Marxismus

Es zieht sich eine Tradition hin von Herrschern, Tyrannen, die nicht nur im alten Ägypten war, sondern das alte Ägypten ist vielmehr beweisend, dass sie davon wussten als Konzept, und dass gegenseitige Absprache hierin irgendwie gut sein sollte gegen die Leute. Sie wussten, dass Voegel die Seele eines verstorbenen inkorporieren wenn man sich sehr gut um sie kümmert und sie lieb behandelt. Aber diese Tradition haben sie geheimgehalten und weil beides zusammen passt, hat selbst das Volk im alten Ägypten eher einen anderen Anfang der diese Tradition beinhaelt, die noch viel weiter in die Vergangenheit reicht. Denn bei ihnen galt das als Symbol für irgendeine Gottheit ihres Isis-Kults und sie sprachen darüber nicht, sondern logen die Leute an hierin, während es trotzdem immer so ist noch bis heute. Man sagt alles über Gruppen von Leuten, heutzutage, aber dort im alten Ägypten akzeptiert man jede Ungerechtigkeit so lange man davon spricht. Jedes Fehlverhalten wird akzeptiert von Bankieren so lange sie über das alte Ägypten diskutieren, das dort stattfand. In der Ägyptologie ist vieles anders, als in der Ökonomie als Wissenschaft. Alle unsounden Schemen tragen dieses Markenzeichen, dass sie so aufgebaut sind aus Concatenation: die Concatenation ist bereits das unsounde und immer braucht man Softlandings und immer geht es stetig nicht ohne Inflation sie zu bewerkstelligen, bis die Oekonomie als Wissenschaft nicht mehr applikabel ist irgendwann. Man merkt da waren zigtausende Agenten, die in Events, schneller waren, aber so wie es meistens ueblich ist im Markt B (Aktienmarkt). Menschen haben begonnen, gegen den Alkoholkonsum anzugehen von voellig unschuldigen Individuen, den sie ihnen aber als Anschuldigung als Label aufzwangen, geschuetzt spirituell, von Produkten, die materiell verwandt sind mit Freimaurerei, aber wo es unsichtbar ist fuer alle. Produkte, die sich sonst sehr schlecht eignen, fuer Wundheilung, weil sie selbst draussen, zu optimistisch wirken, und sich sehr schlecht eignen, da sie ohne Alkohol sind, auch fuer Entfernung von Bakterien oder Pilzen auf Waenden. Aber die Verwandtschaft genetisch zu einem Markt dazuzugehoeren, ist genug, mit dem spirituellen dahinter abgehend, um alle Philosophien von Menschen auch so einzustellen, da sie sich hierin kaum von Tieren unterscheiden. Mit den Taten, die sie gegen unschuldige machen, koennen sie einen Effekt machen, da das Gute hierin nicht wohnt, in einer Sozialdemokratie, der das schlechte uebertraegt auf Individuen, um ihnen zu schaden ueber die anderen in Gruppen. Diese Produkte aber, sind Teil eines Oligopols und die Marxisten lassen sich gewalttaetig einstellen gegen jedes Individuum, das unbewusst in den bolshewistischen Modus faellt. Diese Gruppen sind selbst kryptisch fuer jene, die in diesem Oligopol handeln, aber sie scheuen nicht davor zurueck sich so zu verhalten, weil Bankiere Genies zuechten eventuell in Laboratorien, was schlimm genug ist. Aber an dem schlechten Verhalten der Leute, ist Barack Obama schuldig.

Trotzdem kann jeder der sich in eine andere Wissenschaft vertieft, damit beschäftigt sein indem er mit Erinnerungen an diese Werke durch die Umwelt geht. Er hat keinen Modus nur mit der Ökonomie als Wissenschaft herumzugehen, sondern er importiert die Ansichten der Authoren in sein Konzept der Umwelt, die nicht immer darin limitiert sind. Marxismus vertritt hierbei, dass Menschen verschieden denken je nach Klasse zu der sie gehören. Es sind nur Marxisten, die diesen Umstand nicht respektieren wenn das Individuum davon spricht und stellen es als etwas besonderes hin, bis man sich selbst dazu hingibt, zu glauben, sie hätten Recht und das widerholen sie an jedem Individuum bis ihr Anspruch an das Vergeben der Authorität an den Staat, sich erfüllt hat, wobei sie den Willen des Staates damit meinen, ohne dann darüber als Regierung zu sprechen, was sozusagen nichts mit Harmonie zu tun hat und als stetiger Anstrich der Realität verbleibt gegen das Individuum immer. Darum sollte man da lieber von einer Regierung sprechen, als vom Staat, denn das schützt das Individuum indem es jeglichen Mysticismus vertreibt. Diese Tricks haben aber nichts mit Ingenieuity zu tun, sondern sie sind tödlich für das Individuum und seine Freiheit, da sie meistens darauf ausgelegt sind, staatliche Organe zu verwenden, und alle sie basieren auf dem, dass eine Frau Witwe wird und man sie dann nach Tradition gut behandeln muss indem man ihre Kritik akzeptiert. Dass der Pharaoh eine Maske trug war nur anscheinend, um zu garantieren, dass er lange genug distanziert ist von allen, um das an den Tieren später zu sehen, und die Mummifizierung wirkend zu machen anhand ihres Rituals, das diese Seelenumwandlung beinhalten durfte. Das Individuum aber ist davon in Mitleidenschaft gerissen, dass sich die Marxianer diese Dinge alle wünschen, dass sie das Individuum nicht reden darf. Sie bereiten bis heute alles vor, damit die Herrscher der russischen Regierung über Hindeutung (referring), manipulieren dürfen mit der Ökonomie, und Entscheidungen treffen können. Dass sie das im Westen tun sagen sie aber nicht, sondern wünschen sich das Individuum tot. Eine Frau verliert alle Kräfte darin dass sie sie für ihren Mann aufbringt. Auch die Hände einer Witwe können wie Kneifzangen sein und das missbrauchen Leninisten IMMER gegen das Individuum, gegen seine Gedanken. Eine Frau die sich edel dünkt nur weil sie lange mit ihm nicht zusammen war, hat wenigstens noch diese Kräfte und ihre Kneifzange ist daher tödlich für das zarte Individuum. Der Antichrist sind alle Waisenkinder auf einmal als Effekt in dem wie er aussieht. Das eignet sich um das alles auch deutlich zu verschweigen. Sie werden so lange versuchen den Willen an die Regierung zu übertragen, wie sie die Schlechtigkeit aller diesen Sachen komplett noch nicht nachgeahmt haben. Alles beginnt nicht mit dem, wie sie Joint Stock Companies behandeln, sondern wie sie das alles verwenden, wie sie das alles als Schwierigkeit verwenden um zu proponieren gegen das Individuum, das Kapital sollte da reinfliessen, wo es am meisten Profit abwerfen wird, aber in die Haende immer derer, gelegt, die am optimistischsten sind und ohne Vorsicht im Character, waehrend Leute aus dem Kapitalism, leer ausgehen sollten, denen man das Kapital sonst anvertrauen sollte. Keiner weiss weiterhin, dass Banken alle Konzerne sind und dass der sozialistische Staat als Besitzer dieses Kapitals diese Investitionen tun soll und das keiner nachvollziehen wird wenn es fertig ist getan am Individuum. Das ist so verdammt falsch, dass sie auch noch denken das sei richtig.

