Monopole

Die Wissensgemeinden helfen denjenigen, die lügen über die wahre Bedeutung von Neukauf und Austausch, wo sie Austausch nicht als Ökonomie definieren lassen von Mitspielern. Wäre es so, wäre Neukauf nicht Entscheidung des Konsumenten. Monopole sind ein gutes Objekt, um zu vergleichen sie mit Wissensgemeinden. Diese sind sowieso schlecht, denn sie sind von Natur gegen alle Glaubensgemeinden eingestellt. Menschen die dank ihres Drangs sich zu schützen vor Aufklärung, von ihren Konzepten indoktriniert werden, befinden sich in einem Zauber und es ist gleichsam schwer darüber zu schreiben weil der Schaden den sie anrichten, zu hoch ist gegenüber einem. Da ist eine Gruppe die versucht diese Wissensgemeinschaften zu schützen, und andere existieren auch wie sie, die kommen vom “Leninismus”, der sowas auch macht mit ihnen. Diese Wissensgemeinden schützen die “Einzelnen”, eine Gruppe gegen das Individuum. Torturierer sind dieses ambivalente Dreckspack mit Ignoranz, das von Frauen immer so genannt wird und dem man nicht angehören darf nach Empathie, ohne verlorenzugehen. Meistens wenn sie das sagen, kommen erst dann die Kritiker vom Staate, wo sie einen Drang dazu sehen, diese Rolle mal wieder zu monopolisieren und den Verführern wieder wegzunehmen, damit alles unter den Tisch kommt, um damit für jemanden glänzend zu erscheinen als Staat.. Wer da Dinge korrigiert, gegen diesen Blender, ist sofort Ketzer, und korrigiert Karl Marx illegal nach der Meinung anderer. Damit Leute, die gar nicht kompetitiv sind der Demokratie entsprechen mehr, per Equalisation und damit sie vor anderen rumlügen können ewig über diese Wahrnis, die jemand immerhin noch halten “könnte” der gegen ihre Gewalttaten ist, der aber in einer anderen Welt lebt, wo er Schäden die zugefügt werden an Dingen in korrekter Bemessung sieht. Andere Menschen leben in dieser Domäne nicht. Sie wissen nicht, wie man das alles berechnet mit verschiedenen Einheiten auch aus der heiligen Schrift. Darum gibt es da Leute, die der Ökonomie extra Schaden zufügen, weil in diesem Unterschied die Domänen nicht mehr leben, sondern da ist die fehlerhafte Welt, wo diese Leute sie weiter zerteilen können, wenn sie wollen, wenn sie es so wollten.

Oft machen Jugendliche Selbstmord. Sie machen dicht. Menschen kann man nicht verändern oder verbessern. Denn das wäre so, wie ein Haus, wo an der Schwelle zum nächsten Zimmer ein Stück Stein in die Höhe ragt, das kann man ja auch nicht rausnehmen oder reinklopfen. Es ist jemand böses, der dieses Fragment über Magie da reinklopft für etwas, was er will erreichen, getan und es hat was mit Kirchen zu tun und mit Glauben und wie Menschen behandelt werden in Real-Time. Es hat in Real-Time was mit Jericho zu tun, vor dessen Toren man nicht stehen darf. So geschmückt sind diese Schäden manchmal, die man korrigieren will und doch so fern in der Vergangenheit als Theorie. Jedenfalls kann man Menschen so nicht verändern wie diesen zerbrochenen Fussboden. Der Menschen torturiert und sie so schädigen will, um sich etwas zu beweisen, dessen Operationsräume wurden von Firmen gebaut die das später geheimhalten mussten. Sie wurden aufgrund dieses fehlenden Vertrauens zu Torturierern umgewandelt und gekauft. Darum geschieht Tortur, weil sie das sonst nicht geheimhalten würden können als Firmen die da mitmachten. Auch wenn die Theorie wahr ist, dass Neukauf Spezialisten auf den Plan ruft, und Austausch wissenschaftlich ist, ist sie gegen van Mises. Es ist einfacher zu sagen, es ist egal. Aber eine Maus, kann diesen Spalt verwenden, um vielleicht zum Speicher zu gelangen unten im Keller. Dieser ist sicherlich ein sehr guter Speicher, der sehr schnell funktioniert. Sie schützen alle diese Leute die in diesen weissen Häusern mit goldenem Schild wohnen und Marxisten sind, die es erreicht haben, direkt am Kortex zu wohnen und finanzielle Schädigungen an anderen zu bewerkstelligen, die wie Dolche oder Äxte sind, gegen Individuen, gegen normale Bürger, um dann mit ihrem Historizismus mit ihren Historizisten angestellt, mit dem sie anderen wie mit Dolchen Schaden zufügten finanziell dokumentieren was sie gemacht hatten oder was sie gemacht habe. Die schlimmste Sorte von Menschen wohnt da, an diesen reichen Strassen unsichtbar. Und unschuldige werden torturiert weil sie ihnen ähneln nur nach Feigheit, die wahren Mitspieler in Ruhe zu lassen.

