KKK

Die Kapitalisten sind nicht nur fehlgeleitet weil sie Optimisten sind, wie Mises meinte, sondern weil sie als Aristokraten bereits in Irrtum gemeinsam fielen durch den Isis Kult damals und diese Linie beibehielten, die nur die Bank rechtfertigt mehr als alles andere, durch Ideologien. Als Konzept sind Ideologien etwas gutes, aber gemeinsam betrachtet wenn einer in sie reinfällt, sind sie der Grund für Nationalsozialismus. Menschen die Regeln machen leben in einem Irrtum dass sie selbst mit einer egoistischen Einstellung als Kapitalisten sich nicht an die Gesellschaft anpassen mögen. Sie nehmen den nächsten dafür und quälen ihn, gegen die Theorie von van Mises, dass dies die beste Einstellung sei, sich an die Gesellschaft anzupassen. Diese Dinge sind hart für das Individuum. Sie sind wie ein Ivory Tower. Die dafür ausgenutzt werden um das zu erreichen, sie gehen auf den Wegen der Bankiere. Die zahllosen aber sie gehen nicht auf ihren Wegen, sondern da ist nur das Nichts, die Jahreszeiten, wo sie nicht langgehen und es ist auch besser. Doch diese Einstellung egoistisch zu sein und sich an die Gesellschaft in diesem unschädlichen Modus gegenüber anderen zu befinden, ist die reinste Einstellung des Kapitalismus. Jemand solcher schadet nie anderen, denn er ist still in sich und bedeutet vor anderen nicht die Gesellschaft. Die KKK sind eine rechtsradikale Vereinigung die auf Feminismus basiert und verschweigt, dass Hitler, der Anführer der Rechtsradikalität, bereits in Büchern mit Frakturschrift, von den besten der Schüler von JS Bach steht, in dem Part über Figuralmusik, Antiphonen und Responsorien und wie man sie unterscheide in einem Buch für Orgelspiel als Fussnote, wie man “recht eindeutig spielt” als Author, aber es sieht nur ein wenig so aus. Es stimmt nicht ganz dass es ein Schüler war - denn das war kein Schüler JS Bachs, sondern er studierte mit jemandem der bei ihm Schüler war. Die Statisten sind trotzdem so wie Hoppe sie beschreibt. Sie arbeiten für den Staat und tun ihre dreckigen Sachen gegen die Freiheit, was sie hinter Taten gegen das “Nichts” verhüllen.

Ein Individuum hat von Gott in der Ökonomie lediglich die Federn die er zum schreiben findet, alles andere ist gegen Schrifttum oder betrifft nicht die anfassbaren Objekte der Realität. Häufig kommen Staatsbeamte mit diesem ganzen Hintergrundwissen gegen ein völlig unscheinbares unschuldig erscheinendes Individuum, das einfach nur glaubt seine eigenen Sachen darüber. Es beweist, dass Hitler auch aus Interventionismus aus Amerika entstand. Denn erst werden Authoren zitiert, dann was sie erreichen bzw. das Thema oder der Betreff vielmehr, dann kommt nach Tradition die Stadt, wo das Buch gedruckt wird. Es ist eine Art, modernes beizumischen zu Tradition, das typisch ist für die Demokratie. Sie sind keine wahre Frömmigkeit, auch wenn sie religiös sind. Ihre gespielte Frömmigkeit ist nicht entfernt worden durch Messe, und basiert nur auf Zusammenhalt als mentales Konzept. Sie sind gegen Kinder weil diese die einzigen sind, die den Mond noch nicht als magische Wirkung um die Augen haben, wegen zu grosser Macht und somit alles nicht einsehen und zusprechbar sind durch Konzepte. Der Mond war in Wirklichkeit ein sehr populärer Stil in dem Gebäude im alten Ägypten errichtet wurden, so wie der Tempel von Edfu. In Wirklichkeit sind sie gegen die schwarzen, weil bei Nacht das gleiche es meint. Welche Art von Kapuzen sie tragen ist egal und in welcher Farbe, es hat was damit zu tun. Tiere sind nicht schlecht. Sie sind äusserst gut. Es sind die Leute, oder der Staat die/der sich wie die Tiere verhalten/verhält, falsch sind oder ein Mörder ist, auch in der virtuellen Domäne. Alles was profitiert, was emitiert, ist entweder professionell oder eminent. Auch das ist eine Tin-Foil-Conspiracy. Klein aber existent. Naturalisten wollen alle einen unterlegen wissen. Es ist nur nach Logik so, und Wahrheit gibt es nicht in der Wissenschaft, und die bösen Mächte sind gegen diese Logik irgendwie. Von anderen