Sakrilege

Ein Sakrileg ist noch nicht so schlimm wie Despotismus, der naemlich keinen Singular hat in dieser Hinsicht. Es ist hoechsten, und das mag der Verkauf nicht, Kindern wie mit einem Schweizer Taschenmesser, den Einkauf nicht zu goennen, was beides gleichzeitig sein kann. Sowas sollte man nicht machen, weil es Despotismus ist und das Taschenmesser ist kein kleines im Vergleich zu der Person. Ein Sakrileg ist, wenn ein sakrosankter Orden es kann, über die NWO, oder als die NWO, unschuldige einzuschliessen in einem imaginären Park, wo mal eine Statue des Friedens stand, aber stattdessen dort corporativistischer Stillstand herrscht gegen den Willen des Individuums, das die Freiheit wünschte, und da ein Ende des Wegs ist, das den Willen nur noch der Schlange beschreibt. Da ist eine Blockade und kein Fortfahren, I’m sorry. Auch andere in mentale Krankenhäuser einzuschliessen ist ein Sakrileg, denn ein Mensch kann auch, und ist meistens genug gebildet, um seelisch sowieso geistig weitergebildet zu sein, und die Not des Individuums, der Bedarf seiner, darf nicht vom Staat entschieden werden, sondern wird immer von Eltern genehmigt bzw. als Spiel aufgeworfen, das jemand da genommen hat zu ernst, anscheinend. Alle mentalen Krankenhäuser sagen, dieser Bedarf kommt von dem Erwachsenen, nicht von dem Kind, und das stimmt nicht. Der Bedarf, also die Nachfrage, ist immer unsichtbar und nichts kann logisch vorausgesetzt werden von vornherein. Es gibt so viel Tortur, dass Firmen wie Nintendo bewusst keine Produkte von vornherein produzieren, wo es um Prinzessin Zelda geht, oder sie tun es, aber sie werden den Konsumenten nicht bewusst gemacht in der Aussendomäne… Genauso wie sich Individuen auf dieser Ebene nicht trauen so oft laut zu sein, weil es viele gefährliche New Age Charactere gibt, die auf Egozentrismus agieren, tun das Firmen auf grosser Skala genauso. Es ist so viel Schande an Menschen geschehen, die dem Staate zu stark waren, obwohl sie schwach sind, dass sich Firmen weil sie rein sind, nicht dazu trauen das so oft zu veröffentlichen. Am Ende stellt sich aber heraus, dass es gegen sie ist, wenn die Moderne, die in Wirklichkeit die Vergangenheit sein muss und ist, darüber rollte. Pädophilie ist kein Sakrileg, sondern ein Gesetz gegen das Gesetz, das auch gegen den Anarchismus ist, weil es ihm schlecht steht, auch wenn es und sollte es jemand anders haben wollen, als solches definiert werden sollte, und es ist egal, welches Spiel da vor sich geht von vornherein, und immer so hierarchisiert werden, genau wie dass immer in einer dreifachen Hierarchie, die zwei ersten Kinder in der Kirche für irgendetwas geopfert werden, wie Molochsdienst oder Milkomdienst. Nur das dritte in der Hierarchie ist ein normaler Kirchengänger, die restlichen prädestiniert für irgendwelche bösen Rituale der anderen. Auch ein Sakrileg, ist die NWO vor den Menschen zu verhüllen. Es gibt keinen einzigen Priester der das nicht machen würde, weil sie sich besprochen haben. Nur Erzbischöfe sind teilweise kritisch demgegenüber, weil sie schon fast einen Award als Ökonomen erhalten könnten. Für solche Vergehen gibt es die Fahrt in den Lavasee wie sie vom Staate begangen werden. Die Religion hat kein Recht hier eine soziale Ordnung auf Basis des Krieges zu machen um ihn zu fundieren. Das schon an sich ist ein Sakrileg und wie man es definiert. Es nimmt den Platz ein für jegliches Wunschdenken von Agenturen und ihren Akteuren, die oft nicht individuell handeln dürfen, weil sie diesen Fehler begehen. Oder eben einen schlimmeren Fehler.

Mehr lesen Weniger lesen
/// Misessource
Home