Nachdem jemand ihnen beibrachte, dass man Kultur nicht ablehnt, da wo Zwang ist, da können sie diese Kultur nicht mehr ausleben. Freiheit schwindet. Monopole verbreiten die Lust Produkte einzukaufen von untergehenden Firmen. Die Realität dass es immer so ist als Regelwerk, wird vernachlässigt unter einer Aussage betrachtet. Alles soll einen gefährlichen roten Faden haben, nach den Authoren. Wie schlecht die Demokratie ist, sieht man an den Geschäften für die relativ reiche Mittelschicht aka “klatscht mal in die Hände so lange ihr einkaufen könnt”, mit Würmern im Gesicht als Antriebskraft. Die kleinste antikapitalistische Theorie kann den Markt beschädigen, hier “nicht mehr so frei”. Bis sich wieder Leute trauen miteinander zu handeln und einzelne darin mitmachen, müssen jene aufhören, die einzelne bedrohen, die als einzige Wahl es sehen, nicht mitzumachen, um vor anderen fair zu sein, die einzige Option, sie fair zu behandeln. Die Juden wurden umgebracht nur um zu beweisen dass der Staat gut ist, indem man forschte wie man zu diesem Preis unendliches Leben erlangen kann, wenn andere sterben. Die Leute sind blöd. Sie glauben Diktatoren, und sind kontrollierbar von Resourcen und wie sie ökonomisch verwendet werden. Es geht ständig nicht um Diktatoren, sondern um Resourcen, und wie sie verwendet werden. Käse und Milch sind Resourcen. Glauben das die Leute nicht und erzählt man ihnen mehr von dem ersteren, von Diktaturen, werden sie irgendwann nach Gesetz, mit dem Staate, selbst zu Opfern dieser Manipulationen von Resourcen. Sie werden selbst der Käse und die Milch.

Warum sollte jemand alten Wein in alte Schläuche packen? Niemand macht das absichtlich ohne Bezahlung, und niemand macht einen Austausch alter Geräte, und behandelt da Sachen so, damit es ihm schadet am Ende. Er nervt absichtlich wenn er sowas macht und schädigt andere damit, und er macht das weil er das mutwillig macht, nicht weil er indoktriniert ist. Weil er dazugehört zu Indoktrineuren. Leuten die nicht lediglich nur Indoktrinierer sind, und artifiziell, sondern die so sind wie Ingenieure, so weit im indoktrinieren anderer. Niemand lebt in einem solchen Schloss wie es eine Kirche wäre… Oder ist, nur Gott. Alle Leute in einer Demokratie spüren diesen Neid auf Leute die gleichsam Priester werden könnten, weil sie immer näher kommen dieser Möglichkeit, und sie tun das unwissend und ohne den Wunsch intrinsisch zu haben, während die Leute in einer Demokratie, mit Wunsch zu schaden. Das Internet ist auch so einfach, es ist meist simpel. Es ist komplex, was man da reintun muss und das, als Individuum, das kreativ ist. Es sind die höchst komplexen Dinge die diese Leute von einem erwarten, unlogischerweise, die addiert werden zu dem was man da immer reintun muss. So behandelt man doch keine Menschen und schon gar nicht Frauen.