als unterlegen abgestuft zu werden, die Philosophen gemeinsam sind, ist einfach nur Sozialismus, denn es ist klar, dass sie die Überlegenheit nur nach Modell spielen, und es nicht ehrlich erarbeitet wurde. Umso mehr wenn es Sozialisten sind, ist es gefährlich, aber wenn es klar ist nur demjenigen, der so behandelt wird, muss er eindeutig vorher mehr gewusst haben, als jene, die die Überlegenheit sich da freirubbeln. Es sind sie, die sie sich nicht mehr wünschen müssen - warum lernen sie also nicht daraus? Meistens ist der Litmustest nötig als Konzept, weil die Einfachheit nicht verrät, dass einige Wahrheiten im Kapitalismus so sind, dass zahllose sie einfach umgekehrt darstellen, um wenigstens einfach zu bleiben. Nach Logik dreht sich wegen Antonymen die Bedeutung von Tatsachen einfach so um wegen einigen plötzlich auftauchenden Sachen. Diese haben keine so lange Dauer, und sind meistens abtrünnig im Effekt, so wie Fledermäuse, weder noch sollte man Ordnungen machen. Wenn der Mensch ermüdet ist oder sowas, macht er trotzdem daraufhin Entscheidungen. Glaube ich nicht. Der Aufwand den Effekt aufzubringen der gleich wäre, ist zu hoch, als dass er im Müdigkeitszustand möglich wäre erst noch. Niemand kann exzellent sein einfach auf sich alleingestellt. Leute sind trotzdem nicht gut, die mit dem Geheimnis rausgehen vor anderen, wie man ein Menschenfreund wird, egal wie hoch der Preis ist, den sie täglich dafür zahlen, um einer zu sein. Ab da wo sie das verraten, sind sie es nicht mehr selbst, sondern 1-zu-1 wie Staatsbeamtentum. Eine niedrige Behandlung ist immer Standard, damit man später aus dem ein Konzept machen kann über Corporativisten, aber ersteres ist basierend auf Diskriminierung, oder abtrünnigem Verhalten, letzteres meint schon etwas mit dem Individuum zu machen. Die Visionäre der neuen Generation, sind alles Sündenböcke (scapegoats), für die jemand vorher geopfert wurde, der aber immer noch lebt. Meistens geht es nur darum, Historizisten Macht ausspielen zu lassen, indem sie jemandem verbieten, Theorist zu werden, also Artikel ähnlicher Art zu schreiben, wie in Lexikalien. Staatsbeamte sind so wie Pinguin als Leiter der Zirkustruppe, die da gemeinsam einzeln in den Tod fällt, als Zirkusführer in dem Batman-Comic, die als Begutachter zu einem kommen, mit schwarzer Tinte angemalt im Gesicht fast, ihr Verhalten mag das optimieren was dieser Character darstellte, doch ihre Taten sind auf dem gleichen Niveau der Schlechtigkeit und Kriminalität. Sie sind nicht darum so, weil ihre Vorfahren, als SS-Männer, Kinder lebendig kochten, sondern sie ignorieren dieses Wissen weil sie diesen Plan weiterhin vollführen. Die KKK sollten nicht verwechselt werden mit dem Naturalismus, auch wenn es nichts zu tun hat mit der fernen politischen Wirkungen irgendwelcher fernen Länder, wodurch andere Menschen kontrolliert werden und es keiner weiss in einer Dekade des Internets. Es ist der Isis Kult der da in einer Demokratie kommen kann und auf Basis des schlechten Verhaltens von eher dilusionalen Eltern, die keine Geduld so hoch haben wie sie ist bei allen, mit armen Tauben auf der Strasse oder auf dem Lande, denn es ist eher so, und sie sind verwirrt da, wo es nur lediglich danach aussieht, sie würden abwarten, was die Menschheit für sie im Angebot habe, Verwirrung stiftet und Verhärtungen der Probleme mit ihnen, die nur sie bisschen “verändern”. Später machen die Staatsbeamten das gleiche, nur etwas verschoben in Bedeutung, und es wird genau so verheimlicht. Die Naturalisten tragen ein Handzeichen der Dominikaner. Das ist gefährlich genug zu wissen, dass die Normalos alle die bösen sind und dass das Böse trotzdem irgendwo dort immer lauert. Es bewegt sich irgendwie wie dieses altägyptische Ritualmesser hin und her, wie eine Mondsichel, zwischen beiden Lagern. “Living on my own”, wird immer weniger möglich mit diesen Leuten. Sie sind so hart gegen Präferenz, dass sie das als Messlatte verwenden, als Rubikon, den sie halten wo man sie nicht überschreiten darf.

