Etatismus

Etatismus ist immer direkt gebunden an das Zeitalter, nämlich die Dekade, wo es am meisten Krieg gibt und daher Nationalitäten, zur Gefahr werden als Konzept oder auch einfach so. Spanier werden zur Gefahr wo man nicht fair handelt indem man einem im Handel nicht mit Fairness begegnet. Chinesen tragen plötzlich eine Lüge mit sich wo man spüren muss dass sie weit entfernt nur sind, von einem Kontinent und es ihnen nur um eine Lüge geht bei uns. Alle von denen man sich nicht trennen will sind genauso wie das fleischliche in einer Demokratie, dank der vorschwebenden Gefahr sich von ihnen zu distanzieren, so wie von einem Stück Fleisch. Es gibt eine Lüge die Klimawandel-Aktivisten vertreten, dass man sich gesund ernähren sollte, während generell es Dinge gibt die gesund sind sowie Sauberkeit liefern, die man nicht nehmen will wenn man gesund ist. Andererseits garantiert ein Leben ohne diese Einstellungen dass man es sowieso tun wird, andererseits trägt die damit einhergehende Sauberkeit auch andere Tugenden mit sich, die übersehen werden von ihnen weil es eine Lüge ist die alle glauben, nicht nur sie. Daraus entsteht das, dass man gedrängt wird in ihre Methoden. Denn es gibt bei zwei sich unterscheidenden Dingen, eines Typus, eines der normale auf Präferenz basierende Lebensstil, bewusst, anderes, Produkte die gesund sind und gleichzeitig mit Sauberkeit einhergehen, obwohl sie sie nicht fokussieren, einen Konflikt zwischen ihnen, der diese Lüge darstellt, dass es nämlich vermischt wird von anderen und trotzdem redundant ist für jede Verwendung oder Zwecke. Der Typus entscheidet nicht, sondern die Definition. Was gesund macht, ist nicht präferabel für Sauberkeit, obwohl es das mit sich trägt, als Eklipse, während Sauberkeit aber die befolgt wird, automatisch gesund ist und präferabel. Man fällt nämlich in Dreck wenn man sich gesund ernährt, es führt generell zu einem asozialen Leben. Jemand der kultiviert ist bei dem kommen solche Themen nicht vor.

Wenn Frieden in Dörfern vor sich geht, ist das immer deshalb weil in einer Stadt es zu viel Etatismus gab. Tiere müssen nicht erhöht werden, denn sie erhöhen sich selbst und das nur durch den Unterschied zum Menschen dass sie es nur wegen Fütterung durchführen allmählich. Menschen brauchen andere Dinge, womit sie sich erhöhen können vor anderen. Leider machen sie trotzdem diese Durchführung immer gegen die Freiheit und um sich davon zu distanzieren da werden alle Methoden verwendet unter dem Deckmantel namens “Soziales Leben”. Diese sind im allermeisten Fall, Etatismus nicht zu verdanken wenn die Theorie die sie befolgen, falsch war, weder einem Jargon, noch einer Wissenschaft, sondern spezifisch einem Kampf gegen Atomismus, gegen die Elemente darin spezifisch, die andere als existent ansehen und andere andere blind haben wollen darüber. Natürlich machen diese Sozialisten daher andere zu Tieren, in dieser logischen Funktionalität der ausschliesslich literarischen Domäne aber. Das ist schon Wissen hoch genug um vor anderen zu prahlen und es gibt kein höheres. Daher pendeln sich Staatsbeamte gerne hierbei ein und spielen die heiligen. Fern davon liegt die Wahrheit. Es sind Dinge wie Geburtstage wo der Etatismus der Elite immer noch ausgelebt wird. Amerika, der grosse Hegemon, unterstützt natürlich Torturierer, also Klimawandel-Advokaten, die noch nicht Aktivisten werden, und runtergestuften Gruppenzwang ausführen dem sie folgen, an anderen, die in diese Situation gedrängt werden runtergestuft und allmählich. Wenn man gegen sie ist reagieren alle flamboyant gegen einen. Wo es vorher nur der Staat war, sind es durch Einschleusung von anderen die Freunde werden, alle die flamboyant gegen einen werden.