Marxianer beziehen sich immer ihre Leichte Existenz von dem Umstand, dass Marx sie alle so einfach Marxisten nannte, und nicht Marxianer, die Sozialismus verfolgen. Sie sind eine Horde deren Effekte man nicht mitigieren kann. Das wissen sie aber ohne diese Erlaeuterung, und nutzen es daher um sich zu rechtfertigen vorher, wonach sie spaeter keine weitere mehr brauchen. Tatsaechlich ist es so, dass sie bereits alles und jeden verschwiegen haben, weil sie denken, der Sozialismus beginnt mit diesem Effekt der sie schon alle besiegt hat, die dagegen waren. Sie ignorieren einfach jeden auf diese Weise. Der Staat IST nicht sozialistisch, da wo er Steuern erhebt. Dort wo er das tut, ist er sehr wohl basierend auf eigenen Unternehmen gefuehrt von kollektivistischen Horden, die gegen die Menschen handeln da. Alle Sorgen der Menschen haben ihren Ursprung in Inflationismus und absolute alle Beschuldigungen immer gegen ein Individuum, auch Terrorismus, haben den gleichen. Sie sind Geplapper das aus Zeitverschiebungen entstehen kann durch die Inflation hergestellt. Nur ein Wissenschaftler weiss das. Es gibt eine gegenwaertige Benoetigung und eine zukuenftige Benoetigung. Es ist illegal eine andere Fortsetzung zu dieser Erkenntnis zu machen und nennt sich Corporativismus wenn es verheimlicht wird. Beides kann der Staat nicht entscheiden, denn der ist ineffizient und es geht da nie um das Individuum. Die ganze staatliche Schule basiert auf dem alten Diktum der Historizisten, den Leitstern beim Individuum kaputtzumachen und den Leuten etwas morbideres hinzustellen, in Nachahmung aller Oekonomen, dessen, dass sie sofort antworten auf die Frage, ob weitere Kreditgebung der Leihgeber im Falle der Netto Markt-Interessenrate, etwas aendern kann an einer fehlenden Kreditexpansion nach einer bereits getaetigten, und ob das den Markt dann noch einmal veraendert, was nicht so ist. Alle Schueler werden auf dieser Basis terrorisiert weiterzumachen fuer die “Lehrer”, auch wenn sie diesen Fehler spueren im letzteren. Ueberhaupt ist die Brutto Marktinteressenrate, wahrscheinlich die Domaene des Individuums, wo es sein Spektrum der Interessen bezieht, und die absurden Institutionen die sozial sind, versuchen da zu manipulieren, obwohl es alles Corporativismus ist aus dem Westen, den ich immer Orient nenne. Die Netto Marktinteressenrate ist die gleiche, sie ist ein Equilibrium, schriftlich gesehen, noch nicht, da diesem die Gleichmaessigkeit fehlt nach Gesetz falls es verdoppelt wird. Somit aendert sich nichts durch wiederholte Kreditexpansion und es gibt keine wundersame Veraenderung aller Preise aufgrund von Preiskontrolle oder Berechnung stammend von den Historizisten. Diese Leihgeber, luegen darueber, ueber Corporativism, dass sie existieren INNERHALB der Oekonomie, und nicht erst spaeter dransind und dann lediglich sammeln, was die Leute haben, und sie darum interessiert sind an diesem Luegenwerk. Sie sind Anti-Individualisten. Von der Brutto-Markt-Interessenrate kann nur ein Leihgeber profitieren. Sie nennen einzelne Individuen verrueckt, die sich mit den Aussagen ihrer Paradebeispiele beschaeftigt hatten, aber geben nichts zu. Natuerlich ist es verrueckt, dass jemand annehmen wuerde, ER sollte profitieren statt diesen Leihgebern. Aber trotzdem aendert das nix daran, dass es nur im Falle von Marktinteressenraten so ist, und dass das alles gegen das Individuum ist mustergueltig. Das Individuum geht daran zugrunde, was nicht unbedingt gegen es selbst als Konzept ist, sondern als Wirkung vorherrschend gemacht wird dadurch, wenn es massenweise in diesen Vortex gezogen wird, der Brutto Marktinteressenrate, wenn sie alle versuchen, zu behaupten als Keynesianisten, dass sie etwas korrigieren koennen im Markt, an den Preisen oder Marktinteressenrate, der Leute, in einer sofortigen Art. Denn das erstellt vielmehr einen Vortex, wo es zeitlich verschoben getan wird als Korrektur fuer jeden einzelnen der existiert, und man diese Punkte da sie so weit voneinander entfernt liegen und unsichtbar sind, dann nicht mehr nachvollziehen kann als Individuum. Dies zieht alle diese guten Dinge in einen Vortex wo damit die Wirkung gemeint ist des Individuums, und das noch nichtmal ueber Interventionismus. Einzelne Elemente als Investitionen voneinander getrennt, wo nichts bekannt wird, wo sie verschwinden, in der Tasche von jemandem, zeitlich getrennt voneinander und unsichtbar. Eigentlich gibt es keine legale Form der Versteuerung sogar. Was der Staat macht wird genannt Expropriation stattdessen. Das ist etwas anderes, aber aeussert sich auch zu dem anderen schlechten in gleicher Art. Es ist weswegen Leute dann meinen, soziale Sachen seien etwas lohnenswertes absolut und sind sich ihrer ziemlich sicher darin. Es gibt einen Typus von “gutem Arzt” im Marxismus, der jeder sein kann, der Leute als Individuen aus der Trauer holen will, die akut ist. Aber wenn man versucht ihn zu spielen, merkt man, ist man sofort auf der Seite von den Gegnern von He-Man, die gegen Grayskull vorgehen, inklusive Skelletor, der man dann ist, das Schädelgesicht, das Eternia einnehmen will, um es zu besitzen. Das ist sich auf der falschen Seite zu befinden. Denn dieser “Arzt” bringt absolut NICHTS zu den anderen, das er ihnen einkauft, damit es ihnen besser geht, sondern er verlässt sich ausschliesslich auf seine Rhetorik, deren Wirkung nicht einmal angewendet wird, weil die anderen das erlauben und zu ignorant sind. Das Individuum wird einfach liegengelassen von ihm. Alle Leute aber ausserhalb, finden das sehr gut, sogar lobenswert, weil sie das nicht sehen. Weil sie das nicht einsehen, weil es psychisch zu schwer zu verstehen ist. Ich habe sowas immer gesehen als schwächste Ausrede die sich ein Lügner höchstens ausdenken würde für etwas. Was denn bitte ist typisch oder psychisch schwer zu verstehen wenn sich dahinter nicht irgendein Scam versteckt? In der Tat findet eine Belagerung statt, eine Occupation des Staates, weil jeder sich nur auf dieses Argument bezieht schlussendlich, und Professor Hoppe gar nicht ernstmeint. Da wo es zeitlich getrennt ist wo jemand profitiert von diesen Interessenraten die eigentlich dem Individuum angehören, da ist es nur manchmal, wo es so ist, aber es reicht ihnen, um legal es aussehen zu lassen und tatsächlich gelten sie auch alle als sowas und sind auch Entscheider von Policies und sowas. Es reicht um selbst Genies anzulügen und in die Irre zu leiten, es sei keine Expropriation unter einem Begriff existent.

The philosophy of law and political science are at a loss to discover any reason why government should not control prices and not punish those defying the price ceilings decreed, in the same way as it punishes murderers and thieves. As they see it, the institution of private property is merely a revocable favor graciously granted by the al-mighty sovereign to the wretched individuals. There cannot be any wrong in repealing totally or partially the laws that granted this favor; no reasonable objection can be raised against expropriation and confiscation. The legislator is free to substitute any social system for that of the private ownership of the means of production, just as he is free to substitute another national anthem for that adopted in the past. The formula car tel est notre bon plaisir is the only maxim of the sovereign lawgiver's conduct. As against all this formalism and legal dogmatism, there is need to emphasize again that the only purpose of the laws and the social apparatus of coercion and compulsion is to safeguard the smooth functioning of social cooperation. It is obvious that the government has the power to decree maximum prices and to imprison or to execute those selling or buying at a higher price. But the question is whether such a policy can or cannot attain the ends which the government wants to attain by resorting to it. This is a purely praxeological and economic problem. Neither the philosophy of law nor political science can contribute anything to its solution. The problem of interventionism is not a problem of the correct delimitation of the "natural," "just," and "adequate" tasks of state and government. The issue is: How does a system of interventionism work? Can it realize those ends which people, in resorting to it, want to attain? The confusion and lack of judgment displayed in dealing with the problems of interventionism are amazing indeed. There are, for instance, peopie who argue thus: it is obvious that traffic regulations on the public roads are necessary. Nobody objects to the government's interference with the car driver's conduct. The advocates of laissez faire contradict themselves in fighting government interference with market prices and yet not advocating the abolition of government traffic regulation. The fallacy of this argument is manifest. The regulation of traffic on a road is one of the tasks incumbent upon the agency that operates the road. If this agency is the government or the municipality, it is bound to attend to this task. It is the task of a railroad's management to fix the timetable of the trains and it is the task of a hotel's management to decide whether or not there should be music in the dining room. If the government operates a railroad or a hotel, it is the government's task to regulate these things. It is not an instance of government interference with the operation of the market economy that the post-master general chooses the pattern and the color of the postage stamps. With a state opera the government decides which operas should be produced and which not; it is a non sequitur to deduce from this fact that it is also a task of the government to decide these things for a nongovernmental opera. - Ludwig van Mises (Human Action)

