Domäne

Die Domäne der Beobachtung war schon immer nicht eine christliche. Überall wo es Christen gab, haben sie nur kurz alles betrachten dürfen und wo sie es länger taten, mit kullernden wunschvollen Augen für das Privateigentum anderer. Staatsbeamte schicken meistens Briefe oder entanglieren den Nachwuchs um alleinerziehenden Frauen mit ihnen (den Briefen und Aktionen) Angst zu machen. Hinter der eigentlichen Sache steht nichts weiter. Institute sind Unterweisungen. Diese Aussage reicht aus, um etwas kryptisch zu machen für Leute vom Staat. Denn eigentlich heissen sie Institutionen wenn sie Unterweisungen sind, aber die Leute wissen das nicht bis heute und es wird besser so gehalten. Alle Obamisten sind “stille Luziferianisten”. Es gibt nur zehn Zahlen zur Auswahl. Mit den restlichen Tricks, bewerkstelligen sie nur ein Wechselspiel von Hass auf Liebe. Sie behandeln einen so, als wäre man jeden Tag bestehend aus 10 schwarzen die einen überfallen wollen, nicht nur eine Person, die friedlich ist. Sie fallen leicht in den Sozialismus, der lehrt, gegen die Weisheit, Missgunst sei besser, als eine Schlange im Magen. Die Leute werden von der Arglist der Schlange berückt, alles zu glauben, was sie gegen das Individuum mit dem Staat macht, vor allem als Frauen. Produkte haben einen Discount die man in der Zukunft kaufen will. Dieser wird immer höher und somit das originäre Interesse an ihnen immer höher je schwieriger es ist, sie zu erhalten. Alles basiert auf Handel, für jede Person die kaufen will, gibt es eine Person, die verkaufen will und alles kann man extrem fein regulieren über Kapital um kleinste Mengen zu verkaufen nach grösster Gerechtigkeit, die übrigens es nicht mehr gibt, weil so viel schlechtes mit Personen geschieht. Es gibt keine Gerechtigkeit mehr und das wurde seit der christlichen Ära erkannt. Da wo Volkswirtschaft entsteht ist sie das Problem, und nicht fehlende Soundness. Erstere aber entsteht, weil man dem Individuum alle Freiheiten ständig wegnahm stetig. Es ist eher so: wenn man Probleme hat, beruft man sich in seiner Kommunikation auf Gott. Je mehr böses es gibt, desto weniger effektvoll oder möglich ist es, dieses zu tun aber für das Individuum in einer Gesellschaft. Menschen haben das schon immer gesehen und haben dem die Ökonomie nachgestellt, ohne jegliche Verfrühungen, die sie voranstellen würden eher, trotz des bösen in der Gesellschaft. Sie haben auf diese Art etwas herausgefunden, was man analysieren kann, was praktische Werte schafft und haben es zu einer Wissenschaft gemacht, und indem sie immer mehr verfeinert wurde, wurde sie immer jünger nur in diesem Blickfeld. Hätte man aufgehört das zu tun als Forschung, wäre sie nicht mehr Ökonomie als Wissenschaft. Mises aber hat sie als jüngste Wissenschaft definiert, weil dieser Stress ständig passiert.

Die Leute haben nicht recht, das nicht zuzugeben, dass es vor jedem Weltkrieg immer so geschah und sich daher nicht zu korrigieren dabei. Da wo fein prickelnder Champagner von einem Franzosen an einen Amerikaner immer verkauft wurde, will die Volkswirtschaft aus diesen einzelnen Luftblasen, etwas grösseres machen, für alle, wie beispielsweise Eier auf dem Bauernhof. Die Kultur soll auf diese Weise zerstückelt werden immer mehr. Volkswirtschaft ist nicht Ökonomie als Wissenschaft, sondern eine negative Entwicklung. Hygienische Umstände werden immer niedriger in sozialisierten medizinischen Einrichtungen und dieser überträgt sich auf jene die noch meinen könnten, könnten lediglich ohne von ihm involviert worden zu sein, da verbessert sich jemand den Lebensstandard illegal, und für jene ist es leicht, die über sie herrschen, dann über diese hygienischen Fehltritte, überall, Krieg auszulösen, während sie weiterhin den Leuten etwas von Volkswirtschaft erzählen.

Dort wo Sozialismus herrscht, habe ich meistens Reichtum gesehen wo trotzdem die kleineren immer hungern versteckt vor anderen, hinter einer Maske der Soziologie, extra dafür hergestellt. Auf bunten Festen der Leute hungern sie. Buffets sind nur für erwachsene zugänglich sowieso, ich meine was anderes. Diese bunten Feste sind eine Fassade dafür, dass sie versteckt da hungern und in anderen Phasen oder Dekaden. Warum macht es diesen Leuten vom Staat Spass, gemeinsam Dinge zu erledigen, und wofür machen sie das, aus welchem Antrieb, vor allem, wenn sie böse sind? Dass sie es tun spricht doch davon, dass sie dem Foucaultismus verfallen sind und für den Dualismus agieren. Die Leute sind so leicht zu verführen, anderen zu schaden, wie durch eine simple Benennung, einer Berufsbezeichnung. Die Mörder sind aber sie vom Staat, nicht diejenigen, die diese Berufe haben. Sie unterstützen immer noch den Kirchenmann, der wie eine Schlange war, gegen den ein bestimmter Kirchenmann war, der als heiliger gilt. Ständig verbessert sich jemand den Lebensstandard auf Basis der Sozialisierung.