Wie es dem Markt tatsächlich geht, sieht man an den Leuten früh morgens, wie zerbrechlich sie eigentlich sind in wirklich. Sie sind es extrem und es redet eher von einem Trend nach unten in der Ökonomie. Da gerade wo diese Statistik ist, handeln sie am meisten gegen sie, bis man selbst nicht mehr Geduld mit ihnen hat, während sie aber meinen, sie seien diejenigen, die das zu entscheiden hätten, mit 100ten von Leuten gegen einen einzigen. Wie sind denn Antiphonen, als dasjenige, das am meisten beworben wird in der Liturgie überschreitend in die Literatur globalistisch? Sie sind aber in ihrer Ausführung nichts und sind genauso wie das, was diese anderen da machen. Ein junges Individuum hat so viel Hoffnung dadurch, einfach nicht da einzusteigen und selbstständig zu werden und sie schieben einfach den Riegel da zu, obwohl das gar nicht so toll ist. Man kann Antiphonen mögen und sie eröffnen ein Universum der Schönheit der Literatur, aber Gott ist Mensch geworden und die Ausführung der Stücke von Bach ist immer noch schöner. Das ist komischerweise was die Leute am wenigsten dadurch respektieren, dass die Demokratie existiert. Das Recht zu immigrieren ist ein Recht, überall hingehen zu dürfen wo es verboten ist, sogar wenn da Schilder stehen. Welches Recht hat der Staat da immer noch, Angst zu machen einzelnen, dadurch dass es angeblich verboten sei? Firmen mögen das nicht weil das einzige korrekte Recht das Recht auf Privateigentum sein sollte aber auch da sind die gleichen Gruppen von Korruption tätig wie die Antiphonen darauf aufmerksam machen jeden genug illuminierten und da beseitigt niemand dieses Kreuz gegen die unschuldigen bzw. die noch jungen Hoffnungsträger. Der Staat ist niemand mit dem man reden kann oder gegenüber Staatsbeamten ist das Verhalten nie das gleiche wie das des Lehrers über solche Sachen, weil sie irgendwie alle Sozialisten sind. Auf Basis dieser tausenden von Rechtern, die spielen sie würden diese Rechte da nicht hinzufügen, die zu dem hinzugefügt werden des Privateigentums, das dadurch aber immer weniger respektiert wird tatsächlich effektiv, nehmen sich zigtausende zahllose, was eher einzelne daher sind, das Recht raus, gegen das Individuum zu handeln, gegen dieses Privateigentumsrecht. Ob es diese Leute sind die bereits bei der Arbeit sind zu gegebenem Momente oder die Parasiten die noch nicht bei der Arbeit sind, ist egal. Mit solchen Tricks handeln sie lieber, als ehrlich zu handeln auf dem Markt. Meiner Meinung nach trägt Pinguin die gleiche Teufelsfratze wie alle Ägyptologen, die Berater sind und die Schauspieler die ihn spielen sehen eher aus wie Gangster von Bilderberg. Man muss dazu sagen, dass wo man es mit Staatsbeamten zu tun hat, muss man sofort annehmen auch mit Sozialismus zu tun zu haben müssen, und daher muss man nicht von Fledermäusen sprechen oder abtrünnigen Effekten, des Individuums eher, das immer dafür beschuldigt wird eher, sondern eher von einem psychologischen Problem bei denjenigen. Diese ganzen Leute die da in den Tod stürzten, waren nicht die zahllosen, sondern das waren erste Modelle der unschuldigen, die torturiert werden, erste Modelle dieser Scapegoats die später in den Medien zu sehen waren, die sie aber nicht wirklich sind und die das auch nicht zugeben.