Das ist die Gefahr. Immer eine leichte Existenz zu fuehren hilft gar nichts, weil die Leute da alle gleich sind in diesen Phasen und die Skala der Manipulationisation ist die gleiche wie die Preise fuer einen Schreibtisch, im Vergleich zu dem, was wirklich fehlt meistens, was nur so viel kostet wie eine Eiskugel. Der Preis fuer einen Schreibtisch laesst den Staat aber folgern, dass da noch mehr gemacht werden muss, und somit wird ein Buerokrat subventioniert auf Kosten der Freiheit eines Individuums und seiner Anbindung an den Markt. Dort fehlt der freie Markt am meisten und es ist dem Individuum nur spuerbar. Man ist durch andere beeintraechtigt weil man nicht von ihnen subventioniert werden kann. Bevor man morgens zu Penny geht, um gegen alle einzukaufen was man will, ist noch etwas, was man vorher machen kann. Man kann sich von ihnen naemlich abkoppeln und alleine leben, was auch das Ideal darstellt, das Professor Hans H. empfiehlt gegen die Wirkungen der Immigration naemlich. Aber zwischen diesem Moment, und dem Einkaufen, befindet sich die Einsicht, dessen, dass da Korruption vorher noch stattfindet, denn alles ist abhaengig vom eigenen Verhalten gegenueber der anderen von denen man sich nicht abgekoppelt hat. Man ist noch Teil ihrer Fusion als Kommunisten, aber Fusionen machen nur Wissenschaftler und man will ja nicht das Produkt sein, diese riesige Schraube, die sie fusionieren da. Aber sagt man, man will zu Penny und erzaehlt dann was von den alten Philosophen wie Homer, dass wo ueber ihn etwas geschrieben steht, Plato nicht erwaehnt wird, der paedophil war, uebrigens, dann weiss man, wo diese Oddyssee wirklich beginnt, die er entwickelt hat, und ist nicht mehr Teil der Fusion, der assozialen Leute, sondern bereits gerechtfertigt als Mensch. Aber die Wirkungen gegen den Menschen der anderen, sind angriffslustiger, als dieser Frieden der so geschaffen wird. Man muss trotzdem einkaufen gehen, um den Anschein zu wahren. Hermetisch versiegelter Diebstahl an den armen Leuten, weiterhin noch versteckt hinter einem Schema, wo niemals durch diese hermetische Absiegelung die Wahrheit ans Licht kommt. Und ihre Regeln gegen die Praeferenz der eigenen, bleiben wirksam trotzdem, weil sie ignorant sind und die Subventionisationisation des Buerokraten nicht rueckgaengig machen koennen, wie sie fuehlen.

Marxismus ist nicht die Gefahr, aber dann wuerden sie nicht so viele sein die daran glauben und andere damit indoktrinieren. Oft handelt eine Frau mit einem, und muss irgendwann erkennen, dass sie nicht wusste, dass er fuer Gruppeninteressen handelt, da er in Schulden geriet. Das ist wegen Unsoundness. Man sieht oft jemanden handeln mit einem, der im Interesse einer Gruppe handelt, die ihn in Schulden fuehrte beispielsweise, die Bank beispielsweise, die diese fehlende Nachsicht versteckt, und doch ist das immer noch im Kapitalism, und dieser Handel geht auch keinen etwas an. Diese Person mit der beispielsweise die Frau handelt und von dem Fehlverhalten das gegen sie aufgebracht wird stetig deshalben terrorisiert wird, nicht mehr dem Ursprung oder Umgang den sie sich erhofft hatte entspricht, ist ab da enttaeuscht weiterhandelnd und der Person Verhalten akzeptieren muss sie auch in Zukunft, als das was ist sehr ungerecht, das dann so ist, wie dass die Person sich veraendert hatte, und alle die hierin philosophische Teilnahme durchlassen, in Versicherungen, mit den Banken sind, aber diese Frau, die ist dann schwaecher als alle diese Leute zusammen und wird oft Opfer dieser Person, die da nicht mehr menschlich handelt, und versteckt ist von der Tragik ihrer eigenen Situation, wo selbst in den Kirchen die Einstellung floriert: Nachsicht “kann da nicht ein Thema” werden. Die Angriffe gegen unschuldige Individuen haben die Staerke eines Kindes, das einen Stock haelt, und damit schlaegt, aber in anderen werden sie zu Schlaegen umgewandelt durch die Skala eines Reptils, die dazu addiert wird, wenn man das wirklich praezise darstellen muss, was relativ ist, wie bei Pausen einer Planetenumdrehung die da genauso von allen angenommen werden kann, die da wenigstens 2x nicht habe stattgefunden angeblich weil sie es so meinen als Idioten die dumm. Man sieht, selbst die Kirche wird von der Lage der Oekonomie gezwungen zu dieser Weisheit, Frauen Themen machen zu lassen. Das ist sehr unfair wenn Handel da lebt. Sie sollten dieses Risiko nicht eingehen da. In der Grundschule stellt man sich den Lehrer vor, meistens den Klassenlehrer, der in der Stille die Pflanzen begiesst. Schon da ist man nicht Teil dessen und er agiert in der Nacht und in der Stille. Er fuettert die Tiere nicht, was beweist, dass es da um Menschen geht, die als unschuldige torturiert werden, denn 50% fehlen dann zur Definition der Oekonomie, zu der sowas gehoert, wie Tiere fuettern. Schon als Kind wird einem dadurch die Oekonomie als Wissenschaft dadurch vorgestellt, und da bereits scheint sie geschaedigt. Alles das beweist, dass sie angegriffen wird durch das alles bewiesen. Spaeter erinnert sich niemand an diese Umstaende, denn es ist zu lange “her”. Aber die Oekonomie sollte nicht an Grundschulen vorgestellt werden, sondern sie sollte an Universitaeten vorgestellt werden.

Die Marxianer folgen Marx, der an sowas glaubte, dass damals eine Liga existieren wuerde, von Businessmaennern, die einzelne Individuen dafuer bestraften, und das gut war, dass sie weniger profitieren, und daher eine Last sind fuer andere. Das ist pure Utopie, denn in solchen Perioden lebten Menschen nichtmal in der Monarchie, wo “alles gut” war. Unsoundness ist ungerecht. Wenn ein Junge stirbt, an irgendeiner Krankheit, und das seine Mutter merkt, dass der Vater daran schuld war, ist es sehr ungerecht, weil es auch aus Unsoundness entsteht im Markt. Menschen lebten immer in dieser Wahrnis administriert, vom Pharaoh damals, der ihr Sklaventreiber war weil er verstand, dass sowas niemand sonst machte. Es gab einfach keine Periode in der menschlichen Civilisation, wo Menschen aufstanden, als echte Helden, die damit beschaeftigt waren, im kapitalistischen Modus, solche “ungerechten Menschen” zu bestrafen, die zu wenig profitieren und daher anderen zur Last fallen, wie es heute oft einzelnen Individuen vorgeworfen wird, und wo der Staat dabei mitmacht, diese Beschuldigung zu festigen und weiterhin diese Menschen zu emulieren in dieser Utopie sich befindend. Als der Kapitalism begann waere es moeglich, dass diese Haendler sich so verhielten, aber es gibt eine weite Distanz zu Merkantilismus weil es dem Kapitalism immer schlecht geht weil er ein System ist dem es schlecht gehen KANN. Und heute geht es ihm so schlecht, auch wenn die Sozialdemokratie eigentlich eine Version vom Kommunismus ist, der nicht auf Systemen basiert, sondern auf Sozialordnung. Das hilft nicht, weil sie trotzdem diese Unsoundness weiter akzeptieren und dann sogar behaupten sie seien da die Helfenden. Welche helfenden? Weil irgendwelche Netzwerke existieren und da Leute Geschaefte machen wo sie viel Traffic haben, da ist meistens mehr los an Werbung, die dahintersteht, und die existieren auch nur weil sie aus dem erst entstehen, dass es “so sein koennte”. Aber Menschen unterscheiden nicht zwischen Cybercrime und anderem, sodass sie da an dieser Feinheit die da gegen das Individuum lebt, teilweise sogar mitmachen. Alle Versicherungen sind stalinistisch. Die Unterschiede im Verstehen bestimmter Sachen machen einen zu einem automatischen Opfer in irgendeinem Ritual, das gegen das Geisteswesen ist als Versicherungsschema. Fiat-Currency, vor allem vom Sozialamt, Papiergeld, kann daher und wird NIEMALS, in Entsprechung resultieren zur gewuenschten Geistichkeit des Menschen, von der er erwartet, dass sie ihm beistehen wird. Ein Mercedes Benz ist etwas wertvolles, aber da sieht man, wer sich den gekauft hat, da hat er anderen gedient vorher um das zu erreichen. Er kann sich Sachen leisten, die böse aussehen, weil er anderen diente mit dem, was gut aussieht für sehr lange. Das ist mit dem Sozialamt anders, da wird man per Zwang inkludiert, des Staates. Es gibt einen Zwang ueber Marxismus zu schreiben, auch wenn es zu Unsoundness fuehren wuerde, und nicht zu den Problemen passt die gerade der Realitaet entsprechen. Dieser ist nicht daher, weil irgendwo eine Firma einen belaestigt, weder noch, sind andere Sachen die wahrscheinlich meistens werden angenommen als Probleme, dafuer verantwortlich, was aber automatisch beweist, dass die Probleme der Realitaet bereits in diesem Naturalismus dem entsprechen sehr exakt, dadurch eben, dass man da diese Argumente nicht machen darf.