Genau wie alles was auf etwas gestützt ist, eine zusätzliche Halterung braucht, eine Stütze, und sonst alles was es sonst darstellte, zusammenbricht irgendwann später, wie ein altes Bett, so ist die Ökonomie auch, ohne ein sicheres Fundament. Da wo Individuen aufgrund ihrer Gerechtigkeit vor diesen Monstern fliehen, fliehen sie meistens in Holzhäuser. Auch da tropft irgendwann das Dach und Krieg ist nichts gutes. Steinerne Gemäuer in denen Kapitalisten wohnen über Generationen sind trotzdem etwas wünschenswertes immer noch. Die gleichen Missstände erfüllen sich in anderer Form woanders. Das mentale Konzept des “das Händchen für etwas haben” wird konstant zerstückt von ideenlosen über marxistische Strategien die es darauf abzielen, gegen Privateigentum zu sein. Irgendwann geht es so weit, dass es dieses Talent zerstört beim Individuum und dann geht es ihm nicht mehr gut wegen den anderen. Ein Händchen für etwas haben, ist nur mentales Konzept. Gegen ein Konzept ihrer, zu sein, das sie sich ausgedacht haben, wie beispielsweise die Psychiatrie, das ist gut. Bis zum heutigen Tage wollen sie nicht, dass man über Ruby Ridge redet. Es hat nichts mit Gartenarbeit zu tun, obwohl es tatsächlich auch so genannt wird. Nur extrem reiche Mogule haben so ein Talent. Es basiert nämlich genau wie Mises es so darstellte, nicht auf dem theologischen, was man den Leuten einredet also, sondern fundiert auf Respekt vor getaner Arbeit von Menschen oder Maschinen, um sie zu schützen, damit es später nicht zu unlogischen ökonomischen Fehlschlägen kommt die daraus entstehen. Ohne kognitive Dissonanz ist es unmöglich, aus Domänen rauszukommen und das Konzept dieser Dissonanz an sich, ist wichtig, um Konsonanz die woanders fehlt, deutlich zu machen, nämlich fehlende Soundness. Bücher von Authoren deren Bücher festgeschrieben sind die auf Möglichkeiten von Multitasking aufmerksam machen, werden nicht geführt für Konsumenten, obwohl sie dieses eigentlich feurige Interesse aktivieren indem Multitasking gelehrt wird, als eine fehlende Aufklärung wo es nicht aufgeklärt wurde, wo sich irgendeine schlangenhafte Kreatur dabei entwickelte mit mehreren Köpfen. Alles soll so sein, dass die Leute nicht mehr glauben, sowas existiere.

Das Resultat von diesem fehlenden Wissen ist: dass die Wahrheit nicht mehr aufgeklärt wird, wo man diese Kreatur dabei abtötet schrittweise mit jeder Aufklärung, und Krieg bedingt sich selbst. Eltern sind nicht so, dass sie die Weite (extent) von einer Handlung begrenzen wollen. Extent und Kapazitäten widersprechen sich schon selbst und sind ein Oxymoron. Überall wo man zu viel dem Staat fröhnt, wird vermischt, dass es gar kein heiliges Konzept ist, das zwischen beiden vermittelt oder sie kontrolliert. Dadurch dass Extent und Kapazitäten beweisen, dass Krieg sich selbst bedingt, wird allerhöchstens Unmut hergestellt. Wenn die Kapazitäten einer Strasse in ihrem Extent analysiert werden, ist das wissenschaftlich höchstens, aber es kann auch anders kommen und das ist dann schlimm. Meistens beginnt aus sowas der Weltuntergang oder so. Es gibt viele Charactere gegen die Offenbarung, und solche, die da wollen, dass man sich so beruhigt, ohne über die Wahrnehmung zu sprechen, die davon gestört wurde, weil es tatsächlich funktioniert, sich so zu beruhigen, doch sie machen diese Probleme ja erstmal, und dann erwarten sie sowas auch noch.