Aber was ist Etatismus? Es gibt nichts so schönes, wie die Stillschweigesphäre, gemacht um die Profite des Weihnachtens, um die Zentralbanken herum, und wie sie nämlich es ausnutzten als erste. Nicht Herr über seine Finanzen zu sein und nichts kaufen zu können ist ein Schema um Menschen zu quälen, wo es immer so jemanden gibt, der davon nicht betroffen ist weil er profitiert. Gewalttäter, zu denen sie auch gehören, wechseln Geschlechter unsichtbar für alle, von Er auf Sie, sowie die andere Gruppe immer von Sie auf Er während des gleichen Moments, damit ja nichts sich einschleiche in ihre Gedanken, von Selbstkritik. Torturierer profitieren in unserem Zeitalter, 100, wo normale Leute nur so eine kleine 1 sehen. Unschuldige, also alle die torturiert werden, sind alles die (aber geschädigten) Kopien von Bankieren der Zentralbank. Die Highlights zwischen den Augenbrauen sind immer Drachenflügel, oder Fledermäuse. Torturierer suchen nur nach Highlights auf den Gesichtern. Sie sind dahingeleitet von einer leerstehenden Versprechung, die immer mit dem mythischen Moloch etwas zu tun hat, der deswegen mythisch ist nur. Auf dieser Basis erscheinen sie selbst wie stille Gegner des Staates, aber weil es nur ein Trick ist der Gedanken, ändert es sie sofort um. Es ist aber illegal, dass eine Gruppe von Leuten, die nach normaler Logik, scheitern muss, wie Torturierer, erlaubt wird. Wenn man nur ein mal nicht aufmerksam wird vor einem, aber er kämpft dafür auch wenn man nicht aufmerksam bleibt.

Sie halten so einen Rubikon wo sie verhindern dass Kapitalisten für ihre harte Arbeit belohnt werden, sodass alles nach Logik stattfindet - also das was klassisch ist nach erst langer Arbeit und Zeitinvestment abzuwarten wäre. Alles was vorher gut aussieht weil man es erlernt hat, ist durch Solidität die klassisch “wird und bleibt”, bereits ungültig wird, von Anfang an, und danach lebt meistens nur in der literarischen Qualität wo das was man schreibt wichtiger, vorhanden. Aber die gemeinsam glauben das nicht, dass man so weit vordringen kann denn niemand bringt neue Elemente der Logik rein in den Alltag, die ihnen diese Elemente der neuen Sichtweisen geben als Summe ihrer Handlungen. Für Hoppe sind Staatsbeamte die Unqualitativen Produkte die der Staat produziert. Sie verhindern damit dass Kapitalisten belohnt werden auf die gleiche normale dem gegenüberliegende Art. Damit benutzen sie das, um sich immer weiter einzumischen ins Privatleben, aber sie handeln unlogisch nunmal, fehlt nur noch dass sie noch grössere Macht bekommen. Alle Menschen glauben dass Staatsbeamte oder Polizei nur ihre Arbeit tut, aber in Wirklichkeit kommt diese Aussage nur von denen die vom Staat beschädigt werden auf Absicht, auf grausamste Art meistens. Die Waisenhäuser im Sozialismus waren schrecklich und die Insassen hatten Läuse und wurden torturiert von denen die solche Macht auch haben. Bis heute wird von damaligen Waisenkindern, nicht eingesehen, dass das System der Sozialismus war in dem die Waisenhäuser standen in denen sie gewesen. Nicht Herr über seine eigenen Finanzen zu sein ist natürlich Teil der illegalen Atmosphäre von Waisenhäusern, die dazu führt dass Waisen später sich für Kapitalismus entscheiden. Hier sind alle Anliegen die nicht mit zukünftigem Profit gemein was haben, illegale Anliegen. Da darf man nicht mal was versuchen. Der Corporativismus reicht hier so weit und geht bis dahin so weit, sogar, dass er dort seine Mächte ausspielt wo sie am meisten nicht des Bedarfs, und da gibt es eine Gruppe von illegal handelnden Leuten, die auf diesen Begrenzungen handelt die sie aber auch kognitiv machen vorher…