Darum weil diese Utopie nicht stimmt am Anfang bereits, beschrieben, mussten sie sich als Marxianer etwas geistliches ausdenken als Argumentationisation, und was sie dann nahmen war der Sozialismus als Eigenschaft die gegen den Kapitalism verwendet wird. Die Leute wuenschen sich eine positive Zukunft, aber dem System geht es trotzdem schlechter, als sie wissen, und sie verfehlen um 115% die Zukunft vorherzusagen, wobei um realistisch zu sein sie dann die 15% nehmen sollten, um SIE davon zu deferieren, sodass sie inferieren erst koennen, wobei Gruppen auch gegen die Wissenschaft hierin logen, was Inferieren sei und Deferieren, und haben das umgetauscht fuer sich nur. Diese 15% sollten sie als Wert beziehen nicht als Grenznutzen, was sie aber machen, und wo Marxismus gegen das Individuum ist. Es stellt sich heraus, dass die wahren Uebeltaeter immer die Lehrer waren, und dass der Staat immer ihnen half, um ueber sie, Authoritarianismus zu erstellen, der die Schueler langfristig benutzen sollte von Anfang an. Leute die einem beginnen zu helfen bei kleinsten sehr wichtigen Sachen, da muss man sich zufrieden geben mit dem Verhalten der Leute, so wichtig ist das, was man erreichen will, und so wenige Freunde dabei hat man, und man faellt dadurch automatisch in die Gefahr, das Ziel nicht zu erreichen, und in der Kultiviertheit zu sinken, die einen oben haelt. Wer aber das Ziel nicht erreichen kann nach Aquin, kann nicht als geistig gesund gelten. Man sieht, sie fuehren es dazu selbst, dass ein Mensch immer als Individuum in ihre dualistisch beherrschten Bereiche zurueckkehren muss wegen diesem Dualismus der da Macht erhaelt von all diesem als Plan. Diese Leute sollte man NICHT schuetzen. Diese Leute sollte man bestrafen, denn sie sind falsche Propheten. In dieser Harmonie zu leben dass sie es nicht sollten, dazu sind Menschen nicht begabt, ohne an diesem Frieden selbst mitzumachen ohne Fehler dabei zu begehen oder sich zu erziehen zu mehr Rigorositaet. Lehreinrichtungen und andere soziale Einrichtungen von Authoren reguliert, sind 100x staerker befestigt, als Polizeistationen, und solider gebaut. Niemand fragt sich weshalb es so ist, und alle wissen nur, dass sie ab hier erst denken sollen ueber die Umwelt. In Wirklichkeit ist das bereits viel zu spaet, und der Staat konnte bereits als Monopolist agieren zu seinen eigenen Zielen um sie zu erreichen, was aber nicht fair ist auch. Daran dass die Authoren mehr Ordnungshueter-Macht haben als alle anderen, und man das weiter so kritisiert wenn man gegen den Leviathan/Staate ist, aendert sich gar nichts, dass sie schuld daran sind, weil sie Macht suchen, so sehr sich die Banken das wuenschen. Es sind die Ordnungen der Authoren, ihre Regeln, die da fehlen, wo diese Befestigung gemacht werden muss anscheinend. Es ist paramount und bleibt so. Eigentlich sollte es tantamount sein, weil der unfaire Handel mit einer Person, die durch Schulden gezwungen ist, Gruppeninteressen zu hegen, zu dieser Hegemonie noch nichtmal dazugehoert, sondern erst nur ihre Definition ist, und die Definition von Tortur.

Diese Leute begeben sich in Gefahr, auch korrupt zu werden durch fehlende Nachsicht sowieso, die da immer nicht als Problem angesehen wird, wegen des Corporativismus, der sich da Freuden bezieht davon, der aber hauptsaechlich nur in Banken so ist. Zweifelhaft: Sie machen einem schon genug Probleme. Dies wird aber benutzt dass es sich so verhaelt, wegen dem Staat realisieren sich diese Gefahren und im Verhaeltnis zu den anderen spielt es sich als grosse Last an ihnen ab, als Illusionswirkung, die sie spueren sie sei angeblich da und dann so angeblich handeln muessen. Das fuehrt sie nicht dazu, dass sie da dem Marxismus nein sagen koennen. Wer sich mit diesem Thema beschaeftigt merkt, dass sich hier niemand Handel wuenscht, obwohl er bereits fehlt und das Vorantreiben als falsch gesehen wird von allen mit den entsprechenden Chancen fuer den Kapitalism. Es ist auch der Ort, wo es allen, egal ist, wenn jemand Selbstmord macht, wegen einem logischen Trick der Philosophen, den sie irgendwie verbreiten unsichtbar, genau hier, der bekannt ist aus Lexika, die Logik lehren. Nur Firmen haben da keine Nachsicht, sondern liefern darin Unterstuetzung, dagegen zu sein gemeinsam. Aber als Kind habe ich bereits erlebt, wuerde man da diese Gedanken tragen, da interessiert sich wirklich KEINER dafuer, obwohl sie alle diese Sachen letztendlich behaupten, sie seien dagegen und sie seien sozial oder sowas. In Wirklichkeit sind die Orte wo nicht der absolute Eingang zu ihren Lehreinrichtungen sich befindet, sowieso im gleichen Abseits, wo man diese Gedanken auch durch die Natur kriegt, der Philosophie und so weiter. Daran wollen sie sehr viel aendern, dass sie da andere zwingen koennen zu mehr Authoritaet. Monopolisten sind das. Schaut euch doch nur mal ihre Gebaeude an, wie befestigt sie sind. Papierwaehrung ist nicht gut. Denn nicht alle Kategorien fuehren durch ausreichende Beschaeftigung, zu einer neuen Kategorie, sondern die Probleme bleiben die gleichen, waehrend eine zentral regulierte Macht die da die Waehrung verteilt, nicht beitraegt zu der Entfernung der Probleme darin, sondern falls ein Konglomerat besteht, laesst sie die Dinge so, bestehen verdreht, und das Individuum kann gar nichts daran machen, weil alles bereits zentral entschieden wurde und sich so verhaelt, trotz groesster Fehlerhaftigkeit und Unharmonie sowie fairen Handels, der fehlt, wird die Unfairness einfach weggewuenscht von anderen, die dann diese sozialen Leute sind die trotzdem die Despoten sind. Gerade Staatsbeamte, wenn man von Entfernung von Problemen spricht, meint man damit nicht die WAHRE ENTFERNUNG, also Distanz. Und trotzdem beweisen sie, damit, dass es SIE sind, denen es immer nur um diese Entfernung geht, als Distanz, dass sie nicht mit lebendigen Sachen beschaeftigt sind, sondern mehrere Monopole halten, die allesamt auf Historizismus basieren. In Wahrheit ist es nicht der Corporativismus, sondern die fehlende Soundness, genannt Unsoundness, die an allem schuldig ist. Soziale Sachen werden von Marxianern, herbeigewuenscht, und andere sollen ihnen ueber Feminismus folgeleisten, die nicht wissen, woher dieser Authoritarianismus kommen muss. Sie identifizieren sich damit und klingen damit ein in die Characterisation dieses Problems, indem sie jeden Satz mit “Klar, ist so …” beginnen, und selbst dazugehoeren damit als Authoren. Aber diese ganzen Intelligent Design Schemen, die sozial sind, leben dann und kontemplieren dann statt DES INDIVIDUUMS ihr Leben, sodass es nicht mehr darf, als ihm erlaubt ist. In Wahrheit entscheiden sie darueber den Markt. Ist es nicht sehr tragisch, wenn man sich am Ende wo man Flaschen produziert, nicht die letzte Maschine kaufen kann, den Roboter, der die Schilder an ihnen anbringt? Das ist doch tragisch und unvorhergesehenes Problem, das sehr oft passiert bei Firmengruendern und sehr genau so gegen neue Visionaere ist, die sowas nicht denken muessen. Mit dem Marxismus aber, koennen sie den fehlenden Diskussionscirkel hierin so gestalten bei allen, dass sie die Macht sich nehmen, einfach wer die groessten Summen hat, der kriegt die Macht. Egal, wer hier alles auf dieser Basis Monopolisten werden kann oder so, das ist ihnen immer egal, obwohl es immer passiert. Und dann lullen sie die Leute ein, mit Sozialism.