Dadurch dass so viele Eltern spielen, anderer, die diesen Extent festlegen wollen als Direktoren, entsteht noch nicht die Freiheit, eigene Wege zu gehen, sei es noch so tief und noch so freilich. Wegen Unwissen, haben schon eine richtige Intuition dafür, die Leute, was Freiheit sein soll, wenn sie ist aber noch nicht ausgereift wegen ihrer Identität nicht unbedingt, sondern wegen Unwissen. Sie lebt daher immer noch in einem Raum des Naturalismus, also wo noch alles nicht eingeprägt ist und aufgeklärt sowie abgeklärt mit den dortigen Gefahren des Nichts für unschuldige. Man darf aber nicht “mitschwingen” mit diesen Gaunern vom Staat. Auch Kirchenglocken können ertönen mit einer programmierten kurzen Pause, und somit jeder möglichen Zusammenkunft von Menschen etwas kommunizieren, was vorher geplant wurde von ihnen. Die Beziehung von Keynes die er zur österreichischen Schule hatte, kopiert sich auf Mitmenschen in der nahesten Umgebung. Es maskiert sich hinter noblen Interessen anderer, belangnisloser Gram, der Tortur auch ist. Es sind nicht jene die sie dabei repräsentieren die es wegen dem Staat schlechter haben. Die Leute wohnen no-name in Off-Keyneistan. Alle Intentionen etwas zu tun sind eine Domäne und unterliegen keinen Modifikationen weder von Wahrscheinlichkeitsrechnung noch Änderungen weil es irgendeine Moral vorgibt. Sie treten vor dem Empiricismus auf und vor der Wahrscheinlichkeitsrechnung dessen, was danach geschieht und, ob es geschieht. Wenn jemand etwas kaufen möchte, handelt er noch nicht. Zuerst gleichen die Vorteile dessen was er plant sich zu kaufen, sich ab mit der Aussendomäne, wie ein Abaccus, eine Rechenmaschine.

Die Armee benutzt und missbraucht die schönsten Kirchenlieder als Melodien die man nicht mehr da spielt weil sie so abgrundtief schön sind. Das ist ein Trick, um andere zu verführen bei ihr Soldaten zu werden. Als normale Kirchenlieder, deren Texte der Lieder schrieb, der Kaufmann war und sieht aus wie der Antiheld in Blood 2 - The Chosen, und diese Choräle besingen die erlösende Liebe Gottes, also thematisch gesehen viel erhabener, ist der NPC. Warum sollte die Armee für Individuen nicht eine lauernde Gefahr als Kapazitator darstellen, oder gerade hier keine Falle sein in der unschuldige, die torturiert werden, gefangen werden? Immerhin sucht man vorher erst nach den Choralbüchern mit meistens einer hübschen Frau irgendwo auf Reisen und generell werden es immer Songs sein wunderbar für eine Frau klingend, die solche Melodien oder kaufmännische Kirchenqualität, für die alte Corporativisten gerne zur Kirche schon gehen in reichen Gegenden, enthalten aus diesen Choralbüchern. Sie tun das, weil sie diese Melodien mögen weil sie zu HD beitragen in der musischen Ästhetik nur deshalb weil sie kaufmännisch waren, weil der Kapitalismus das erlaubte zu erreichen. Sie wissen aber nicht, dass sie in diesen Momenten gegen den ermordeten Zaren waren immer. Denn auf dem Stein-Denkmal des Dichters, der Texte, der Lieder machte, von denen ich schrieb, entwirken niemals die schwarzen Flecken stehend für alle Töchter des Zaren, die die Ungerechtigkeit angeblich immer noch unmögliche, später anbrachte. Corporativismus hat es an sich, dass er die wichtigen Dinge im Leben in der Vergangenheit einfach unwichtig schaltet und Sachen die man ausfindig machen wollte wo man denkt sie könnten etwas beweisen, macht sie unbeweisbar, da unwichtig. Die Leute mit Engels spielen immer noch ein Schauspiel wenn es um Corporativismus geht. Vor einer Dekade, zwischen 2010 und jetzt, also, waren sie noch alle dabei, Begriffe wie “piecemeal” oder “eclipse” gegenseitig zu monopolisieren und sie aus den Händen zu reissen inspirierter, die sie gelernt haben, die oftmals klüger als sie sind und daher sowieso nicht mit ihnen mitmachen würden. Sie spielen Zaren. Wo es ihnen unwichtig war, meinten sie über solche Personen, sie hätten den Halt über die Realität losgelassen. Selbst taten sie das, um zu verhüllen, dass Enten eine Geometrie haben inspiriert am Prisma. Wenn die Leute beginnen Akteure für Special Interest zu werden, legen sie einem die täglich sich wiederholende Pflicht auf, die Vögel zu füttern, in verschiedenen Iterationen ausgeführt, die gar nicht diesen Kreaturen guttun. Mit Freiheit, geht jemand sowieso diese netten Kreaturen füttern wie von selbst und tut es dann tatsächlich in einer echten Form. So aber wiederholt sich die Anbetung aus dem alten Ägypten an den kirchlich verpönten Götzen. Zuallerst muss es den Iterationen selbst guttun, weshalb man sowas nur machen sollte, wenn es Profit abwirft. Man macht nicht Dinge für Special Interest für Oligarchen, weil Leninismus das Individuum zerstören will und das gut sein soll.