Es sind nicht mehr die Geschäfte die nur nunmehr dicht machen. Mit sich erhöhter Armut, sinkt das Level des ökonomischen Denkens. Vorgedanken die noch vor Artikeln kommen, um Präferenz zu entscheiden, pendeln sich subsistenin gar nichts ein, und das ist Sünde, die grösste. Es ist bereits ökonomisches Denken, wenn man es unsichtbar macht. Der Umtausch einer Präferenz mit einer anderen Präferenz bewerkstelligt das. Wenn man gegen eines ist kann man gegen das andere nicht mehr so gut sein. Manchmal sind diese Dinge umgetauscht, und jemand indoktriniert die Jugendlichen zu denken, es sei letzteres ein Gedanke nicht, oder ersteres, worin beides umgetauscht wurde. Ökonomisches Denken ist nicht bereits da, wo man es sichtbar vor jemandem macht. Es darf nicht das Kapital sein, das dazu führt, dass sowas vernachlässigt wird. Die Standard-URL-Struktur lautet //:/. Oft sieht das so ähnlich aus, wie das, was van Mises von der Ökonomie erzählt. Es scheint, als würde jegliche Atmosphärik gemacht über ein Protokoll. Nur wenn es um Kapital geht, ist alles einfach. Austausch wird nicht getätigt und es kann als eine Einkommensquelle agieren. Alles bleibt leise gehalten von anderen wo das stattfindet. Doch einige gehen den falschen Weg. Sie begeben sich in Gruppen und sündigen indem sie Gewalt anwenden oder zu ihr inspirieren können. Aus der ursprünglichen Antriebskraft gegen den Selbstmord jugendlicher, gingen sie diesen falschen Weg ab da. Mehr kann man dazu nicht sagen, und es steht geschrieben, irgendwo auf Scripturen, die noch gefunden werden müssen, dass alle guten Theorien von da oben sind, und nur wegen Sprachunterschieden werden diese Scripturen wegen denen vernachlässigt, die auf sie aufmerksam machen, vernachlässigt zu werden. Sie machen die Illusion aber echt, indem sie vernachlässigen, die Scripturen als Herkunftsort dieser Dinge realistisch darzustellen, statt die Lüge in Schrift stehen zu lassen sodass andere fehlgeleitet werden, zu denken, Gott sei nicht echt oder sowas, weil sie das versäumten. Austausch ansonsten ist Teilgebiet der Spezialisten, während Reparatur schon Wissenschaft ist. Hier und da kann man lernen und somit sich selbst Dinge verbinden. Auch im Falle dass man alles hat und keinen Neukauf machen muss, ist vorhandene Produktauswahl in grosser Vielzahl, nötig, um die spätere Arbeit logisch folgen zu lassen. Erst macht man andere auf die Optionen aufmerksam und sich selbst, und dann orientiert man sich mit seinem Aufwand, wo man erst hochmathematische Tricks verwendet, um anderen, die mithelfen, alles einfacher zu machen, indem man das Material auf die richtige Skala bringt, damit es andere nicht beschädigen kann. Hans Hermann Hoppe ist sehr nahe gekommen an diese Themen und nannte sie, sich gegen Aid einsetzend, Materialismus. Es ist wahrlich ein sehr einsamer Materialismus, wo nur der Glaube wohnt und wo die Mittel nicht fehlen dank Zivilisation, schlimm und Tortur (Aristoteles ist das heimliche und nie erkannte als solche Modell von Torturierern). Der Staat hat eine Tradition, auf Individuen zu treten und von ihnen das gleiche zu erwarten per nächtlichem Drill. Das Licht der Lampen nachts ist gelb, genau wie bei den Ägyptern, die Frauen gelb gezeichnet wurden auf Hieroglyphenwand, während die Männer nur rot von Hautfarbe. Der Staat will, dass man über diese Frauen fährt nachts und über sie dominiert. Es ist Lüge, als paramount darzustellen den Staat wenn man Feminismus betreibt. Alle sind Frauen nachts nach ihm, bzw. Konzepte, die weiblich sind, und darum soll es so weitergehen mit der Kriminalität. Daran kann man ableiten, wie die Leute ticken nachts. Sie sind nämlich so: sie wollen alle, dass man es den anderen so richtig gibt, indem man in ihre Falle reintritt. Mit fehlendem Privateigentum.

Der Grund wird immer gesäumt, gesucht doch er ist eher nicht zu finden, weil es darum eher geht, die Lüge aufzuschliessen die dazu führte, weil es so schwer aufzuklären ist. Es ist nicht so leicht zu finden dass da eine rege Diskussion geführt werden kann oder erwartet wird sogar per Default. Die Leute jedoch, die nicht realisieren wollen, die Realität, dass ökonomisch alles unten wird immer mehr, und man mit seinen nächsten nicht reden kann, seiner Frau usw., und sie sofort sauer wird, oder die Eltern, die kommen von da oben - von den 300-stöckigen Hochhäusern, die ein noch grösseres Business haben, als Giganten, wie Sony, mit Individuen jedoch. Diese Leute wollen alle die Realität nicht zugeben, denn die einfachen Leute sagen alle “da wo etwas zwischen den Zähnen ist, da ist es zwischen den Zähnen” und man kann darüber nicht lügen und sie nutzen diese letztere Darstellung für sich aus und treiben Kapitalisten immer mehr darein, den Staat benutzend. In Wirklichkeit haben diese Businesses nichts damit zu tun, sondern nur entfernt. Die wahren schuldigen sind die Götzendiener, und sie treiben die Jugendlichen da rein, und versuchen Kontrolle über diese Businesses zu halten. Irgendetwas benutzen sie dazu. Sie sind gegen den Begriff “Bulwark”. Sie wollen ein Bollwerk errichten des Satans und alles was sie machen, ist Fortifikation, indem sie gegen den Begriff sind der Denomination. Die Keynesianisten sind ihre direkten Mittäter und Mitgänger. Überall sieht man diese erst leichtsinnig erscheinenden, netten Menschen, die einem jedoch gefährlich werden wollen auf Dauer. Sie ahmen die Torturierer nach.