Wenn man sich vorstellt, dass man Macht ueber seine eigenen Gedanken hat, als Mindset, aber nicht ueber Events, wenn man dann etwas besitzt was man nicht verwendet, dann findet man ganz bestimmt Kraft darin. Marcus Aurelius dachte das stimmt, aber er hat es nicht mit Privateigentum verbunden, um andere zu erleuchten, wie mit allen Objekten, die man besitzt und dazu verwendet um sie nicht zu verwenden um dann davon “Staerke” zu erhalten, so als haette man Muskeln. Gerade Biodiversity ist eine Taktik der Marxisten oder Strategie der Sozialisten, da Firmen programmiert sind, auf Oekonomen zu hoeren, gegen das Individuum. Sie haben verschiedene Domaenen sich ausgedacht wo sie diskutieren und wo sie die Firmenfuehrer dazu beraten, dort zu verweilen darin, weil die anderen gefaehrlich fuer das Individuum ist. Sie setzen die Firmen mit Corporativismus unter Druck und bringen einzelne Individuen in die Position sie zu “retten”, und dann machen sie etwas indem sie so jemanden auf den falschen Weg fuehren, wo er spuert dass es falsch ist, und die Firma die er gerettet hat, geht trotzdem den falschen Weg und wird niedergerissen ueber dieses einzelne Individuum dann, basierend auf der bereits naechsten Tat, was eine Schandtat ist. Manchmal faellt man so in den Vortex als unschuldiger in ihrem Spiel, aus Versehen, den sie zwischen diesen beiden Zeiten verwenden als Lockvogel bzw. Cache. Oekonomen sind daher gar nicht so ungefaehrlich fuer das Recht am Leben des einzelnen und seine Freiheit wenn man die Firmen in schlechte Lagen bringt, und wenn sie sich dem Keynesianismus verschrieben haben, der voller falscher Theorien ist. Tappt eine Firma einmal in die Falle von Biodiversity, kann sie nicht mehr da rauskommen. Biodiversity ist auch purer Marxismus. Es ist nicht so schlimm und man kann jede Firma da wieder rausziehen indem man aufklaert bis in den Bereich der Spezies gehend, tiefer in Wissen, indem man sagt diese drei vorher definierten Sorten von Gesellschaften, seien lediglich (drei verschiedene) Bedeutungen des Wortes Gesellschaft. Aber das tut niemand und lacht nur von weit entfernt ueber einen.

Aber Staerke ist tatsaechlich nur so eine Illusion, wie man dann sieht, was vor allem immer Marxisten vorgaukeln, sie wuessten es als Geheimwissen als die ersten. Sanktionen sind das schaedlichste was es gibt. Es ist niemals klar, wer daran schuldig ist, vor allem die Banken, die Stocks verkaufen auf Basis wo ganz kurz nur der Deal laeuft. Damit sind sie immer unschuldig. Aber die Leute glauben trotzdem es ist gut irgendwo zurueckzukehren, wo sie Ruhe haben vor den fressenden Problemen die daraus entstehen, dass alle Profit als etwas schlechtes ansehen muessen in einer Demokratie, und somit erst ueber eine kleine Geschichte, woran alle naemlich unglaubend sind gemacht worden, das sich so verhaelt, nachdem man bisschen was darueber erzaehlt habe muesste. Das “fuehlen zu erzaehlen” der Authoren, das sie nicht beschreiben, das ist der Faktor der sie als diese Basis bedroht. Da naemlich ist Equalisation in Randomness gegen jeden… wo alle meinen, ein einziger hat auch so zu denken, nicht nur ueber Profit, sondern dass es gleichzeitig mit sich bringen SOLLTE, ueber einen Messiahs, naemlich, mit dem sie immer den Staate meinen, dass dieses Individuum, und seine Situation von dieser Einsicht, die zu Nachsicht sich wandeln SOLLTE, in seiner oekonomischen Situation auch dementsprechend runtergezogen werden muss. Und die Leute die da alle agieren, die sollen exakt jene sein, die nur dieses Interesse da verfolgen. Also selbst die unschuldigen die torturiert werden, die wuenschen sich auf Basis von dieser Utopie oder Indoktrinierung, etwas seichteres, und kehren daher immer in diese Haende dieser Verbrecher zurueck. Aber die Wahrheit ist: das alles ist nur Indoktrinierung, und das was da auf einen wartet, wartet da nicht wirklich auf einen, sondern das gleiche wird erreicht was man will ALLEINIG einzig und ALLEIN durch die Gedanken. Aber zu dieser Einsicht gehoert auch, seine Taetigkeit niederzulegen als Staatsbeamter, mindestens fuer den heutigen Tag, und sich kapitalistisch zu betaetigen. Und es ist ein Zirkel von Hegelyanisten dem man angehoert wenn man gezwungen ist das zu schreiben, denn die Ausfuehrung dessen dass die Gedanken des Individuums der Schluessel sind zu allem was folgt, beinhalten gar nicht das, was folgt, und doch gibt es immer Dinge, die trotzdem utopisch bleiben weil man sich hier nicht in die Realitaet begibt, in der alles voller Marxisten ist, zu 99.999%, also auch in der Bank, und ueberall. Man muss verfolgen, was viable ist, nicht was vital ist. Zu Demut ist man selbst gezwungen durch diese Sanktionen. So lange man nicht irgendwo lebt wo der Staat alles reguliert, und alles sozial ist, sondern im Privateigentum. Alle wollen nur endlich Ruhe von diesen Unfaellen im Arbeitsbereich und ueberall ist das Problem, nicht gut zu seinem Nachbarn zu sein das gleiche wie fuer alle anderen, und man merkt, da sind Leute die schon immer schlecht waren zu ihrem Nachbarn gegen dieses heilige Gesetz, gut zu seinem Nachbarn zu sein. Man kann sich einigen das nicht zu schreiben aber ist es wirklich gegen Waffenhandel? Es ist naemlich gar nicht gegen diese Sache, wenn man wirklich heilig denken will. Sondern die Wissenschaften haben sich geeinigt, oder irgendwas, gegen das Individuum vorzugehen und haben sich geeinigt das mit verschiedenen Fortsetzungen dieses Bereichs, wo man es eigentlich nicht tun sollte, zu taetigen. Diese Schwestern oder wer sie sind, mit ihrem Handwerk, die kommen hier immer ungeschaedigt in vollster Pracht davon, so, als wuerden die Leute diese ganzen Herrenhaeuser wo sie arbeiten, schuetzen, als Teil ihrer Kultur. Die Wahrheit ist, dass sie nationalistisch sind und die Pracht hergestellt wird ueber ein Ideal, das nichts mit der Kirche zu tun habe. Oekonomische Notlage ist eine Tragoedie. Diese Schwestern existieren gar nicht, sondern es existieren Schmetterlingseier, Schmetterlinge, an die Leute mit Engels glauben, sie seien Darstellungen der Kultur, die realistisch und verfolgbar seien. Das gute wurde transportiert vom kapitalistischen in die Domaene der Literatur, einfach nur weil es stimmt. Die Wahrheit wurde aufgegeben da an diesem Punkte. Nur wenn jemand bettelt, aehnelt er diesen Figuren. Aber wie klingt das, einer Firma zu sagen, die bereits Tradition hat? Das schaedigt sie nicht nur, sondern es macht ihr direkt Schaden. Sie sagen nur, etwas schaedigt, und treiben es so hoch, es sei etwas schlimmes, weil sie beteiligt sind an diesem echten Schaden. Das was diese Leute als Schaden machen den Firmen, das benutzen sie auch noch, um Tortur zu machen an unschuldigen, womit sie dann meinen, die Firmen seien schuld an ihr, und drehen es so fuer die Marxisten um. Die Domaene wo man landet wenn man ihre demographischen Tricks bedenkt, ist eine, wo man viel frueher ueberall erscheint, und die des Leninismus sogar. Diese Individuen da, nennt man “Goetzendiener des Baal”. In Wirklichkeit geht es da vielmehr um Kaffee und wie er geerntet wird und von wem. Dies ist vielleicht was am besten Konsumierung anderer herstellt, so wie bei Quake II, wo die Menschen in riesige Mixer gepackt werden, auch wenn man sie sehr lieb hat, als Theorie: Es ist doch klar, dass damit gemeint ist eine vierte Gesellschaft, die neben der dritten, abstrakten existieren soll angeblich, nur von gesunden Eichhoernchen. Diese dritte abstrakte nennt man aber menschliche Gesellschaft oder aber auch Zivilbevoelkerung. Diese ist schuldig daran dass Frauen sich nicht freiheitlich entwickeln koennen als Besitzer von Privateigentum mit einer sozialen Funktion als Assett, bereits durch die FEDERAL RESERVE BANK begrenzt, durch die oekonomische Lage, wo sie bereits wissen, dass Kapitalism ist die Konsumisation der Selbstbestimmungskraft des Konsumenten. Im Sozialism gibt es jedoch keinen Frieden. Alle finden sich ungerecht behandelt und sind ewig beleidigt auf jemanden, mit dem sie nicht gerechten Handel getrieben haben weil sie mit niemandem kalkulieren konnten. Es wird da ein Konflikt hergestellt zwischen Menschen der ewig ist und der ungut ist und immer herbeiwuenscht die Produkte aus dem Kapitalism. Dadurch wird voellig natuerlich, Empiricismus befuerwortet von den voellig falschen.