Trotzdem gibt es Gefahren die durch sozialen Umgang weggeredet werden die man nicht wegreden darf. Tut man das trotzdem nicht korrigieren, wird daraus zu viel Freiheit für ganz böse Akteure schlimmstenfalls. Diese Themen leben nämlich in dem Raum des Naturalismus und können transgressieren aufgrund der Gesellschaft, die immer noch denkt, was in individuellen Familien vor sich geht, ist anders immer komplett als bei allen anderen Familien. Es gibt nichts im Staat auf das man hören sollte. Sind es die Sozialisten auf die man hört, und wenn man es nicht tut, sondern sie mit dem Alltag konfrontiert, indem man freiheitlicher ist und aktiver, als das was sie wollen, warum wollen sie das nicht, wenn es bedeutet, frisch zu sein oder aktiv im Leben, wenn dahinter keine Lüge steht, wie es immer so ist, dass Lügen dadurch aufgedeckt werden müssen, wenn man sowas sieht? In Wirklichkeit ging jeder nicht ohne Grund früh von seiner Familie weg, weil er diese Traditionen alle vorhersah die Leute mit Symbolismus machen und sowas, und dass es in der Tat sehr oft vorkommt, und immer verschwiegen wird von allen. Dagegen stand er, indem er da wegging, in sein Schicksal. Nun ist sein Schicksal aber keine Theorie, wie man daher sieht. Darum ist der Naturalismus nicht gegen jegliche Symbolik festgehalten in Materie und die Kultur leidet darunter und das Individuum vor allem. Sowieso kriegt die deutsche Sprache sowieso einen Handicapvorteil immer durch dieses “sein”: zuallererst muss jemandem verboten werden, sich ein Prisma in den Garten zu stellen. Alle diese Themen wo man jemanden beschuldigen könnte leben lediglich im Bereich der okkulten Runenschrift, also einer Tundra der Heilung, wie man sie von Xen kennt, und die Strategien der Marxisten betreffen nur Authoren und sind nur in lokalen Fällen. Der Moment des Inspiriertseins wo man ein Buch auflesen will, ein sehr wertvoller Moment für einige Personen, höher in Wert als Banken zu besitzen. Ein Moment des Vergessens mit alten Erinnerungen für ganze angebliche Massen, die angeblich existieren sollten. Wertvoller, als weiterzusuchen in alten Schriften für die Leute wenn es um herausfinden geht von Wahrheit, vor allem für Historizismus getan. Vor allem der Moment ist wertvoll, der darauf weiterhin basiert, wo es um Verrat geht oder so.

Alles weitere, was Symbolik trägt und auf Materie sitzt, sollte logisch daraus folgen als Verbot für denjenigen dann. Geometrische Gesetze sollten ausreichen jenen. Man kann diesen Leuten also etwas beibringen über Wissen, und das wäre für Weisheit und nicht gegen Weisheit, wie alles andere. Wenn man ihnen also die Wahrheit beibringt, das wäre nicht gegen Weisheit. So wie man eher dazu tendiert ihnen das beizubringen dass es gefährlich wird da, so hat man trotzdem Recht anzunehmen, dass viele Corporationen so entstanden, indem man sich darauf einigte, dass man da was gutes produziert in der Richtung, wo man statt Nationalismus, Geometrie also verwendet. Nun wird es aber ökonomisch schwer mit anderen sich zusammenzutun um eine Corporation zu gründen und es wird schnell schwül bei den anderen und sie scheinen genauso weise wie derjenige, der das überblickt daher, obwohl ihnen immer noch das Wissen fehlt über Freiheit. Sie wissen immer noch nicht, dass da wo die Person in Bücher fremder Authoren die wohlklingend waren als Verläge oder Authoren als Leser fiel, es in Momenten war, wo eigentlich Langweile herrschte, oder nichts, und auch wenn das der beste Ort ist, in Erinnerung, um Präferenz zu beweisen, sehen sie daher nicht, dass das alles eine Strategie der Marxisten war und es ist wahr, dass je näher man daher an die Wahrheit gerät wenn es ums okkulte geht, so wie hier, desto mehr trifft es den Augenschein lediglich. Ein Begriff hinter dem die unschuldigen, verbannt werden und der Staat trotzdem ineffektiv ist weiterhin. Warum wurden Menschen für Ansehen bewundert, wenn sie immer nur Männer waren, nur weil sie alles tüchtig erledigten? Wer waren da die Frauen die so nicht waren und warum hatte immer der Staat etwas damit zu tun?

Sternschnuppen haben manchmal eine Bahn die sie ziehen, wodurch ihr “Schwanz” entsteht. Diesen nennt man eine Domäne. Und man denkt sich nicht andere Objekte aus, die da anscheinend von jemand gebraucht werden. Man könnte sie sich vorstellen von einem Utilitarianisten verwendet, der sie auf eine Bahn absetzte und der Sozialismus dabei ist gefährlich, weil er zu Trendsetting verführt jenen. Noch besser ist zu sagen “Schmerz”. Es tut ihnen leid und es schmerzt sie das alles auf der Erde zu sehen und darum zeigen sie sich manchmal den Personen, und sie weinen. Es gibt unmögliche Dinge, die so sind wie Aussagen derer, die sie bereits definiert haben und die es immer wieder wiederholen, es zu definieren. Ein Quadrat, das ein Dreieck genannt wird von ihnen, wurde sowieso schon als ihre Characteristik. Diese Personen aber wollen definieren weiterhin, dass es auch andere unmögliche Dinge gäbe, aber ich weiss nicht, ob sie so gut dabei sind. Sie sind eher wie Kreaturen der Nacht, und alle finanziellen Dinge von Politikern gemanaged, sind so auch, obwohl sie so nicht als diese exponiert werden. Ein unmögliches Ding das so ist, sind Dinge, die innerhalb von Domänen Phänomene sind, die nur durch sie sichtbar sind oder selbst Domänen sind. Van Mises’ Aussage, dass falls jemand Laissez-Faire wegen der Fehlerhaftigkeit eines Menschen oder der Schwachheit seiner Moral ablehnt, muss er auch jegliche Handlung des Staates ablehnen, beschreibt solche unmöglichen Dinge, oder die Momente bevor Statistik stattfindet.