Ich würde sagen, insgesamt zählen alle diese Leute gegen die van Mises war, als Verräter. Über lang, ist es so, dass eine schlecht laufende Ökonomie sie produziert indem immer weniger wichtig wird, zu etwas zu stehen als Leitfaden und das schlechte kann durchsickern wie durch einen Filter, und was bleibt ist am Ende nur das Ungut als Endergebnis der Filterung. Der Sozialismus möchte einen Planeten erreichen der unbewohnt ist und voller Löcher in der Landschaft, so gross wie ein Meteoriteneinschlag jedes Mal. In solch einer Domäne soll es am besten möglich sein einzukaufen. Es ist sehr fragwürdig wer van Mises gleichkommt, dass er da ein Ansprechpartner sein könnte oder jemand der einem was ermöglicht. Es geht ihnen nur um Zerstörung und sie sind alle Sozialisten. Wenn die Bankiere, mithilfe von Marx, Hitler programmierten, sollten sie dafür auch ins Gefängnis, denn Hitler entstand weil sie vorher Marxismus machten indem sie Leute arm genug machten, dass sie nur noch so waren wie Marx es mit ihnen machte und aus ihnen, indem sie auf der Strasse betteln mussten als Kinder und die untätigen Horus-Statuen wurden die vor dem Tempel von Edfu stehen. Dabei sollte es egal sein, ob die Toth-Tehuthi-Wand im Ramesseum, neben der Coronationshalle, eine Figur eines Vogels hat, die ihre Arme so hält als ob es eine Anspielung ist und Hindeutung, auf die Horus-Statuen die vor dem Tempel von Edfu stehen oder nicht. Seine Freunde zu schützen und kein Verräter zu sein ist das gleiche wie die Tradition zu befestigen, alles zuzugeben. Die Geheimnisse da sind tiefer als das und haben etwas mit Studium zu tun. Das Böse und “Mose” sind etymologisch verwandt, da ein M auch als B durchgeht wenn man es rotiert. Jegliche Regeln die jemand macht können nicht eingehalten werden wenn es um das Böse geht und dass man es bekämpfen muss. Der Staat ist ein Haufen, ein Pack von Parasiten und seine Vertreter sind Nervensägen und Mörder. Der Sozialismus unterscheidet sich doch in keinster Art vom KKK. Wer jemandem das Recht zuspricht, indem er es selbst nicht verwendet, etwas zu utilisieren wie eine Sichel sogar, gibt ihm doch Macht und illegales Recht an etwas, was andere betrifft, die dabei nicht vorhanden waren als Zuhörer. Gerade so Agenturen wie die CIA sind Genozid-Agenturen. Denn ihre Menschenrechtsvergehen sind nicht nur für eine Person, für ein Individuum, sondern sie sind hochgezählt auf alle Menschen die leben. Die Verbrechen von Diktatoren, sind nicht kognitiv erfassbar. Diese sind aber von ihnen programmiert. An sich sind sie so schlimm, dass ihre Schlechtigkeit eminent ist. Es ist nur Eminenz. Sie sind normal und integriert in den Kapitalismus. Jeder der “cool” ist, weiss das, und schiebt die Schuld der Freiheitsberaubung jugendlicher, auf Institutionen. Hochbegabte, die nicht auf Universitäten sind und ihr ganzes Leben von anderen gezwungen werden, in ihre Schemen gepresst zu werden, erkennen irgendwann, dass das alle ausgenutzt haben, nur für Klasse, einem Konzept, das allen etwas genau beimessen soll was ihnen zustehe, um nur sie zu limitieren, nicht “alle”. Alle diese Leute mit denen man gezwungen wurde zusammenzusein, sind einfach, bis zu dem Punkt, dass man sie verteidigen muss und nie in diese Lage gebracht wird per Zwang, denn man verrät auch nicht dass auch Musik nur Skalen beschreibt die andere kontrollieren sollen, kalt oder heiss zu werden, so wie Hieronymus Bosch es beschrieb als infernaler Künstler. So wie es nur einen gibt der so zeichnet wie Künstler seines Schlages, nehmen sich die Leute das Recht raus mit der gleichen Domäne in einer Demokratie. Alle sie sind in einem kontrolliert, und