Etatismus, ist, wie wir schon sahen an der Obama-Administration, ganz gut, wenn man unter dem Deckmantel, dem Umbrella also, der Demut, tote Sachen des Unheils und der flamboyanten Dogmatisierung macht. Alle Dinge die Sozialisten mit einem machen gehen in Literatur leicht einher als Unheilsworte. Die Schlangenkulte, die aus den fünf Eliten Ägyptens bestanden, die sich gegen Pharao trafen, dachten sie haben keine gute Philosophie, aber sie haben die Gerüchte gegen den Kapitalismus automatisch dadurch in die Welt gesetzt. In Wahrheit gibt es keine grössere Philosophie, als das was unter ihr ist, zu schützen. Daher ist Historizismus was geschützt wird und was stattfindet, auch unter dem Vorwand man tue korrektes. Denn es gibt da Propaganda die stattdem gemacht wird was korrekt sei. “Der Vater des Pharaos, war die Psychoanalyse” war vielleicht die erste Propaganda, die sie verbreiteten gegen die Wahrheit. Wenn man im Internet nach Dedekind in Zusammenhang mit “Freund” sucht, findet man Sachen nur, die beschreiben, was die Psychoanalyse 2005 entdeckte, nämlich dass “vieles unbewusst ist was der Mensch macht”. Unter diesem Deckmantel verstecken sie die Satanisten. Denn die Sachen, werden auch gefunden darunter, die beschreiben, Erinnerungen, die nie passiert sind. Während Euphorismus allzeit bekannt gemacht wird durch Authoritarianismus, der schrecklich ist, selbst den Lessing als Dichter wird man da antreffen in lebenden Leuten, wenn der Staat ihn utilisiert. Es reicht eine Gruppe von Männern mit Macht die Millionen Menschen umgebracht hat über einen Diktator, dass es die gibt, um durch einen Puppenspieler, der in Form zwingend virtuell ist, Fäden haltend, um über ein Pendel, andere zu Gewalt zu zwingen in ihren Gedanken gegen ein Individuum, so lange die Schwingung vorgeht mit allen diesen Daten wie Gruppen von jungen Leuten die sich für etwas gutes sogar einsetzen auch - dem Gewalttäter einprogrammiert. Daher sind diese Leute schon stolz. Das ist natürlich weil das halten der Faust nur immer für einen guten Zweck getan wird wenn er erfolgreich war vor anderen, die dieses Ziel auch erreichen wollten. Meistens ist dieser Zweck heute nicht er selbst, sondern Feminismus. Andere halten die immer zwingend Gewalttäter sind, beide Fäuste geballt oder halten alles verheimlicht und sind sie nunmal. Man kann selbst nicht grösser aufs Maul fallen als diese Leute. Denn jeder weiss, dass man von sowas selbst das erhält was man macht. Selbst die Philosophie der herrschenden Eliten in Ägypten, war gut, denn sie war gegen Sklaverei nur deshalb weil sie nicht Teil ihrer Ausführung waren und sie war nur deshalb eben Philosophie.

Man macht nicht alle gleich unter dem Vorbehalt der Veränderung, indem man mehr Staat akzeptiert, sondern wo sie alle das tun was sie wollen, da machen Kapitalisten einfach nur Diät und glauben an Begrenzung die gesund ist. Denn Warburg ist davon abhängig, dass Leute alle gleich sind. Das erreicht man vor allem, durch “physische Geographie”, also Zionismus und Statismus und damit Kindermord. Sie sind alle so. Sowieso. Die kultiviert erscheinenden Leute von den Ministerien, die sind nicht kultiviert, sondern sie tragen mit sich eine Modernität die aus profitablen Deals stattfindet. Die Torturierer können nichts mehr sagen. Lebenslustige Leute sind was hier am meisten dem Individuum schadet. Dazu gehören alle die von dem Effekt einer vorherigen Qual oder Pein, nicht mehr betroffen sind weil sie sich irgendwie distanzieren. Darum sind sozialie Sachen so böse weil sie aus dem Isis-Kult alle sind, und satanistisch. Darum klingt “soziale” auch fast wie “lie” am Ende, wenn es wie ein Wort aus diesem Kult geschrieben wird, weil es Lüge ist. Die hohen Preise den der Kapitalismus automatisch macht, werden diesen Leuten nie vorgehalten, weil sie schrecklich viel stehlen geschützt durch den Staat und geschützt sind durch die Demokratie als Freiherren. Non-Etatismus passiert, wenn man den Krieg für ungültig erklärt, dann die Pharmaceutik, dann die Singularität, und sich mit wahrer Ökonomie beschäftigt, die wohlklingend ist: Sie sind so böse, dass Ludwig van Mises mit ihnen nichts zu tun hat. Schon bevor Obama begann, waren die Preise in einigen Lokalen die sich bewusst abgrenzten, viel höher, und gar nicht sich zu leisten, während das Verhalten flamboyant war aber auf leise Art, derer, die dort agierten, genau wie bei Obamisten. Diese Preise über die wird gar nicht geredet heute oder schon damals nicht. Nur als das Individuum alleine war dort einkaufen, war es dort immer einkaufen wo sie so waren. Mit anderen, war man in einfacheren Lokalen, oder profitierte von ihnen indem sie was ausgaben oft. Aber diese Menschen die diese Lokale führten, waren alle anti-human. Das Individuum wird davon von diesen Trends getrieben in immer höhere Ausgaben die in denen resultieren die von anderen später am meisten kritisiert werden. In der eigenen Erinnerung bleiben sie jedoch als Optimaleinkäufe. Sie waren alle ein Modell der Unschuldigen die torturiert werden, aber versteckten sich und boten viel zu hohe Preise an immer, während sie eigentlich nationalistisch waren von Natur und anti-human - aufs Äussere bezogen immer. Für sie war ein Joghurt nicht genug, sondern der ganze Planet musste es sein.