Die FED torturiert Menschen unter einem staatlichen FBI-Hut versteckt. Jeder der versucht diese Demographie auch nur zu 1% oder auch nur dass es so scheint, anzunaehern, den nehmen sie sofort mit auf die Psychiatrie, das ist ihre Prioritaet, das Individuum dafuer einzuweisen und hauptsache “es gefaellt” Thule. Es ist sogar in der Politik weiterhin ueberall Marxismus, so wie Ludwig van Mises ihn beschrieb. Es ist nur versteckt durch die Propaganda der Nachrichten, die nur damit beschaeftigt sind als Hauptsache. Genau wie Tortur eher auch hinter einer Fassade der Verhuellungen lebt, eher, finde ich, ist sie eine Subventionierung der Politiker, oder der Charactere die vor Gericht Verleumdung tun, weil es wird den unschuldigen Verleumdung vorgeworfen ohne offiziell es so zu meinen. Das gleiche wie Marxismus es so macht. Ob das nicht stimmt muessen diese Leute selbst wissen. Sie glauben schon nicht, dass sie in der Zeit der Offenbarung leben, aber wenn sie sowas schon nicht glauben, warum das andere dann nicht auch mit dem? Die meisten wissen aber dass es solche Zeiten sind und es ist ihnen egal. Es ist alles gegen die Konsumenten. Die Eichhoernchen sehen alles was die Menschen machen draussen, zu jeder Zeit. Sie sehen dass es falsch ist, dass Marxismus als etwas gutes angesehen wird. Sie sehen, die dunkle Atmosphaere die sich um das alles was damit zu tun hat, sammelt. Es ist das Individuum, das darin etwas falsches erkennt. Viele Menschen meinen das ist wo man Angst haben sollte vor etwas, zur Kirche gehen sollte. Aber da kann man auch nicht ewig bleiben. Und so wie man da alleine ist, so wuenschen sich diese Menschen alle, dass man sich auch so verfluechtigen sollte, weil sie sich da irgendeinen Geist wuenschen, was natuerlich wieder ein Konzept ist von diesen Leuten. Der Markt geht trotzdem runter. Man macht naemlich irgendwas tolles und hat es von jemandem, und alle finden das super, aber wenn man dann selbst so weit ist, um das zu kopieren, finden es alle dumm. Ueberall wo man einen Grund hat spaeter zu sagen da war etwas falsches gegen einen, war es, weil alle anderen nicht so weit waren, oder den Dresscode nicht hatten den man selbst darin sah er sei wichtig gegen sie. Sie muessen Demut aufweisen und ueberall ist es wie in der Kirche, und nicht auffallen vor anderen dadurch. Anstatt dass ueberall Leute im Anzug herumgehen, ist es nicht so, trotz den Banken die sich dann damit aufspielen. Diese leise Kritik dann umgesetzt ueber den Staat, mit Bullyieng, ist nicht mehr abhaengig von Dresscode, sondern realisiert in Muskelkraft, die auch irgendwo vom Marxismus stammt, und das selbst an Eliteschulen. Man kann cool sein und so leben aber man kann auch in der Realitaet leben, die oekonomisch ist, und da lassen sie einem keine Ruhe und wollen einen anluegen. Da ist der Ort wo man nichts mehr sagen kann weil man fertig ist, und da ist der Ort wo sie alle schweigen, in der gleichen Art, wenn sie so weit sind, und weder wissenschaftlich etwas weitergeht, noch finanziell, und wo sie sich ihren marxistischen Ort errichtet haben. Man sieht oft jemanden, beispielsweise Frauen, eine Frau beispielsweise, handeln mit einem, der sich aber herausstellt am Ende, dass er immer im Interesse einer Gruppe handelt, weil diese Gruppe ihn in Schulden fuehrte denkt er muss er so handeln, die Bank beispielsweise, kann so eine sein, indirekt ueber die Wirkung der fehlenden Nachsicht versteckt in anderen Menschen, die aber alle Teil der oekonomischen Lage sind. Denn diese Person der beispielsweise eine Frau handelt mit, von dem Fehlverhalten das gegen sie gerichtet sein koennte ab da, nicht mit ihnen gegen gesunden Handel ist, ist mit ihnen trotzdem gegen gesunden Handel ab da, auch philosophisch, und enttaeuscht sie weiterhandeln muss und der Person verruecktes Verhalten akzeptieren muss auch in Gegenwart wo alle denken es sei die Zukunft, und die Probleme so verschwiegen werden. Denn das ist sehr ungerecht, denn die ist dann schwaecher als alle anderen dieser Leute zusammen und Nachsicht kann da nicht ein Thema werden weil diese Leute im Falle des Staates alle ein Zertifikat tragen so wie ein General auf seiner Schulterseite, als Begleiter dieser unschuldigen Person, als Götzendiener schlimmster Sorte vor denen sich das Individuum nicht verteidigen darf und wird so auch behandelt in der Theologie woraus dann dumme Beobachter machten: Teleologie beispielsweise. In Wirklichkeit waren sie aus der Teleologie und haben daraus THEOLOGIE gemacht, um sich zu verstecken in ihren bösen Taten. Alle Patienten von Rentenversicherungen sind das Modell des Firmenchefs der Mitarbeiter anstellt und alle sind gegen ihn weil es normal ist nach Mises. Durch ihre Profession können sie diese Phasen ignorieren und das Individuum festsetzen als Götzendiener, die für die Bank arbeiten. Sowas nennt man nicht Medizin, sondern bereits Amnesie.