”Von Babylon” ist eigentlich ein Adelstitel. Die Hure von Babylon ist kein Synonym. Genau wie alle anderen Namen in Büchern sind solche Namen auch keine Synonyme. Der ganze Staat vergibt unter diesem Adelstitel natürlichen Eliten (über Authoritäten auf lokaler Skala) oder echten Eliten (über die Demokratie auf globaler Skala) nur das schrecklichste Schicksal das sie haben können nur seinetwillen als Wettbewerber mittlerweile. Der Begriff ist so wie Apartheid und abrunden kann jeder etwas, auch eine Aussage. Dieser Begriff aber verdeutlicht am besten mit “mittlerweile” verglichen, das Wort das es nur im Kapitalismus gibt, wie gut der Kapitalismus ist. Ist das Wort “mittlerweile” characteristisch für Konsumenten lediglich? Oder soll man sich immer so fühlen tatsächlich, als würde man als Mensch damit betitelt werden von jemandem auf Absicht heutzutage? Denn wenn es nicht vom Kapitalismus ist, sondern von denen, ist es nur so, und kann nur so sein. Menschen werden also als tote bereits gesehen. Der Begriff der Elite als Sinnbild für jenes, wie individuelle Fälle behandelt werden, die in Ruhe gelassen werden sollen, wird auch dadurch, dass man hierin Egalitarianismus ansetzt, verhüllt.

Domänen bewirken, dass plötzlich ein grosses schwarzes Objekt neben einem steht plötzlich wo man es nicht erwartet, und im Falle von Krebs wenn er sehr plötzlich entsteht, ist es nicht das gleiche wie wenn er sehr plötzlich entsteht plötzlich, das kann auch ein Gefühl sein das aus Domänen hergeleitet ist, aber wenn man sie entfernt, dann würde es bei Krebs sehr schmerzen dass der Kongeneriker wahrscheinlich nicht überleben würde. Aussagen, die abgezielt sind auf Aussagen, von Sozialisten, sind falsch intrinsisch und führen meistens zu Gewalt gegen das Individuum. Keine auch noch so elitäre Universität wird verraten was Dinosaurier sind, oder was Dimensionen sind, darum gibt es so viel Gerede um Domänen nur herum. Dimensionen sind einfach nur Linien die addiert werden um einen Mittelpunkt im Kreis. Wenn eine Biene vierdimensional lebt, dann sehen ihre Arbeitsverhältnisse auch so aus. Sie haben vier Linien. Bankiere sind gar nicht so fein, wie man immer dachte. Es fehlt ihnen, an Kultur. Da wo Kultur ist, also Ausübung eines Berufes kunstvoll, also Ausübung aus Bildung heraus, wo die Lehre vom Individuum gelehrt wird, da haben sie sowas nicht und sind einfach nur Diebe. Wenn du schon an Lenin glaubst, Stop War!, Alter, dann musst du auch nicht später alles in Ordnung bringen ständig (Tiere tragen auch eine Maske des Todes, manchmal nur ist es der Zweig, der Leben darstellt, von der Taube; Tauben sonnen sich auch und schlafen auf Gräsern). Was kann es unwichtigeres geben als das andere? Jemandem ein Flaggschiff zu geben als Produkt, macht ihn noch nicht so glücklich wie eigene Präferenz sich zu erfüllen. Diese Waffe gegen Präferenz zu sein tötet nicht nur Zarenfamilien, sondern viel, viel mehr Menschen auf einmal.

Domänen sind im Style wunderschön, (oder wie die Kongeneriker manchmal die Hände hochhebend congratulieren: hübsch, ☾☼☽ wenn sie anders sind), höher sind, denn da leben die Torturierer nicht, sondern wie Erwachsene beim Aufwachen von Koma. Wenn sie von einem Konto begleitet sind, das so ist wie x-b ≥ xw.

Der Geist, dessen, was man nicht sieht. Daher gibt es keinen Geist. a + b1/2 bricht plötzlich ab bei b. Es beweist mit x statt b dass Dinge möglich sind, die unmöglich sonst sind, wie beispielsweise in einer Rotation einer Linie, das Gravitationszentrum nur definiert von dem Gitternetz, in einer anderen Domäne also lebend, und trotzdem verbunden mit der Linie, also ein Zentrum, das gar nicht die Mitte sein kann der Drehung, und trotzdem ihre Mitte ist, genau wie im Weltall. Vermutlich kommt der Begriff “der Diskalkulierte J. Orden” bzw. “Diskalkulierte Karmeliten” von dieser Tatsache, beherrscht, dass man auch halbeinfache Lie-Algebren, die die Summen aller einfachen Lie-Algebren sind, weil man durch ihre Zerlegung, solche Algebren verändern kann in pythagoreischer Weisheitsweise, verwenden kann oder darf. Domänen sind das Gegenteil von menschlicher Handlung, weil sie eigentlich zu einfach in ein Adjektiv leiten für etwas, das gar nicht Handlung besitzt.