Monopol ist ein Wort, das das Antonym von Articulum ist. Es gibt kein niedrigeres Schauspiel da oben. Die Schlange weiss nicht, wie derjenige tickt, den sie aufspielt einen Mord zu begehen. Das ist ihr Trick, ihn dazu zu motivieren. Es gibt keine dümmeren Leute, die das nicht verstehen würden. Genau da kämpfen sie mit Kultiviertheit, die solche Aussagen macht, und torturieren solche Leute, von denen man sowas lernen kann. Es gibt diese Leute von der Theologie, die wollen Ismen benutzen, um alles, absolut alles, was Kapitalisten machen, tantamount zu schalten. Auch, das Individuum, und Monopole sind so, dass selbst über sie schreibend, merkt man, da ist Kriminalität der Höhe von der Ermordung Julius Caesars mit dem Staat, der sich da freispielt, die leider tantamount ist als einzige Sache. Wo heute Systeme Artikel übernahmen, gibt es eine Welt, wo es sowas nicht gibt, und das ist Polen. Jeder kennt diese Leute wie frech sie sind und was für Geschichten sie erzählen, die nicht wahr sind, wie Lovecraft. Nicht die Polen natürlich, sondern die Monopole. Und die Leute die diese Theorie als Price-Fixer erzählen und weiterfixen. Corporativismus entsteht aus Monopolismus. Visionäre die 100 Jahre in die Zukunft schauen, sind Monopole geworden. Es stehen keine Megacorporationen als Mega-Giganten das dafür dem entspricht, was sie von sich behaupten. Wo auch immer es leise gehalten wird, wird es leise gehalten und wenn ein Monopolist da ist der Sachen verkauft für alle Leute die alle benutzen einfach unsichtbar vor anderen, macht das auch Depressionen in den Menschen, vor allem den jungen. Der Staat, der von Amerika regiert wird, gibt jeden Tag 25 Billionen mehr aus, für Staatsausgaben, die als Schulden enden für die nächste Generation. So lange der Staat existiert, wird sich die Schuld immer abpausen an die tatsächlichen Negativismen, und irgendwann werden jene benutzt, die ständig Opfer waren, die mitgenommen wurden immer mehr. Ohne den Staat zu entfernen, macht er automatisch irgendwann Krieg, weil es sich so abspielt per Recht. Es ist nicht Recht. Es ist ein doppelter Trick. Einmal der Politiker, und Authoren sowie Marxisten, und also auch als Wirkungsweise, als Effekt, der das hervorruft nämlich: wenn Stein auf Stein trifft.

Ein Konzept das genauso schlecht für die Leute ist, mit dem ähnlichen verdoppelt wird. Dazu bedarf es Einsicht in den Kirchen, diese Theorie zu lehren. Das machten die noch nie. Die machen das nicht. Sie sind selbst per Definition Armut aus einer Epoche stammend, wo nur sehr wenige davon profitierten, und ein Markt höchstens von Monarchen geführt wurde oder schlimmer. Geht jemand raus und kämpft dagegen an, irgendwo Kultur aufrechterhaltend, kämpft er gegen diese Monopole direkt. Das ist etwas gutes, nicht etwas sehr schlechtes. Es bleibt schlecht trotzdem so lange er nichts darüber schreibt. Und nur so lange wie er nicht darüber schreibt und es für sich hält, ist er in diesen Kampf verwickelt. So lange dieser Effekt stattfindet, dass dieses Lügenwerk stattfindet, und dieser andere weniger mentale Effekt der Resourcen stattfindet und beides aufeinandertrifft, da ist es zu spät. Denn Käse und Milch sind Staatsindustrien. Jemand der eine Fabrik gründet der braucht sowas, und er braucht derbere Leute, die das gleiche als Ingenieure machen auf grosser Skala.

Warum sollte einer den Vorteil bekommen gegenüber einem, mit dem Wettbewerber ausnutzend auch noch, anderen Angst zu machen unterihnen? Sie kennen “Nemein” auf griechisch, bedeutet “die Toten betreffend”, und machen eine stille Rache der Monopole, falls Kinder mit dem Blicke spielen, beobachten sie sie als Marxisten um sie später zu verprügeln und verstecken sich hinter Neurologie, Numerologie als ob, als ultimatives Versteck der Sünder, die immer wiederholen, was sie machen. Nämlich verschweigen, dass da niemand an John glaubt, der Johannes gelesen hat. Fährt jemand per Ubahn, sieht er sofort diese Leute, die viel ruhiger sind in Zügen, die häufiger draussen fahren, also nicht Ubahn sind. Veteranen sind diesen Leuten alle egal, ab da und sie verbreiten diese Lüge über die Mittelschicht mit ihren Geschäften auch auf diese Weise mit dieser Ignoranz zusammen als einzelne Menge im Paket.

Es gibt freche Leute, frech fürwahr, die nicht meinen, Monopole geben ihnen auch kein recht oder sogar Recht, wie im Falle der Okkultisten, wenn sie in Kapuzen ihre Kinder morden in Ritualen, um herauszufinden, etwas über Aristoteles, weil Gott alles sieht was die Schlange in Zukunft macht, aber sie denken, manchmal nicht - trotz des hier verbotenen Relativismus. Das ist der Grund, weshalb sie es machen, und es ist ihnen viel wert, dass sie sogar Dolche verwenden. Unterstützt von den Naturalisten, die sie sind. Und sie meinen, sie würden nicht die Macht missbrauchen, andere zu quälen, wenn da jemand Aristoteles kennt, und das nicht, aber sie wüssten es, und jeder ihrer Interventionismen, wird nicht dazu missbraucht, trotzdem? Interventionismus ist eine grosse Macht nicht, sondern eine grosse Lüge, manchmal eine sehr grobe Lüge, wie im Fall der Bank, die dazu verwendet wird, nicht missbraucht, denn missbraucht werden die Opfer dieser Umstände. Der Drache macht Frauen automatisch zum Opfer, über Antisemitismus oder eher gesagt Mordgelüste. Das zeigt, dass diese Ritter und diese Elite, die beschäftigte sich gar nicht mit Duellen, sondern nur mit Molochsdienst, genau wie die Ritter da. Der einzige Moment der Ehre, sollte beim Essen sein, nicht während man die Fackel hält. Der Drache ist auch so. Aber dieses Wissen, verhindert er, dass man es mit Frauen teilt. Wenn man Versprechen benutzt in der Welt der Programmiersprachen, dann kann man sich nicht denken, dass diese Leute Versprechen auch anderen anbieten. Aber wenn man einer Frau ein Versprechen anbietet, in der Mentalität, dann schon.