das ist die Ernährungspyramide und man selbst auch. Diese einfachen Leute können auch Historizisten sein, denen es darum geht lediglich, dass besondere Bücher nicht verliehen werden, sondern nur lesbar sind in der Bibliothek bzw. nicht ausgehändigt werden, sondern nur kopiert werden dürfen. Je mehr sie subventioniert werden, desto weniger haben jene die von ihnen so ausgetrickst werden, diese gleichen Rechte, was allesamt Privateigentumsrechte sind. Dadurch dass Sozialismus alle vereinigt auf diese Art, spielen Gruppen wie diese die indirekte Rolle, noch mehr Schlechtigkeit und Gewalt herzustellen, als dass man zugeben könnte, dass sie lediglich theologisch beschrieben wird und in diesen Domänen isoliert wird. Es sind nicht nur lediglich Rechte die fortgerissen werden indem sie von Staatsbeamten empfangen werden in zahlloser Art, jede Sekunde, sondern die Leute werden durch diese Subventionierung zu diesen Tätern, die diese Rechte verleihen per Zwang, die sonst nur auf Bücher betrieben werden. Diese ganzen Leute sind in ihrer Einfachheit mit Rechten ausgestattet, die Kardinalzahlen entsprechen, und sie üben sie aus wie diese düsteren Kardinäle in schwarzer Ritterrüstung, es selbst nicht einmal begreifend. Das Individuum jedoch kriegt Hass auf diese Begrenzungen und der wird komprimiert indem noch schlimmere Formen entstehen des Zwangs auf der eigenen Person, die erst die Zivilisation niederreissen, dann über sie, die Kultur. Es ist schon ein bisschen böse, denn Menschen sind keine Horus-Statuen, die vor einem Tempel stehen sollten. Diese Statuen wurden verwendet um Individuen zu prüfen, im Falle dass sie Beamte spielten, im alten Ägypten. Ein Geheimnis mehr. Ausserdem wird in ihnen bis heute eingespeichert Mächtigkeit, die aus Trugschlüssen der zahllosen entsteht und weshalb Lügen schlecht sind.

Wenn diese Dinge wie die Demokratie, lediglich literarisch beschrieben werden immer von Authoren, ist es kein Vergehen kleiner Art, gegen Individuen vorzugehen die gegen den Staat sind. Denn es sind Mächte im Spiel die nichts mit der Realität zu tun haben auf dieser Anhöhe, die nicht vorkommen als etwas greifbares sowieso. Dieser Urinstinkt, Menschen “greifen” zu wollen, sollte strikt limitiert werden. Erstens leben die Menschen nicht mehr in einer Monarchie und zweitens sind diese Taten sowieso Taten der Leute vom KKK. Nur weil man jemanden daraufhin “behandelt”, mag es das nicht ändern dass es von dort stammt und weil es gegen den Markt ist, auch insgesamt eine Lüge ist hinter der sich arglistig die wahren Täter verhüllen. Mit dem Staat kommt man immer ins Zahnrad der Verfolger. Da wo sie bereits alle Despoten sind können sie alles sagen. Als Symbol triumphirt immer eine Frau durch diesen Feminismus und es ist kein Symbol für Anstand, sondern für Propagandismus und Taktiken gegen freie Denker das den Frauen gar nicht hilft. Da wo die Orte am wenigsten egoistisch sind, also entgegen van Mises Theorie dass das die beste Einstellung sei mit anderen umzugehen und reinster Kapitalismus, wo also am meisten Menschen zusammen sich freuen mit ihrem Nachwuchs, so wie Spielplätze beispielsweise, da stehen meistens auch die grössten antikapitalistischen Gebäude des Kommerz. Alle Dinge passen auf Nummern. Nummer selbst passen sie sich nicht an, sondern das ist falsch übersetzt aus dem englischen immer. Singular und Plural sind bei Aussagen das gleiche wo ein Wissensfach beschrieben wird. Was ist ein mentales Konzept in einer Demokratie? Es ist eine Beschuldigung, ein Vorurteil, das man nur macht, weil man selbst assozial ist. König David der zu einer Gruppe der anonymen Alkoholiker gehen würde, er würde