Field

Fields are monasteries, in my theory. Hayek wrote:“It is also argued that technological changes have made competition impossible in a constantly increasing number of fields and that our only choice is between control of production by private monopolies and direction by the government. The growth of monopoly, however, seems not so much a necessary consequence of the advance of technology as the result of the policies pursued in most countries.”

In der soften Version von Eden, den Medien, in Etymologie, kriegt man aufgrund der ägyptischen Historie, leider nur Authorität, wenn man viel Währung hat. Leider ist der Sozialismus von Theoristen begründet, nicht vom einfachen Volk. Sie werden ihm zum Opfer fallen indem sie kontrolliert werden. Sonst nützt kein einziges Argument.

Nur Gott darf das Wort Field beschreiben, denn Field ist der Bereich wo jemand arbeitet, und wo niemand Nachforschungen, es sei denn er ist ein Sophist, anstellt. Man darf nur isoliert forschen die Bereiche in Feldern wie Mathematik sind, nicht in Disziplinen der Wissenschaft, sonst ist man ein Sophist leider. Aber weil viele Leute das verstehen, sieht man, der Staat war da und hat viel Unwissen angerichtet, und es ist so gut geblieben im Volk, als Unwissen.

Denn Mathematik ist eigentlich keine Disziplin, sondern hat Disziplinen, und das Feld ist nur Arbeit wenn vorher sowas vor sich geht, wie Arbeit. Man nehme nun an, eine Kuh arbeitet und ein Pegasus kommt vorbei:

Wieviele Menschen würden das für normal sehen, und wieviele für verrückt? Sind sie wichtig? Meiner Meinung nach, gibt es keine logische Voraussetzung für irgendwelche Gedanken hierzu, ausser Kapitalismus an sich als eine. Sonst würde das ja bedeuten, dass alle sowieso nicht fähig sind, da mitzureden. Das ist eben die Ebene, des Problems.

Mehr lesen Weniger lesen
/// Misessource
Home