Die Leute von der Eule, sind die Leute vom Molochsdienst, also die Leute die rumfahren vom DC, auch innerhalb des imperativen Deutschland, hier in der Gegend, die tun nichts anderes, mit ihrem tonsprech Nerven, als Monopolpreise zu korrigieren. Das muss man wissen, dass sie das tun und zur Mafia gehören, und der Politiker Lobbyisten, wohingegen die Politiker nur die Aufgabe haben, offiziell für die Ermordung jemandes abzustimmen, oder auch nicht. Und das ist was sie ausmacht am Pult. Und die Leute die immer nervten, die es nicht mehr gibt, die wahrscheinlich jetzt die anderen nerven, diejenigen um sie herum waren, und immer meinten “du kommst Guantanamo oder so”, blablabla ihr Brandstifter, das sind die Torturierer und auch die Fake-Lobbyisten der alte Testament-Leute vom MI6, die die FED anstellt. Wer gibt denen denn das Recht, zu entscheiden, was morgen passiert, wenn es um heute geht? Ich meine, nicht mal Gott kennt diese Leute.

Monopole sind tolle Sachen, denn sie haben die ganzen Action-Spiele und Filme hergestellt und inspiriert. Monopole sind jedoch Substrate, das muss man wissen, dass wenn man nicht genug Geld hat, und das weiss, und alle das wissen, der Staat schon ermöglicht worden ist, ein Universum herzustellen, oder eine Menge seiner Präferenz. Naja. Stolz, ist schlimmer jedenfalls. Denn Stolz verblendet. Monopole vom Kollektivismus geschützt, schützen sich weiterhin mit der Lüge, dass wenn Menschen nicht analysiert werden, man nie herausfinden kann, wie anscheinend toll ihr Environmentalismus eigentlich ist, weil Menschen ja angeblich nichts mit dem Tode zu tun haben, sondern “artifiziell” sein müssen, auch Theorien über Menschen. Aber hierzu muss ich nichts sagen, denn es ist egal. Es ist nicht egal, denn diese Monopolisten benutzen das Töten von Kindern in Molochsritualen, für Moloch, um sich weiterhin zu verstecken. Was will man denn mehr über Menschen analysieren, sind sie am Ende nicht einfach nur Skellette? Ist Skull ‘n Bones demnach nicht einfach nur eine Illusion dafür? Ja, so ist es.

Die ganzen schwarzen wurden umgebracht durch Todesstrafe, auf dieser Basis, dieser Stolzen. Ich vermute, die deutschen Staatsbeamten haben so innige Beziehung zur Mafia, dass sie sich umbringen würden per Selbstmord, wenn zu viel davon an die Öffentlichkeit käme. Darum haben sie diese Individuen umgebracht und einige wie Assange verhaftet, wie ich meine, weil das der MI6 gewesen ist und sehr korrupt ist, wahrscheinlich meist korrupt.

Sie haben eine Art, Terroristen anzuheuern, und sie haben Gruppen die wie Dämonen handeln, wo sie beide die Gruppen und die Dämonen ähnliches tun. Die Gruppe klaut ein Kind und nimmt es gefangen oder tötet es, und die Dämonen töten eine Frau. Während der Teufel lacht über den Unterschied zwischen Misesianismus und Keynesianismus, und wie schnell Menschen da reinfallen in den letzteren.

Torturierer sind ignorant gegenüber der Tiefe der Ignoranz. Die Terroristen sind diejenigen, die beschuldigt werden als Rednecks. Es ist so einfach. Rednecks sind die Gegner der kommunistischen Partei. Aber es gibt sozialistische Gewalttäter in Amerika, ganze Gruppen, mit einer eigenen Flagge, wo man erst denkt, sie seien diese Rednecks, aber es stimmt nicht. Gewalttäter sind auch kommunistisch. Aber kein vernünftiger Mann hält das nicht für ein Vakuum. Aber damit hilft man Gott nicht, denn auch ein Vakuum ist zu simpel als Konzept, weil es primitiv ist. Gott hat die Welt ganz zu Anfang erstellt. Aber andererseits, ist Gabriels Horn der Beweis, dass der Kollektivismus die Terroristen anheuert. Denn es ist chronisch reversiv.