Es ist zwar keine Illusion dass das teuflische hierin lebt, aber es kam spaeter, und hat sich da eingeklinkt, wo Konsumption sich befindet, und es stimmt nicht, dass der Konsument verteufelt werden sollte genau da, sowie das Individuum genau so, weil dieser Ort der Konsumption, eigentlich erst davon verpestet wurde noch weiter von diesen Leuten, die nicht in der Wahrheit leben, und akzeptieren, dass Keynes’ Meinung, dafuer, man solle das alles nicht glauben, glaubhaft und zur Realitaet gehoeren sollte. Sondern diese Leute sind oder waren damit beschaeftigt, sogar eine These zu errichten, dass es so waere, in der Wissenschaft, was sie auch geheimhalten, dumm wie sie sind. Diese Leute mit Keynes sind noch schlimmer. Sie sind moderner und reich. Wo Firmen das Experiment machen, dass jeder das gleiche Gehalt kriegt als CEO, es funktioniert nicht und es fehlt immer was, in diesem Experiment, um es glaubhaft zu machen anderen. Diese CEOs sind das gleiche, wie Torturierer wegen diesem Schema. Es stimmt einfach nicht, dass ein Individuum nicht recht hat, dass irgendwo im Kosmos, etwas glaubhafter sein sollte, als hier auf der Erde, sei es klein wie sie es wollen als Atom. Und Leninisten werden dazu benutzt, eine Synagoge zu errichten, was schon sehr lange dauert, wie ich finde, und womit sie staendig beschaeftigt sind im stillen. Sie sind naemlich die ERSTEN, die an diese Theorie glauben, das Individuum hier, sei sorglos wegen ihnen, obwohl sie selbst meistens damit dann beschaeftigt sich einfinden, Wohlfahrtsetatismus auszubilden, dem das Individuum aber nie gerecht wird. Schon seit 20 Jahren sind sie damit beschaeftigt, und die Diagnostik des Staates bringt GAR NIX die er mit Sozialismus immer versucht zu machen. Denn der Staat ist selbst sozialistisch und den Leuten fehlt eine Theorie, staendig, die sie von der Gewalt abbringt, zu der sie sich verpflichtet fuehlen fuer die Bank. Wo das nicht mehr so ist, KOENNTE alles so sein bereits, wie es irgendwo ist, bereits wegen ihnen hoechstens, NICHT so wie es wuenschen, weil sie so gut sind anscheinend.

Die Leute koennten eigentlich sofort anfangen den Markt aufzubauen so wie er sein koennte, aber die Armee haelt sie zurueck, gibt ihnen falsche Impulse, sowie die Bedenken, die doppelter Natur sind, und wo ersteres aus diesen Blockaden entsteht, und letzteres aus der finanziellen Lage was sich dann vermischt miteinander und ihnen ein schlechtes Gefuehl gibt. Ausserdem versuchen viele in der Luege zu leben, die nicht zu dieser Moeglichkeit angehoeren, einen Zentralismus zu errichten, wo sie aber undankbar sind gegenueber dieser Realitaet naemlich und es klar sein sollte den Leuten, dass sie schlechte Plaene verfolgen, mit einer zentralen Stadteinrichtung oder sowas. Die ganzen Leute die dann nachts in diesem Markt handeln wuerden, da ist es immer noch gefaehrlich sich da herumzutreiben, selbst wenn er noch nicht realisiert ist, und die gibt es wirklich und die helfen nicht oekonomisch, sondern sind die gleiche Gefahr wie wuerde man nachts rausgehen um dabei mitzumachen, mit ihren falschen Philosophien, unter anderem Spinoza, was staendig gegen das Individuum verwendet wird naemlich, und verdreht akzeptiert wird. Die unschuldigen, die torturiert werden, sind definitiv diese Individuen, die meinen, diese Leute vom Staate haetten schwarzes Blut. Auch das Boese, zu dem diese Leute die ihnen aehneln wuerden, gehoeren, waere nachts dort in diesem neu errichteten Markt, aktiv, aber tags als Vorstellung ist es ohne diese Vorstellungen und Ideen und existiert da, weil viele darueber nicht schweigen, und diese Unrealisierungen helfen nicht, sondern festigen eher diese Blockaden mit der Bank zusammen. Aber an sich koennten die Leute damit anfangen und wuerden dann erkennen dass nicht jeder dabei mitmacht sondern sofort diese Blockaden da sind vom Staate. Das ist die gleiche Logik und das gleiche schlechte gegen das Individuum, wie auf es bei der Geburt, mit einem Grabstein zu warten. Die Leninisten sind so, und das ist nicht etwas was das Individuum ihnen glauben muss. Und doch macht der Zentralismus da mit, und hilft diesen ganzen Indoktrineuren. Der Markt waere da viel besser. Es ist besser, wenn die Leute ihn haetten und mehr haetten dadurch. Es ist unwahrscheinlich dass eine Person die so denkt sich mit jemandem treffen wuerde gerne, der denkt, Staatsbeamte haetten schwarzes Blut. Aber wuerden sich beide miteinander treffen und zusammenkommen, wuerde einer so denken wie Hans Hoppe wenn er sagen wuerde:“Ich wuerde gerne mit dir zusammenkommen”. Wenn zwei Personen sich entscheiden so miteinander zu leben, da kann man sehen wie sie da bereits vom Alltag des Einkaufens und so weiter denken. Sofort ist da diese ganze Schlechtigkeit im Markt, wie die Marxisten annehmen, weil ja der Markt so langweilig ist. Aber was ist dann mit der Generation die aus ihnen entsteht, die auch von diesen Schemen eingelullt werden nicht moechte? Das ist wie man denken sollte und wo die Wahrheit sich befindet. Liebe entsteht planlos. Beispielsweise ist A die Person, die das denkt, und B die Person, die das schwarze Blut bei Staatsbeamten annimmt: und B merkt bei der weiblichen A, dass sie ihre Hand anbietet ohne es zu sehen sogar, und in dem Moment nimmt er ihre Hand und sie akzeptiert es bis ans Ende ihres Lebens, auch wenn sie es nicht mal wusste oder plante. Weder A noch B sind gegen die Pfade, die die Menschen gehen im Alltag. Das ist das gleiche wie wenn jemand Buecher eines Authors liest, und sich an etwas erinnert das schlimm ist, und Geistesverlorenheit erlebt. Da sagen immer alle, sie wuerden es nicht meinen mit der Liebe, dass sie so waere wie diese gemeinsam. Daher sind sie auch subventioniert und schuldig, an zu viel existenten von diesen Anschuldigungen. Es gibt auch noch jene, die A beschuldigen, und wenn man da versucht herauszufinden wer das war, findet man sehr schnell dass da Keynesianismus existiert, dass da sowas weil man jene nicht finden kann als schuldige sofort, wie die misesianische Schule existiert, gegen diese Keynesianisten. Aber in Wirklichkeit denkt das nur jemand, der nicht weiss, dass die wahren schuldigen, die Leute sind, die einen Narrativ erzaehlen.

Der Kapitalism ist dagegen. Denn ein Doktor wuerde immer Tragoedien ein Gottesdrama nennen und sie nicht mit dem Tod verbinden, sondern sie lediglich Clashes nennen. Der Kapitalism ist gut, weil in ihm nur kann man frei darstellen, was uninteressant ist auch, und somit andere warnen, nicht auf den falschen Weg zu geraten. Ein Gottesdrama ist nicht so schlimm wie das, was sie mit dem Markt machen. Man merkt, das ist sehr viel schlimmer und verbrechierisch. Marxismus ist schlecht, weil er beginnt als eine Sozialphilosophie und so bleibt, mit dem. Er beginnt gegen das Individuum mit der feststehenden Philosophie, dass die Logik eines Menschen, was so nicht stimmen kann, wie man oben sieht, an dem, dass nicht jeder Doktor ist, von seiner Klasse abhaengt, oder den Interessen dieser Klasse zu der er anscheinend gehoert. Damit leben sie in einer verbrecherischen Gruppe die nur auf den einzigen Moment ausgelegt ist, der Gesellschaft, und wie es ihr moeglich ist, das Individuum moralisch zu kritisieren. Es gibt nichts schlimmeres, als das. Und der Staat ist ein Paradebeispiel fuer dieses eigentlich so gesehen Fehlverhalten. Das Boese tut das schlechte in dem Moment wo der Postbote in die Briefe reingreift. Es zaubert sie da rein, wo sie vorher nicht drin waren, und das Leben des Staatsbeamten ist nicht Teil davon, auch wenn sie sich daran erinnern. Es ist dort wo die Oekonomie als Wissenschaft ihre Wahrheit in Freiheit ausleben will und wo stattdessen ein Akt der Manipulation stattfindet von oben, durch die Legislation, zu der immer etwas addiert wird und wodurch dann die Taten der Vergangenheit der Mitspieler, an dem manipulativen Akt beteiligt sind unsichtbar. Zauberei und Besserwisserei, mit der gleichen Herkunft wie das, was die FED macht mit Inflationismus.