Viele wissen vielleicht immer noch nicht, dass der HERR, auch der HERR des Geldes ist, und allem, was sonst noch lebt, und das einen zu einem einfachen Leben zwingt, weil man sonst sich in das Leben anderer einmischt, wenn man zu viel von ihnen wissen will oder erwartet. Das ist antikapitalist. Der Sozialismus, denkt immer über eine Zukunft nach wo alle Sozialisten sind und alle daher immer zu gutem Verhalten zwingen ein Individuum. Doch in so einer Zukunft, würde es sehr schwer sein, auf echte Hilfe zu treffen die nicht so sich darstellt, dass jeder erstmal fragt wo man gewesen ist und wie die Meinung dort aussah desjenigen, um einen zuerst erstmal auf Sozialismus zu überprüfen. Aber da er in Wirklich nur der HERR des Guten ist, und wir also das sind, was er geschaffen, und Geld von der Bank gemacht wird, sind wir die Opfer, der Bank, wie im alten Maya eher, nicht die Besitzer des Geldes, auch wenn wir es vererben und so denken, es sei unsers.

Man muss nicht wissen, dass einige Bücher tatsächlich von heiligen, die dachten Domänen sind am besten ausgelebt in Armut, haben also dann die beste Qualität, so hergestellt worden sind, dass sie automatisch ohne zu schreiben gefüllt worden sind als Papierblätter. Es ist noch immer eine Warnung gegen das Aufdrängen von einer Meinung in anderen.

Ausserdem sind Domänen das gleiche wie irrationale anonyme Räume im Weltall, wo die Zeit stillsteht z.B. nachdem man durch ein finstres Loch geflogen ist und etwas läuft falsch. Aber es ist auch ein irrationaler anonymer Raum, wenn man sich irgendwo abmeldet indem man durch ein Wurmloch fliegt und auf irgendeiner Seite des Raums landet der Ignoranz, wo man warten muss oder sollte. Die Domäne kann einer so beschreiben: Freiheit hat nichts mit dem Laden zu tun, wird nicht da hergestellt, sondern erst durch Philosophen. Das andere zu ihr, stellt die Dimension dar, die eigentlich eine Lie-Algebra dreidimensional lediglich macht. Doch die Domäne ist trotzdem da in Lie-Algebra. Die Domäne ist wo Lebewesen leben in Bildung und wo sie weben oder die tote Ebene in der Biologie wie sie sie darstellen mit Klassen, die es nicht gibt. Die Mathematik hingegen definiert die Domäne als Zone und als Transposition (wovon?) die bei der Sinuskurve Domänen finster macht. Es bewirkt auch, dass Krebs sich einfrisst und es gibt keinen anderen Mechanismus, der so ist in der Mathematik beschrieben sonst. Sie sind nur finster, weil sie irrational scheinen, und nichts mit Unwahrheit zu tun haben, weil Lie-Algebra eigentlich schon das gegenteilige ist, dessen, was ich hier die ganze Zeit beschreibe, indem es ermöglicht, auch noch die Bewegung von anonymen Dingen in die entgegengesetzte Richtung. Aber es stimmt nicht, dass es nicht noch andere Konzepte gibt, der Extrusion, die nichts mit Lie-Algebra zu tun haben, die auch per das vthe oder nthe, über hyperreelle Zahlen oder sonstigen Beziehungen, etwas nach rechts verschieben können. Es stimmt jedoch, dass eine solche Lie-Algebra, durchaus die Erweiterung zu einem Banachraum ist. Andernfalls auch als Transposition einer Vektorebene bzw. als Lambda, in Matrix-Diagonalisierung. Identitäten, sind Produkte, sind absolute Zahlen und manchmal kardinale Zahlen. Jedes Superset ist wahrscheinlich eine Identität von einem Element, also Zahlen, die aus Brüchen entstehen. Funktionen gehören Familien an mit aliorelativen Mengen, und Exponente können die Bewegung von Zahlen in Ultrafiltern, bewerkstelligen, aber es ist das gleiche bei Identitäten. Elemente dürfen in Kardinalzahlen impliziert sein und sogar auf sie gemapped werden, sodass sie impliziert werden, auch wenn der ganze Staat da seinen Zollstock ansetzen würde (mit seinen Bankieren).