Diese Gruppen denken sie können überall alles einsehen, obwohl man das nicht macht im Falle des Stolzes. Denn Stolz verblendet alle die sich in Kanzleien beschäftigen mit ihrer Arbeit, da es diese gibt, die Verstehen als Ort korruptieren. Ihr fehlendes Mitgefühl ist wie ein Verbrechen gegen das Gesetz, Dinge zurückzuerstatten, so weitgehend wie das Mitgift zurückerstattet monopolistisch werden musste für die Tochter, die man als Sklavin verkaufte.

Diese Gruppen können überall alles einsehen. Monopole stellen sowas her wie z.B. Fehler in Windows, die hundertprozentig nur dann stattfinden in den allerwichtigsten Momenten wo sie am meisten schaden mit globalist-kompetitiv hergestellter Software. Sie machen das extra gegen Kapitalismus. Denn sie kennen das Habitus der Menschen. Sie shiften Leute über Finanzen. Es ist immer noch für die Monopole, genau wie damals und wie sie es nicht bekannt machen. Der Moment wo ein Monopol unwichtig wird findet nur bei tatsächlichem Handel statt wo man diese Aktion vollführt, und er ist rein wie eine weisse Taube wäre man auch in 100 schwarze Tücher gewickelt. Und die Züge im zweiten Weltkrieg? Sagten da nicht jedem die Engel vorher, alles sei in Ordnung man würde darüber nicht schreiben müssen? Wo ist da die Unschuld? Die Leute mussten handeln und den zittrigen Markt beleben und konnten nur noch das verwenden was rostig ist und gegen Menschen. Weil es jedoch keine Hoffnung gab auf Erholung des Marktes, gaben sie sich zufrieden mit weiterem Glauben an diese Ideologien. Vorher hätten sie schon belehrt werden sollen. Zu all dem durfte es nicht kommen vorher. An allem war der Staat schuld dass er ständig 10 Jahre abwartet gegen unschuldige Menschen, die ihn kennen, und erst dann sich an ihnen rächt als mythische sehr reale Kreatur. Er hetzt immer Menschen gegen Anarchisten auf, über ihre Gedanken und ihren Alltag. Wenn Leute, die noch nichts zugegeben haben, andere torturieren, dann geschieht das zuerst über einen Kampf. Es ist gegen Doppeldeutigkeit, die immer als Fest stattfindet (Weihnachten ist selten - genau wie Buß und Feiertag), um sie als solches zu feiern bei normalen Leuten. Sie kämpfen gegen diese Doppeldeutigkeit als Ambivalenz an. Die, vom Staat. Wenn der Relativismus zu hoch wird, kann er sich ausleben und dann ist es gefährlich. Frauen “gewinnen” in der Kirche mit einem, dann ist es zu spät. Der einfache Bürger als Mann wird vernachlässigt vom Schicksal. Firmen werden nicht mehr als wichtig angesehen, wo ihre Geräte virtuell werden, und es dazu nie kommen darf. Es darf nie dazu kommen, dass Geräte virtuell werden, zu virtuell werden. Die grossen ruhigen Firmen müssen aufhören, Monopole zu sein endlich - damit die Jugend befreit wird von der Traurigkeit, und der Staat verstümmelt werden kann, der ihre Eltern billig einstellt. Denn das ist besser, als Menschen so zu behandeln ab da. Frauen brauchen diese ökonomischen Geräte in dieser stabilen Form, die alles aufrechterhält, doch diese Firmen die diese Geräte produzieren sind Monopole. Sie produzieren Hausgeräte. Es ist erst da, wo Zwang beginnt als Realität, wenn sie beraubt werden dieser Sachen, die sie definieren da wo bereits alle alles “real” erhielten. Der Staat muss weg, denn er trägt dazu bei, dass bei Leuten Lügen verbreitet werden, die Falschlehre und der Falschglaube, der Truism, dass sie nicht selbstständig werden können, da ihnen Resourcen zugeliefert werden von Spezialisten und sie sich bequemen können. Würden diese Megagiganten, so wie Sony, nur 10x so hoch, existieren, würde Freiheit nicht mehr nur eine Vorstellung sein. Leute die Schwierigkeiten haben, mental gegen Monopole vorzugehen, üben Gewalt auf anderen aus, sobald man ihnen das Konzept beibringt und sie zu schwach sind.

