States of man

Es gibt Leute, die sind blind und denken sie sind Führer anderer dabei. Sie akzeptieren die Theorie derer, da sie noch theorielos sind, und somit “unschuldig”, die Lügen erzählen. Wenn man von einem Produktgut B, Element b im Überschuss hat, dann ist man schon reich, automatisch im Kapitalismus. Ausser jemand beeinträchtigt den Kapitalismus mit Kriminalität, wie von der FED. Es gibt keine andere Möglichkeit weshalb sie anfingen Spiele zu spielen. Die Beweise für die Existenz des Individuums als Konzept, sind alle so, dass man Dinge nicht mehr verstecken kann, egal welche es seien, sie sind so fein wie die menschliche Existenz selbst. Kindern wird nicht nur beibgeracht, weiterzudenken, als Arithmetik, oder algebra, sondern dahinter verbergen sich die Institute nicht, sondern die Geheimorden, die in feinen Gebäuden leben, wenn sie zu weit denken, als die algebraischen Regeln, ihnen bei Problemlösungen helfen würden, die logisch und ordentlich sind. Der Staat braucht diese Orden, weil er diesen Fehler nimmt, und ihn beseitigen will, mit einem kollektiven Kollektionssammelprozess. Kollektionen sind zu nichts nütze, meinte Mises. Die Todesstrafe, wird hinter einem Colorit von Koloristen einer Fassade, als Aufrechterhaltung benutzt. Und das überall. Es sind alle Parasiten, die sowas tun. Kapitalisten trifft man nie wieder die nicht den Hintergrund präexistent inklusive mit Rahmen so antünchten, als solche an, die der Hintergrund waren, wenn sie nur er waren, für diejenigen, die von ihnen kaputtgemacht werden, wenn sie nur den Rahmen beschreiben der ökonomischen Geschehnisse. Das sind nämlich die, die man sowieso nie sieht. Sie kommen und sagen irgendetwas kluges als Chefs, geben einem eine Chance im Kapitalismus. Aber in bösen Zeiten, sind sie die ersten, die dem Sozialismus zum Opfer fallen. Man behandelt Kapitalisten, die sie solche sind, schlecht wie einen Interregionalzug im Vergleich zu einem ICE. Ich weiss aber, dass ICE auch ein Interregionalzug ist. Auch in Russland, wo man begann die Rolle des Grossvaters für wichtig zu erklären, wurde alles gemacht, um den Interventionismus der dahinter sich verbirgt, zu verstecken. Es muss so sein, denn diese Leute kriegen kein Geld und können in der Demokratie mitreden mit den mächtigen, die denken, man sei Teil davon. Dabei glauben sie doch nur an den Grossvater als Rolle, weil dieser immer der Patriarch war in einer Familie, der das Haus besitzt und die Wirtschaft entscheidet. Aber er entschied nicht die Wirtschaft global. Gar nicht. Durch den Kampf gegen die christliche Gerechtigkeit, die Wohltönigkeit in der Ökonomie, kann durch diesen Trick, der Leninismus ist, nämlich die Grossmutter als Rolle hervorgebracht werden über die Patriarchen-Lüge, denn im neuen Russland gibt es nur ein Matriarchat, die Grossmutterrolle jedoch, ist die Tradition der Mafia haltend als einzige: Damit soll die christliche Tradition anonym gehalten werden sodass Torturierte entstehen, nämlich hinter der Fassade soll es normal zugehen und der “Abtrünnige” soll ausgeschlossen werden der gegen die christliche Sitten ist, in einem anonymen Schema. Diese Dinge kommen nicht mehr vom Nationalismus, sondern vom Antichristen. Es ist eine Welt der Drachen, wo es um das Ändern eines Worts geht, um jemanden zu retten, und wo sie gegen Literalität kämpfen.

Auch die Anfärbung des Antikriegsseins, auf Seiten der Kriegsvorbereitung, ist nicht eine gute Tat von Seiten des Staats, die als Rache der Ärzte daherkommt, und Instituten. Diese Anfärbung, dieser Teint, wird als Achtung vor dem Kriege korrigiert von bösen Ärzten. Es soll Achtung vor dem Krieg da sein, vor der Kriegsindustrie, die dabei eine Rolle spielt, nicht ist da irgendein Ziel verfolgt worden.

Es sind da alles Orden, so wie man das spüren kann. Es ist keine gute Idee, so gegen Freiheit insgeheim vorzugehen, und Kapitalismus, gegen das geschriebene Wort. Diese Achtung, oder diese Begebenheit, spielt für das Individuum keine Rolle, nicht im allermindesten. Das repulsive Verhalten der Ärzte und Staatsagenturen, spielt keine Rolle, und wird trotzdem zur Verwendung gebracht. Wo Verwendung selbst lebt, da wird einem die Freiheit genommen. Das nennt man Marxisten solche, die sowas machen.

Sie nehmen Leuten die Freiheit für Dreck. Also, für Geld. Es sind gar nicht Institute, Orden oder sogar Ärzte, sondern die Elite verbirgt sich hinter so einer Rache, weil alle diese Dinge dann später benutzt werden, um das Gesetz zu zerstören, im Anschluss, durch die Freiheit anscheinende die man sich da freigeraubt hat. Ausserdem die Elite, die sich mit Molochsdienerei beschäftigt, nämlich… Darum besassen einige sogar die Frechheit, das Entendre, weil sie spürten, dass sich dahinter eine Elite versteckt, dass sie durch Schweigen weiterkommen als Bauern des Standards. Heilige benutzten Wörter gegen Mann. Da wo sie ihn spürten, haben sie dagegen etwas was Anatomie bekämpft, geschrieben, wo sie die grösste Rache sahen, generell für Gerechtigkeit, die global funktioniert. Genau da machen Sozialisten so einen Dreck im Gesetz als Moralisten und es sind alle sie, die sich hinter dem Proletariat versteckt haben, denn diese Umfärbung des Teints, zu Ordnung und dann zu Ungesetz, können nur sie machen, versteckt hinter Promarxismus nämlich.

All das wurde gemacht, um die religiöse Zugehörigkeit zu schwächen der Weltbevölkerung, für diese Zeiten, nicht nur sie moralisch, zu zerrütten, mit dem Kampf gegen Aristoteles als Moralprediger.

Mehr lesen Weniger lesen
/// Misessource
Home