dahin gehen obwohl er noch nie einen Schluck Alkohol trank, und er sieht nicht so aus wie jene die tatsächlich dort hingehen. Sie sind nicht so unschuldig wie er. Trotzdem passt auf ihn am besten diese Beschuldigung, einer wäre ein Trinkbold. Die Leute sind in Idealismus gefallen der gefährlich ist. König David ist ein Vorbild für alle schwarzen. Er lehrt sie wie man sich anständig mit anderen verhält indem man auf Basis von Leidenschaft sich bewegt im Leben, ein Markenzeichen der grössten Kultiviertheit. Sie vom Staat, nehmen jede einzelne dieser Qualitäten als eigene, und wollen das als Ungut anbieten. Diesen einzigen Schatz im Leben, benutzen sie als eigenes Eigentum. Nicht weil sie als Individuen das gute Buch selbst lasen um tugendhaft zu werden, sondern weil es lediglich abgestuft wurde von ihnen. Die Leute die ihn beschuldigt haben, als er noch nicht König gewesen, die waren auch so wie diese Statuen von Horus. Es ist möglich zu behaupten, sie beschuldigten sich nur selbst, weil sie gegen Irrtümer vorgingen die sie selbst impersonifizierten als verständnislose Individuen. Sie beschuldigten ohne es zu wissen, die Trugschlüsse die zu diesen Dekaden populär waren im Volk, Ideologien nachfolgend vielleicht. Alles das steht nicht da geschrieben, sondern der Akt der Beschuldigung ist bereits ein Akt der Kriminalität wenn er von Impersonifikatoren einer geistlichen Authorität vollführt wird. Der Tempel von Edfu ist eine Messlatte dafür, ob es irgendwo zu wenige Geschäfte gibt, wo es tatsächlich so scheint. Er steht immer absolutistisch dafür einem darin Recht zu geben dass das Gefühl richtig ist. Dort stehen keine Geschäfte wo dieser Tempel ist und es ist alles karg und unmenschlich, auch wenn umgeben von einem schönen mondlichtartigen Baustil. Frauen sind in der Offenbarung böse. Wo Plakate die irgendwelche Konzertteilnehmer darstellen in Vivaldikonzerten an Wänden sind, wo man abwartet, Flaschen abzugeben beim Geschäft, da fuchtelt man mit diesen Flaschen gegen die Kultur herum, und doch schadet es niemanden, sondern ist höchstens lustig. Man macht das unabsichtlich und erinnert sich an die Kindheit. Im Corporativismus ist das gleiche lustige, doch da machen es erwachsene und es hat keine Integrität, da keinen Anhaltspunkt irgendwo in der Kultur, die beispielsweise ein Cue ist in der Kindheit. Es ist sowas von unrealistisch, dass Menschen diese Messlatte übertreten und da nicht irgendwelche Gruppen diese Kriminalitäten vollführen, im stillen gegen diese schwarzen, für die sie dann beschuldigt werden.

Wie kann Sozialismus korrekt sein, wenn Tage später, nach Geschehnissen, alles langweilig wird, womit gibt man sich dann zufrieden eigentlich? Das ist doch der einzige Grund, weshalb Gewalttaten entstehen, wie Tortur, an unschuldigen, über diese einzelne Gelangweilte. Allein schon das zu schreiben ist kontrovers und ruft die Luziferianisten auf mit ihrem Sicherheitsschema hier, das den Sozialismus schützt und die Bank. Es werden im Grunde auf diese Art Zensuren erzwungen von Wahrheit wenn sie erfolgreich sind. Auf globaler Skala nennen sie unschuldige, dass sie angeblich böse seien wie Luzifer selbst, und behandeln sie so von früh bis morgens, und stellen die Nacht als etwas langes dar im geheimem, weil sie da die Summen ausgeben, die sie davon profitierten, dass sie so schlecht waren zum nächsten. Es sind Zuflüsterungen die dieser macht, ganz bestimmt, wenn er Gott spielt. Es ist er, der Menschen prüft indem er Gott spielt. Dafür fiel er schliesslich auch als Engel vom Paradies runter. Diesen Leuten die sowas tun, kann man nicht mehr helfen, und in sie zu investieren, ist kriminell.