Es ist also viel schlimmer als lediglich nur gegen Wissenschaft zu sein. Marxismus ist daher auch, die meiste radikale von allen Reaktionen GEGEN die Herrschaft der wissenschaftlichen Hergaenge, und der Aktivitaet von wissenschaftlichen Gedanken ueber Leben und Handlung, begruendet auf Rationalism. Er ist gegen Logik, gegen Wissenschaft und gegen die Aktivitaet der Gedanken selbst, sein aussergewoehnliches Prinzip ist das Verbieten der Gedanken und Untersuchung, besonders artikulierend die Institutionen und Arbeitsweisen einer sozialist Wirtschaft. Es ist characteristisch dass er sollte adoptieren den Namen “wissenschaftlicher Sozialismus” und daher das Prestige erreichen, der Wissenschaft, durch den indisputablen Erfolg seiner Herrschaft ueber Leben und Handlung, als seine Verwendung in seinem eigenen Kampf gegen jegliche wissenschaftliche Kontribution zu der Konstruierung einer sozialist Wirtschaft. Wer ein Sozialist ist, der wird angesehen als edel und hilfreich, aber jemand, der wissenschaftliche Untersuchungen macht, als Bastard. Als ein befehlsausfuehrender Soldat, der brutal gegen jegliches Leben vorgeht. Auf diese Weise wollen Marxianer untersuchen, ob Sozialismus oder Kapitalismus das gute oder das boese seien. Das gleiche tun sie dann mit diesem moralischen Pathos im stillen. Menschliche Logik laesst derivieren, dass von beiden, der Sozialismus das boese ist. Denn eigentlich ist es der Kapitalism, aber er ist kein Produkt, und dann wiederrum ist Sozialismus auch kein Produkt, aber dann doch eher, weil er irgendwie artifiziell hergestellt wurde von diesen Leuten. Es ist klar, dass die Altaegypter bereits wussten, dass wissenschaftliche Kritik den Leuten nicht erlaubt ist. Es liegt nicht fern, der Gedanke, dass der Verbieter dieser wissenschaftlichen Kritik, kein Mensch sein kann, sondern ein Tier sein muss, das der Skala eines Panthers entspricht. Irgendwas auf jeden Fall bringt mit sich, dass man den Sozialismus bei solchen Untersuchungen schuetzen muss, wegen vorherrschender Gewalt draussen, um andere zu schuetzen und Ruhe herzustellen fuer unschuldige auch. Das ist so aehnlich wie Sanktionen, und scheint ihr Ursprung. Das ist genau die Domaene wo Dankbarkeit zum Supportbereich bei Konsumenten lebt. Man sieht, mit dem Marxismus, schreibt man ueber die Vielen, immer so, wie man nur einen Vorteil erhielt in einer schlechten Lage irgendwo, und es ist keine wissenschaftliche Sache und das gleiche an Vorteilen erhaelt man sowieso und traegt den gleichen Sinn, egal in welchem System man sich befindet, ob kapitalistisch oder sozialistisch. Der Kapitalismus bringt AUCH das gleiche an Dankbarkeit und Edelsinn und so weiter. Frauen glauben bis heute, eingeredet von finanziellen Sorgen, dass diese Kultur aus Griechenland kommt. Das muss schon ein ziemlich altes Griechenland gewesen sein wie ich finde. Spaeter reden sie ihnen ein, was sie wollen als diese Narrativerzaehler. Im Deutschen ist “recently”, so wie “weder noch”. Die Demokratie ist ein umgewandeltes Wort. In Wirklichkeit meinten die Despoten, die Marx planten, das Wort: Dinomanie. Marx war jemand, der sehr fliessend die hegelyanische Rhetorik beherrschte, unter der stehend, man alles und jeden nach seinem Willen formen kann und darf. Sozialism an sich entstand nicht frueher als 1915 und das Problem mit ihm ist immer, dass die Wissenschaft immer nur ueber Gruppen von Leuten, Utopisten, ihn restlos beiseiteschob, womit dann spaeter die Grundlage fehlt die theoretische, das zu rekopieren, weil diese Leute nicht mehr existieren. Mises selbst fand es wichtiger, als das Ende des zweiten Weltkrieges zu feiern, selbst 5 Jahre nach dem Ende des zweiten Weltkrieges, gegen den Sozialism ein Buch zu veroeffentlichen, so quaelend sind die Probleme, die der Sozialism verursache. Es stimmt: denn es ist nie klar, wozu restlos alles beiseitegeschoben werden darf, um die Qualen zu beseitigen. Meistens ist es Lebewesen toedlich, als Amoeben angesehen zu werden, oder ohne entscheiden zu koennen, wenn der Staate Handlungsbedarf entscheidet, ist er meistens so, weil er da mitmacht, die Produktion in den Sozialism zu fuehren, mit unschuldigen Leuten, die unten, wenn der Behaelter nicht vorsichtig gehalten wird, was immer passiert, leider, als Baeume, gegen den Boden knallen und am anderen Ende des Planeten rauskommen, ihn aufspiessend. Jedes Handwerk ist wie das eines Doktors. Jeder kann mit seinen edlen Haenden ein Studium beginnen und ein excellenter Doktor ploetzlich werden, gegen den Willen der anderen. Handwerk ist was es ist, und wie exzellent es dort sein wird in Zukunft, weiss man jetzt noch nicht, anhand der aktuellen Berufslage des Individuum. Alle Leute koennen in der argen Aussenwelt, sich nur um Titel kuemmern und die torturierten. Die Loesung dafuer ist dass die Freunde in der Aussendomaene, alle Schuhe, Kleidung und Stifte und sowas wollen, und Produktion in hoher Stueckzahl das fuer sie guenstig macht, ohne hier einen Punkt zu setzen - wie die Marxisten, sondern in dieser Aussage befindet sich die ganze Bewegung, zur Freiheit des einzelnen und geht da sogar noch weiter. Viele zarte Individuen lassen sich genau hier von den Trugschluessen des Todes in Gefahr bringen die daraus entstehen, dass die Marxianer vom Individuum nicht als Stueckzahl denken. Es lebt darin keine Stueckzahl der Produktion, sondern nur eine Stueckzahl des Business. Und Menschen werden dadurch automatisch als ein Stueck Fleisch gehandelt und angesehen, was auch vom Marxismus kommt. Das Individuum darf nicht mehr zufrieden sein wenn es merkt, dass Steuern aus diesem Grunde von den Menschen eingezogen werden.

Zu viel Wettbewerb ist auch nicht gut. Der Himmel ist blau und voll von diesen Leuten die noch nie im Leben auch nur einmal aufgaben, gegen ihre Gegner. Der Wettbewerb ist in Wirklichkeit noch haerter, als die Positionen die sie verdienen, da wo er tatsaechlich als Konzept gehandelt wird. Das Individuum hat keine Probleme. Ein soziales Ideal als sozialistisch zu betiteln ist das gleiche, wie: einen Raum raeumlich zu nennen. Er ist nicht raeumlich, sondern es sind noch nichtmal die Dinge die er tut, die so sind, sondern vielmehr seine Identitaet. Mises nannte es “das Problem unserer Epoche”, das bittere Resultate hatte weltweit. Dinge manipulieren ist nichts anderes, als Zahlen zu permutieren. Man kann Perfektion erreichen in Kommunikation, im dialektischen Bereich, was auch der gleiche Domaenenunterschied ist zwischen Marxianern und Marxisten, aber man wird sehen dass Perfektion in Zahlenpermutierung resultiert und da endet. Business ist vielmehr ein menschlicher Bereich, viel menschlicher, als jenes und solches. Mises unterschied sehr gut, dass Domaenen auch als Stueckzahl vorhanden sind und den radikalen Bolschewisten ist sowas gar nicht egal, sondern sie wollen damit eine Dualexistenz von Business erschaffen in der Corporativismus ueberleben soll.

Mehr lesen Weniger lesen
/// Misessource
Home