karl Marx empfehlen.

Sie torturieren unschuldige Menschen indem sie sie neutralisieren. Das ist das gleiche wie sie zu neutralisieren. Anstatt das Problem in der Kultur zu sehen die sie kaputtmachen, worin auch der Grund für jegliches Verhalten gegen sie gerichtet wäre das jemand den sie nicht wollen, zu Tage brächte. Ihr Verhalten dieser Tyrannen, ist entgegengesetzt dem Kapitalismus. Es hat nichts mit der Kultur zu tun, die man Kindern von früh auf beibringt, wenn man ihnen etwas kauft was sie wollen im Markt. Es ist eine andere Welt. Aber es ist eine Frechheit, die von Erich Fromm inspiriert ist.

Tyrannei und demokratischer Sozialismus verbergen, dass auch Toth Tehuthi ein Masterplan für den Übersoldaten war. Neoliberale sind Kongeneriker. Es ist tatsächlich so, da wo Kollektivismus ist, da ist das Ende der Wahrheit. Aller kongenerischer Marxismus ist für ein kollektives Schicksal. Dialektischer Materialismus sowie Marxistisches Dogma. Der Staat verhaftet oft, in einem Armeeschema, Kopien der Geschwister Scholl, die aber auch eigentlich in Aussehen diejenigen sind, die andere torturieren. Diese sind auch völlig normale Menschen, und daher bleibt es geheim, die schlau wie die Schlange sind, während die anderen, nur Kopien sind. Am Ende sind die Gruppen die für einen waren als Politiker, nur eine Warnung, dass etwas mit der Kirche geschieht durch diese Gruppen. Sie sind keine wahren Freunde, und die Leute die reich sind wissen das ganz deutlich. Denn dass sie Deuter sind, sogar Sternendeuter, kommt ganz klar allen vor und doch redet keiner über sie.

Diejenigen, aus der religiösen Sekte der Satanisten die Avalon sich ausgedacht haben, sind Avalisten. Sie dürfen nicht Historizisten werden, unter jeglicher Androhung. Ansonsten auch. Jemand hat ihnen das erlaubt und sogar hergestellt eine Sphäre gegen gesunde Ablehnung von allen Authoritäten in Entrepreneurtum.

Das System ist so gut sagen die Menschen, aber wie stimmt das, wenn alles fehlerhaft wird und selbst in der Rittertafel erscheint man gut wenn man die Demokratie lästert vor der Regierung von Avalon. Aber es sind immer die Bankiere die erscheinen, und das ist das Problem. Man ist nicht selbst derjenige, der erscheint. Niemand da oben frustrierte deren Anstrengungen in der Ethik. Die indische Demokratie im Globalismus mochten alle diese Puppen. Ausserdem am Tisch von Löwenherz, mochten alle Globalismus, nur er nicht. Das ist alles einfach zu verstehen als Geheimnis über ganze Zeit, aber nicht so einfach wenn das Game Realität wird.

Mehr lesen Weniger lesen
/// Misessource
Home