Mediation

Mediation ist wenn man jemanden vermittelt oder gut über ihn vor jemandem redet, um ihm bessere berufliche Chancen zu ermöglichen, weil er sensibel ist oder menschenscheu. Bei letzterem muss man sich hüten vor den Leuten die Etatisten sind. Denn diese haben bereits alles und sind von niemandem dabei belauscht, während sie sich aber für Wohlfahrt weiterhin einsetzen sowie sozialen Nationalismus, wobei ersteres gleichbedeutend mit Sozialismus ist. Alles was etatistisch ist, ist ein bisschen sehr basierend auf Disrespekt vor ehrlicher Arbeit ehrlicher Bürger. Van Mises war gut. Diese Leute wenn sie in Gruppen sind, die Sozialismus unterstützen unter diesem Szepter vorherrschend der Macht, die sie bewerben, führen zu einem Kollaps der Gesellschaft denn sie wollen eine Gesellschaft in der jeder arbeitet, aber mit den Dingen, die das Monstrum beinhalten der staatlichen Zwangsversicherung und ihrer dahinterliegenden Maschinerie und jeder würde arbeiten aber jeder wäre mäusearm in so einer und hätte nicht einmal Brot auf dem Tisch, geschweige denn etwas anderes persönliches in Besitz, das ihn von diesem industriellen bereits Emulgat der Buchananisten unterscheidet. An sich ist selbst menschenscheue Art eines unschuldigen Individuum erst nur ein Hinweis darauf wie sie sich verhalten, auch wenn jeder selbst für den Respekt vor einem ehrlichen Arbeiter oder ehrlichen Bürger hinhaltbar sein muss. Durch die Einführung dieser Maschinerie, seitdem es so ist, gab es die Hälfte an Neugeborenen in der Gesellschaft, und daher sieht alles nach Macht aus. Denn sie bewerben auch Redistributionismus. Dieser aber, wie bereits irgendwo deutlich gemacht, auf meiner Seite, beinhält nur das Verändern des Verhaltens sowie anderer Faktoren, als die finanziellen, die redistributioniert werden und demnach etwas irgendwo “ändern”. Es ist nicht das was geändert werden soll, das von staatlichen Eingriffen geändert wird, wie man daran sieht. Mehr Unterstützung von Sozialismus, also Wohlfahrt, erstellt weniger Kapitalismus, also Konservatismus. Mehr Subventionierung von Wohlfahrt, erstellt mehr Wohlfahrt, und mehr Sozialismus, und weniger Kapitalismus. Ausserdem sind sie Despoten in der jüngeren Generation folgend dem Historizismus eigentlichen der Authoren um Buchanans Gruppe, die sich ständig streiten wie der Liberalismus auszusehen hat. Nämlich als Definition von Anarchismus so lange man mit Anarchie ihn meint. In einem Eliteschüler wenn er von ihnen fehlgeleitet ist, befindet sich nur Machtmissbrauch und Treue zu Tormentation unschuldiger, die höchst ungerecht ist und ungebildet, und von weniger Weisheit spricht. Wer da die Schemen macht um Mediation zu machen bleibt rätselbelastet. Aber gewiss hat der Staat, die Macht, diese Machtmissbräuche über andere in dieser Form zu gestalten. Diese Leute glauben alle an Horus, die Etatisten sind, die mit Buchanan sind. Darin liegt das Problem begründet.

Mehr lesen Weniger lesen
/// Misessource
Home