Der Horizont, ein intrinsisch kapitalistisches Konzept, ist hier das allerwichtigste Konzept, über das man nicht diskutieren darf. Er ist wichtig als etwas freilich gesehenes vielmehr. Einige kapitalistische Konzepte wie beispielsweise der Ertrag, werden immer zu extensiv rhetorisch ausgeführt, mit Erweiterungen, die nicht mehr vom Kapitalismus stammen. Es stimmt auch, dass Corporativismus nichts damit zu tun hat in dem wie er dadurch entsteht. Management grosser Firmen ist nicht Corporativismus, sie aber können schon solcher sein. Wie man Visionären hier Ideen kürzt, ist meistens schlimm und ohne begründet zu werden getan. Die Ökonomen die sich damit beschäftigen, fallen leicht in die Domäne des Capital Accountings. So nennt man das. Viele Leute geben sich ein in einfaches Leben. Sie sehen nicht, dass die vierdimensionalen Arbeitsverhältnisse der Biene über Fehlleitungen der Theologen, zu einem Quadrat werden, das man ein Triangel nennt. Über lang gesehen werden die Arbeitsverhältnisse vermischt und polyrhythmisch dank solcher Arten von Bestimmungen. Das ist das ganz natürliche Chaos in dem man lebt. Chaos entsteht in Arbeitsbeziehungen und allen Arten von Beziehungen, da diesen kleinen Schritten ja niemand erst recht, folgen wird, die polyrhythmisch sind. Genau hier haben sich die Marxisten mit ihrem Wesen angesiedelt, und genau hier beheben sie das Problem nicht. Ich finde, jeder Mensch kann Probleme beheben wenn er versucht mitzuhelfen jemandem, egal, welche Theorie er verfolgt. Aber die marxistische Doktrin ist eigentlich keine Theorie und wird deswegen eine Doktrin genannt, weil sie nicht erhaben genug ist, um das ganze so zu analysieren, ohne involviert zu werden. Wie ich finde, viele Waisenkinder haben exakt diese Gedanken über jenes und sie werden dafür gejagt oder aufgefangen oder gehalten irgendwo, zur Strafe für die Freiheit die jeder sonst haben kann. Vor allem die Medien, die voller Finanziere sind, die allesamt nur Teil dieses Adelstitels “von Babylon” sind, stellen diese Charactere nur sehr einseitig dar und beleuchten sie nicht weiter, aus bestimmten Gründen. Der erste der mir einfallen würde, ist, dass es alles gegen die Wissenschaft ist und sie es den Leuten erklären müssten dann. Um es zuzugeben, fehlt ihnen die echte Adelsgesinnung und sie kann in dieser Domäne auch nicht entstehen mit den grausamen Taten denen sie sich verschrieben haben. Meistens haben sie sich aber keinen Dingen verschrieben, sondern die Dinge sind so einfach dass sie einfach nur Sozialisten sind. Der Modus des Verhaltens ist nicht wichtig bei Waisen. Er muss sowieso immer einer sein, der Erwartungspose. Im Leben einer Person treten Sachen auf, wo es so viel Stress gibt, dass das nicht mehr von anderen eingesehen wird. Es wäre alles nicht so schlimm mit wohlklingender Ökonomie weder für die Waisen, noch für denjenigen, der auf sie aufpassen muss. Mit dem Staat wird die Erwartungshaltung immer mehr zerstört, weil Angst verwendet wird über Bürokratie. Angst ist nichts metaphysisches, sondern wird erst so durch “falsche” menschliche Handlung, von Authoritäten. Sie entsteht im Muskelgewebe über die Nerven, in einem Kortex. Meistens sind diese Bemühungen gar nicht vom Staat, die vom Staat sind, sondern Entwicklungen des bösen, aus dem Naturalismus oder den Umgebungen die er beschreiben versucht. Trinksucht ist eine schreckliche Krankheit, wo ökonomisch meistens nur noch eine ganz dünne Lederhaut als Flügel nur bleibt, der melancholisch und ohne Handlung einfach nach Gravitation sich nicht bewegt und nichts dahintersteht, wofür man sich was kaufen könnte. Apotheker die aufgrund des Reichtums reich wurden weil sie verheimlicht wurden in dem, wie sie da nicht halfen, den toten Opfern der trinkenden Eltern, wurden reich aufgrund des Reichtums, der sich exakt so verbreitete und auch weiterhin es so tut. Diese Choralbücher wurden an dem Zarenhof des Alexander I. gespielt und Choralbücher sind nicht alles - Theorie muss auch noch sein. Viele Dinge in kultivierten Zivilisationen und Völkern die so kultiviert sind wie dort, realisieren sich unharmonisch im Miteinandersein. Auch höchst kultivierte Menschen haben eine Art, anders als der Kapitalismus. Sie setzen gerne Sachen bezüglich ihres Volksverständnisses anders um und nutzen sie dann so aus, was am Ende aber in privaten Konflikten eher endet, und das immer. Die Einstellung für den Kapitalismus und somit für das kaufmännische, das die Schlüssel zur Musik brachte, daraus dann das Üben der Choralbücher, dagegen steht nur die Blockade hergestellt aus dem Sozialismus lediglich, und das sehen die Leute nicht.