Alle diese Gegenden wo die ganz reichen wohnen wo viel los ist und alles kultiviert erscheint und teuer, sind ein Konglomerat. Da wo weniger los ist und sie etwas privater wohnen aber auf grösserer Skala und in der Nähe auch - sind sie alle Etatisten. Was ist bitte so fair an Sozialismus, wenn täglich viel los ist und diese Leute die ganze Zeit gegen einen was machen, in der Politik, und man sieht sie alle profitieren davon? Es ist so als wäre es nicht schon genug, dass man sie hat, kommt auch noch der Staat mit seiner Scheinunschuld, und dann auch noch dass sie alle irgendwie aus dem nichts da reingeboren werden, ist auch nicht fair. Aber das alles ist nicht ein Grund Sozialismus gut oder fair zu finden, sondern das ist was ihn noch schlechter macht vielmehr. Alle diese Dinge wie Verschwiegenheit muss man sich da ansehen wo diese Gegenden sind. Alles wird wohlgeredet dadurch, absolut alles. Diese Leute sind voll die Baalsdiener, findet man dann, und “es gibt keine Fairness”, sowie “Kapitalismus existiert hier nicht”. Überall hat diese Agentur ihren antihumanen, falsifizierenden Effekt der immer ausgenutzt wird, verbreitet. Sogar der Plan gegen das was Menschen gerne zur Heilung rauchen, ist von ihnen. Effekte der Unordnung, die die Schlange macht, die sofortig fast ihre Wirkung verlieren und ersetzt werden mit dem was im Alltag geschieht. So weit eben entfernt von allem, was irgendwie in der Literatur stattfindet und nicht in der Realität, während dann doch wiederrum, umgekehrt. So als wäre da tatsächlich so ein Pendel. Die ursprüngliche Unmoral die jeden der solche Effekte macht erlaubt, kommt von der Bank, und das fand Jefferson auch. Hierbei hat man eigentlich nur noch Feinde, die alle unter dem Deckmantel des Kapitalismus handeln, undzwar immer einer einzigen Firma, weil sie gegen den Kapitalismus sind.

Politik und zu der gehört Etatismus auch, ist ein sehr einfacher Ort wo alle ganz einfach angenommen werden von denen die wissen dass Geld nicht zu Reichtum führt. Alle diese Leute sind gar nicht so reich sondern Kunden von Läden die sie immer noch sehr einfach kleiden, obwohl sie als sehr elitär gelten: Sie sind auf jeden Fall ärmer, als jene, die irgendwie mit Wissen Reichtum erlangten, weil sie wissen, dass Wissen Macht ist. Und die Politik spiegelt das wider, was da geschieht. Sie ist geleitet von sehr einfachen Menschen die es viel zu einfach haben. Wenn Leute ihre Art zu leben verlassen, das ist meistens Technik genug um sie brutal zu machen, dafür braucht man kein Pendel, wenn dahinter irgendein Propagandamittel benutzt wird. Es ist ohne Sinn dass sie das beginnen und ist gar nicht geleitet von etwas im Falle mehrerer.

Mehr lesen Weniger lesen
/// Misessource
Home