Corporativisten schämen sich nicht dafür dass sie solche sind. Anscheinend gibt es niemanden, der ihnen beibringt, dass sie denken sollen, sie seien wie Protestanten, und daher sollten sie sich dafür schämen, sich nicht als Corporativisten zu sehen und sich mit der gleichen Sorge dafür zu schämen, wie sie sonst aufbringen für plagende Effekte gegen Anarchisten. Wer sieht dass Protestanten oft Corporativisten sind? Niemand sieht das. Alle sie handeln nicht mehr nach Soundness im Markt, weil es sie nicht mehr gibt. Sie tun Dinge weil die Währung sich verändert und das wird gegen Genugtuung getan und ist gegen Anarchismus konstant, nicht häufig. Es ist mehr, als häufig. Das ist dasjenige, was man krank nennen sollte. Man sollte Unsoundness krank nennen. Häufig ist nur dass die Kirche aufruft über Protestanten zu erfahren oder sich zu informieren weiter. Die Leute die sowas machen sehen nicht, auch als arme Frauen, dass es so ist, dass sie Corporativisten sind. Dieser Antrieb der daraus hervorgeht ist nicht gesund. Er lässt die schrecklichsten Krankheiten entstehen, und ähnelt dem Antrieb, der entsteht wenn man Präferenz nicht ausleben kann, was auch diese Krankheiten erstellt. Man sieht, wo man diese Linie vollführt, ihr folgend, ist es immer “sie” als Gruppe, die man so auch nennen könnte, und diese macht einem stetige Immunität vor den anderen (also wenn man andere ständig krank nennt). Die Neokonservativen sind auch Nazis. Sie sind der Antrieb für jegliche Kriege des amerikanischen Staates und befürworten sie immer. Natürlich gibt es da keine Genugtuung. Doch Krankheit kann auch häufig sein. Man darf sich dem nicht hingeben. Es ist besser Freunde zu haben, egal wer sie sind, hauptsache keine falschen oder neokonservative, wenn man Inspiration sucht. Die Assozialität die man auf das Individuum wirft nimmt kein Ende über die Demokratie. Jeder Mensch der noch nicht beschäftigt ist in seinem Leben, ist ein historisches Blatt auf dem geschrieben wird was alles schlechte passiert über die Demokratie. Ab dem Moment wo es nicht mehr so ist, agiert er lediglich als Beweis für die Schlechtigkeit dessen ganzen. Wer nichts daran ändert, lässt die Historizisten agieren und sich herumschubsen. Die öden Leute sind die abgemagerten Leute, und sie sind eine Armee. Die Staatsbeamten die da kommen helfen, sind alle graue Berater und gehören zu ihnen. Was für ein Betrug gegen das Individuum dabei gemacht wird, ist nicht mehr einsehbar. Leute die Konsumenten sind in moderat laufenden Geschäften, unterscheiden sich nicht mehr von arbeitslosen. Die Elitarianisten die da ihre Energie ausgeben sind totale Lügner und leben gegen jegliche Logik. Man sieht sie so oft als Gruppe gemeinsam irgendwo die einem auflauert wie man genug von ihnen hat immer. Jeder ist ein Tyrann der nicht beschreibt, was sie im geheimem machen, wenn er das zu einem bestimmten Moment kann. Sie sind auch so öde indem sie Sozialismus herstellen. Man sollte mal auf ihre Versuche achten, ihr Wesen das dem entspricht, rechtzufertigen immer. Sie haben so viele Gemeinsamkeiten da, dass sie nicht mehr neutral schreiben die Wahrheit. Eigentlich sind es die zahllosen vom KKK, die die Originatoren der Definition für Terrorismus waren, um den Tyrannen dabei zu helfen, gegen Disobedienz vorzugehen. Terrorismus ist wenn Kinder Medizin die ihnen verabreicht wird, nicht schlucken wollen. Wer da immer die Leitfiguren sind soll nicht allen klar sein immer nach ihrem Plan, der genauso dunkel ist nach Definition, wie er sich anhört. Sie sind kriminell, denn er steht niemandem an und wird nicht aufgedeckt weil zu wenig Kultiviertheit existiert. Sie sind nur da, um Medizin zu verabreichen. Es kann aber niemandem anstehen Teil an solchen Plänen zu sein. Betriebe sind auch Pläne der Marxisten. Firmen sind keine Betriebe. Niemand sieht, was sie machen in einer Sozialdemokratie.

Mehr lesen Weniger lesen
/// Misessource
Home