Die Medien sind euphemistisch und stellen die Epiphanie nicht dar, die wirklich geschieht und verhüllen dass hinter der fehlenden Nächstenliebe, auch Nonprofit ist. Warum sollten Ökonomen über Capital Accounting reden fehlgeleitet von Inflationismus? Warum sollten Leute nicht Administratoren werden die sehen, dass wenn man nicht Nächstenliebe verwendet und gemeinsam nicht in den Horizont schaut manchmal, man nicht bemerkt, dass man nicht operieren kann aufgrund von nichts? Wenn da nichts ist wovon man profitiert, wie soll man sich nicht dann unzählige Probleme nicht machen, die aus diesem unsichtbaren nicht entstehen doch eigentlich? Alle Kaufmänner halten das geheim und reden daher untereinander nicht von dieser Sicht auf die Dinge, weil es so schwer ist, das erst zu erkennen. Die Schwierigkeit diese mentale Fähigkeit zu bekommen führt dazu, dass sie nur noch sehr knapp über den Profit reden, noch knapper in rhetorischer Form, als alles andere, sogar knapper als jene, die es bereits knapper machen. Das aber ist ihre Aufgabe, das zu verhüllen. Man soll ein toter sein und sich so fühlen als Konsument, als jemand der ein Händchen hat für etwas und sie daher zu Wettbewerbern machen kann, schon mental, schon als junger Mensch, und wo niemand darüber redet eigentlich, sondern nur als Nebeneffekt. Sie seien keine Antikapitalisten obwohl jeder der das sieht erstmal profitieren will und als jemand der es tut, tatsächlich, für jeden noch so kleinen Profit zu haben ist und alles nur stückchenweise zusammenzählt wie jeder der sich abmüht als Kapitalist. Alle Spiele noch so komplex, sind für geistig behinderte. Sie basieren auf der Präferenz die aus der gleichen Unlust entsteht, wie nicht profitieren zu wollen vorsätzlich.

Nun ist es aber eine Sünde und gilt als eine, mentalen Fortschritt aufzuhalten indem man andere Kreaturen dabei aufhält, auf ein Abenteuer zu gehen, wo sie solche Spiele lösen oder an ihnen teilnehmen. Kann man einen Tausendfüssler heiraten? Menschliche Handlung ist klassisch. Wo man denkt über den Ursprung bei der Beziehung zu Tieren, heilen sie einen in diesem Bereich der Ignoranz, durch ihre Bewegungen, und es ist so wie Lächeln bei Menschen. Man sieht, menschliche Handlung ist anders. Sie ist nicht abgezielt auf Heilung, sondern hat irgendeinen privaten, klassizistischen Zweck zu erfüllen, der immer privat bleiben muss. Es ist hier der Ort wo sie am meisten gegen hochbegabte, vorgehen. Da, wo es am einfachsten ist, auf jemanden zu trampeln. Der Staat ist eine riesengrosse Gefahr die in ihrer astronomisch unfairen Skala immer übersehen wird und daher kommt es immer zu Krieg wo Minderheiten umkommen, weil die Leute nicht streng gegen ihn sind und sich ihn auch noch wünschen. Die gleiche unstrikte Haltung haben selbst erfahrene Hoppeaner, gegenüber Antikapitalismus manchmal. Diese Tyrannen gegen Hoppe aber handeln für Special Interest und bleiben nur friedlich wenn man sie verschweigt, doch ihre grausamen Epiphanien die sie begangen haben, und auch weiterhin begehen “sollen”, machen sie alle zu Verbrechern gegen die man vorgehen sollte, weil sie untereinander wetteifern unsichtbar in schlimmeren Dingen, als Verbrechen sie eigentlich sind, wo in der Vergangenheit ihre Taufe, wichtiger war, und trotzdem ihre Vorläufer, Sozialisten sind, die Sozialzucht gegen Adelssinn betreiben. Genau hier bröckelt immer die Kultur von ihnen zerstört, wo sie andere bereits zerstückeln ständig, und wo es beweisbar ist, ist da wo man es nicht schreiben darf, und da geschieht das auch. Der Kapitalismus, auch alte Fabriken und alte Firmen, die sich festgesetzt haben und stabil stehen, entstand aus politischen Teilzonen monarchischer Herrscher. Die Firmen die es deswegen seit da schon gibt, die wurden zu Marken und man kann als Individuum nichts tun gegen sie als Gegenstreiter im Wettbewerb. Man muss den Kapitalismus einfach so akzeptieren als Konsument, weil es da keine schuldigen gibt, weil alles dahinter, unsichtbar geworden ist. Die Angriffe der Sozialisten betreffen das sichtbare. Sie erben von jemandem, kirchlich unterstützt, aber von jemandem der von der Kirche keine Authorität dafür bekam, die Ansicht, ihnen unterlaufen keine Fehler, und schon sind sie Roboter gegen jemanden und Torturierer für jemanden. Sie denken alles was sie tun ist unfehlbar. Sie sind stetig in Vorteil gesetzt über die Wall Street und jene die die Philosophie zerstören. Denn um zu Profitierern zu gehören langfristig und für immer, muss man zuerst in einen Modus der Philosophie steigen, um dann sich zu ermöglichen, zu denen nicht mental dazuzugehören, die gerade verloren haben. Sie aber haben so einen Vorteil auch.

Mehr lesen Weniger lesen
/// Misessource
Home