Sie müssen einen gar nicht diskriminieren - denn alles fängt beim Suchbegriff der Geburtenraten global an. Man ist automatisch nicht erwachsen und wird so nicht behandelt. Zumal dort immer jemand politisch korrekt die Suchbegriffe eingibt und falls jemand nochmal nachforscht, nur noch die drei wichtigsten Kontinente nach Prozenten finden kann, die gerade in der Diskussion sind am meisten. Es sind Doktoren, die diese Vergewaltigungen der Wahrheit machen für jemanden. “Mein grösster Wunsch ist, …” und dass “du”, ”… dies und das machst”, sind Atome zusammengelegt als Satz, die von völlig normalen Normalbürgern gefertigt werden als authoritative Sätze und manchmal oder oft benutzt leider, ohne zu wissen, dass geteilt in zwei, dieser letzte von beiden Teilen, ein Qualitätsanspruch nicht mehr ist, sondern eine Qualität die man nicht mehr von einem Mitmenschen erwartet, sondern nur noch vom Markte, gegen den man ab da auch nicht mehr so stark ist. Es ist tantamount, einen Staat zu erwarten, denn damals gab es in Altägypten kein Wasser und die Leute haben alles versucht, und hier gibt es alles auch naturalist bereits umgesetzt gegen die Natur und man versucht wieder so monolithisch zu sein gegen die Logik. Sie versuchten dort noch anderes mit dem Pharaoh zum Beispiel, ihn zum Leben zu erwecken über das Sinnbild des Todes umgesetzt als Perfektion der Symmetrie vom Menschen erwartet, als Potenzial, aus dem man eine Totenauferweckung machte. All das, wird heutzutage auch missbraucht vom monopolistischen Staate. Diese geteilten Sätze haben auch etwas mit “Nemein” etymologisch gemeinsam und man darf das so oft wiederholen wie man es auch will, sogar einfach gegen diese Konzepte. Irgendwann wird man sehen, dass Mathematik auch irgendwo da herkommt und dass man zurückkehrt zur Logik für sich, Schuld nicht mehr in Menschen sehend dürfend. Korruption hat keinen menschlichen Ursprung, hat keinen Ursprung in menschlicher Handlung, hat keine Grundlagen da. Während Menschen sich Liebeserklärungen zuflüstern, machen sie einen Staat. Sobald sie damit aufhören, hören die anderen auch damit auf. Den Staat zu mögen ist also eine Entscheidung für die Optionalität, Hass zu wählen mit anderen, während es sehr einfach ist jungen Menschen, Indoktrinationen vorzubereiten, indem man ihnen beibringt nur die brutalen Versionen des Drachen als imaginäre Figur, und sie dann so auch umzustellen mit dieser Vision. Diese Indoktrinierungen sind sehr einfach zu vollführen an jungen Menschen. Warum sollte diese Kreatur interessiert sein, brutal zu sein, wenn es um Literatur geht, wo sie dargestellt wird oft? Das Wort “Nemesis”, macht auf die Gefahren aufmerksam, das “Nemein” ähnelt. Viele werden anfangen darüber zu lügen da sei Leben dahinter, vor allem in Bereichen wo sie gemeinsam spezialisiert sind. Immer wenn ein neuer Handelszyklus beginnt, beginnen die Kritiker nicht, sondern die Individuen, die den Kapitalismus auffrischen wollen und aktiv sein wollen, weil sie das erkennen, oder Kapitalisten, die Neuanfänge machen, beginnen da. Doch da beginnen auch die ganzen anderen Leute plötzlich, Werbung zu machen für sich, die heftig und düster sind, so wie Heavy Metal Bands, die wirklich gut sind. Es ist immer an diesen Momenten. Diese passieren aber immer, wenn einige Leute in ihren Lügen deutlicher werden dadurch dass Ökonomie korrekt aufgeklärt wird vor allem in diesen Bereichen. Tut das niemand, werden sie immer benutzt, um diese anfängliche Korruption zu machen, die alles so verhüllt, wo vorher, vor diesen düsteren Akteuren, der Kapitalismus sprechen wollte über seine Befürworter, meistens in Frauen sichtbar, die sich für Gerechtigkeit einsetzen. Diese Illusion so zu handeln müssen, wird jedoch von den grossen Firmen eingeleitet, wo alle so anfangen. Da wo es chronisch reversiv ist, da lebt die Literatur und da ist eine andere Domäne. Es ist die Domäne die genannt wird “Aussendomäne”. Leute sind fehlgeleitet so zu handeln weil sie denken, die Firmen verändern Zahlenverhältnisse, was so nicht stimmt. Auf dieser Basis handeln alle diese Spezialisten, auch Psychologen, dass sie da in die Aussendomäne springen sofort, darüber Heimlichkeit haltend, dass der Kapitalismus die Rettung ist. Genau wie man einer Frau ein neues Handtuch kauft, um in ihrem Hause die alten Rohre zu reinigen, nicht mit ihrem eigenen Handtuch, so sollten sie es auch machen, was sie jedoch nicht tun. Da genau benutzen sie das Vorhandene, während ihre ganzen Definitionen vorgemerkt sind, und unrelativierbar. Dabei wird alles unmenschlich wo zu viel Spezialisation stattfindet sehr hoher, so wie bei Orten, wo viele Wissenschaftler arbeiten. Plötzlich taucht irgendwo ein Roboter auf, der Chemikalien zu einem anderen Areal transportiert. Es hat niemand vorhergesehen. Deppen gegen Wissenschaft arbeiten da. Und sie dürfen wegen dem Staate, entscheiden was man macht und wo man es machen darf. Ein neues Kind zu bekommen bedeutet nichts weiter, als sich vorzubereiten für eine neue Taufe. Es ist nicht die Taufe dessen der sich so vorbereiten soll, sei er getauft, oder auch nicht.

Diese Staatsindustrien jedenfalls, sind gegen Facilitating des Individuums, und dann gegen Facilitating gegen Industrien, über korrupte Mitspieler motiviert. Der Staat arbeitet immer für jene, die ihn am besten kontrollieren, immer für ihre eigenen Interessen. Erst ist etwas gegen das Individuum, dann gegen die Industrie, und dann immer weiter bis man bei was neuem ankommt, das mit “ind -” als Pre-fix beginnt. Nur bei Indoktrination hören die irgendwie sofort auf. Staatsindustrien scheinen von Monopolen kontrolliert zu sein. Ihre Interventionismen hierin führt schlussendlich zu Mahlzeiten-Plänen für Kranke, die als Mensch suboptimiert werden, sodass sie länger gehalten werden, und es ist wie ein Todesurteil für sie, ein böses Versprechen, der Illegitimität und des Hasses und Ignoranz. Niemand sieht, alles dies, ist wegen zu wenig Privateigentumsrecht. Diese Maus die durch den Boden da fliegt, in den Speicher, die findet da nicht nur Produkte die sie liest als “Monodmin”, sondern die muss ja auch vorher zugeben, dass dieses Haus worin sie das macht, anders ist, als andere Wohnungen, mit Skala so gross wie nicht für Menschen, und dass darin meistens althergebrachte Kapitalisten eher wohnen. Die würden so eine Maus auch nicht mögen, darum sind sie meistens in Kirchen zu finden eher, wo sowas schon gar nicht stattfinden kann. Gerade dort, sollte man mit dem Mitleid beginnen an Tieren. Mitleid ist nämlich noch nicht Tun, das man leicht nämlich sehen kann und das für jemanden ist immer definitiv. Es ist Wirken für das Gute, nicht so wie Interventionismus. Das gesenkte Problem ist immer der Mensch. Die Person, die ohne Mitleid vorher einwirken zu lassen auf sich oder andere Kreaturen, mit dem handeln beginnt, und auf ökonomische Barrieren stösst und immer so weitermacht. Irgendwann wird das Konzept zu Indien führen, auch ein Wort das “ind” als Präfix hat. Da hat Hans Hermann Hoppe recht. Dinge sind so wie sie exakt einem erscheinen, im Herbst oder Frühling als Warnung. Man sollte Menschen nicht so sehr vertrauen dass man sich dem hingibt oder hingeben lässt. Je mehr Leute das wissen, desto mehr ist zu erwarten, dass diese Leute sich umso mehr wieder umstellen werden, mit ihrer Jagd auf unschuldige. Demgegenüber ist der Kontrast, dass wo auch immer man hinschaut, da ist der Konsument nicht mehr. Man muss ihn unsichtbar handeln lassen. Je mehr das wahr ist, desto mehr ist das andere wahr, als Warnung vor diesen Ketzern. Heutzutage sind die Leute wegen ihnen weniger tolerant als die Nazis: erzählt man ihnen etwas von Hitler, gerät man in Gefahr, umgebracht zu werden. Das war schon immer für Diktaturen die Grundlage, zu entstehen. Auf sie hören wollen sie, dass man es mache. Sie sind doch nur Konsumenten? Denen man eine Geschichte erzählen muss, um die Produkte der anderen gut zu verkaufen, in ihrer geplanten Form, in der sie von den Visionären, die sie sich ausgedacht haben, zu präsentieren.

Was ist beispielsweise wenn man jemanden diese Theorien lehrt? Und man gibt noch hinzu, dass viele Menschen nicht darauf achten, dass man Handel von weitem tätigt, und dass es wichtig sei, das anderen beizubringen? Was ist, wenn der Schüler das nicht macht? Geht dann nichts weiter mit dem Lehrer? Ist er dann beleidigt? Lehrt er dann nicht mehr weiter? Doch das ist genau der Moment, wo der Lehrer noch dazulehrt, dass man Eigentum so auch verhandelt mit Konsumenten. Und das ist genau da, wo diese Leute manipulieren wollen, gegen einen als Schüler dieser alten Kapitalisten. So war van Mises als Schüler. Das gleiche machen sie mit diesen alten Kapitalisten, wo sie bereits über ihr Eigentum so lehren. Da an diesem sensiblen Moment versuchen sie immer zu stehlen und sich anzuzapfen, das weiss ich. Das gleiche tun sie gegen andere Individuen um das gleiche zu bewerkstelligen. Erst da findet Erkenntnis im Kapitalismus statt. Das ist gar nicht so eine niedrige Macht die sie sich da rauspicken. Dem Kunden muss man Freiraum geben, und extra in die andere Richtung sehen, und ihm dieses Gefühl machen, während des Auswählens seiner Präferenz, dass es nur seine ist, und keine andere. Man muss unsichtbar wissen, wann der richtige Moment ist, ihn anzusprechen und ihn zu beraten, nicht ständig. Sonst weiss ja niemand mehr, wann es aufhört.

Mehr lesen Weniger lesen
/// Misessource
Home