Aggregate

Das gleiche wie Buerokratie, ist der Frevel. Sie erstellt alle Probleme mit unschuldigen von Anfang an aus dem was sie tut. Im Kapitalism gibt es Definitionen so wie 64 Bit und die vererben das Bewusstsein nicht, sondern sie sind selbst diese Umwandlung um Konsolen und vermitteln das Feeling von Spielen komplett innerhalb des Bewusstsein um sie, und macht sie erst noch so, und nicht von verschwiegenem Egalitarianismus in erster Wahl. In der Kirche weiss das jeder und redet doch nicht daraufhin von den Definitionen die man dann erhalten kann von allem, was den Menschen im Markt betrifft. Bürokratie, da machen es sich die Leute immer leicht mit dem System, und weil sie sie automatisieren, können sie nicht mehr direkt mit Vernichtung antworten auf Sachen oder Gegebenheiten, sondern überall befindet sich eine Kopie, wenn sie etwas löschen möchten und es macht keinen Sinn, etwas zu löschen, und es löst die Arbeit nicht die getan werden muss damit. Einfach nur weil man den Mainframe schlau überdacht nutzt und sich irgendwo anfing automatisierte Weiterleitungen zu machen irgendwo und weil es läuft sie nicht anrührt, und sich da im Mainframe alle diese Sachen sammeln und es nicht mehr um einzelnes darum geht wenn man reingeht um sie zu löschen. Man loescht diese Sachen dann nicht mit diesem System so vorher erstellt, auch wenn es das Individuum erretten wuerde in dem Falle. Sondern es ist noch schlimmer sogar. Statt Mainframe muss man strikt Marxisten annehmen, also Leute, wegen deren Ueberzahl steigend, Laeden schliessen. Auch vergisst man die Wichtigkeit des ökonomischen Handelns sofort mit den anderen, die nach “Morgenstund’ hat Gold im Mund” leben, also des handelns ohne Schuld vor den Augen anderer. Diese anderen wissen auch nicht so genau, dass der Mensch hierbei nicht Teil von etwas sein will, wenn es darum geht den Sozialismus nicht umzusetzen. Ihre Opfer nennen sie “Bastarde” und selbst in diesem Verhalten befindet sich eine Steigerung, in der bekannt gemacht wird, dass sie menschlicher Natur ist, und darum der Kapitalism gebraucht wird, mit seinem Angebot gegen diese “Nachfrage”. Auch Programmiersprachen besitzen eine Spezies. Wenn man wirklich will, kann man sich hierin vertiefen nur und anderes liegenlassen. Es wird immer vom Individuum abhängen. Aber wenn man in der Domäne des Kapitalism, des Jobmarkts ist, ist man sicher vor ALLEN. Die Sprache da ist die gleiche wie die von Hans Hoppe, da geht es um Begriffe wie “Arbeit die getan ist” nicht erst nach Bezahlung wie in der ägyptischen Sklaverei, sondern aus Präferenz für diesen Bereich als Mitarbeiter, wer der Mittler ist und so weiter. Es ist ein Geheimnis, wer der Mittler zwischen diesen Sachen ist, die ich beschreibe. Das ist auch das schlimme an einer Sozialdemokratie, dass dieser Mittler da jeder sein kann. Wer ist beispielsweise der Mittler zwischen der Programmiersprache als Spezies, und ihr selbst? Derjenige, der am MEISTEN Leute quält, wohl nur. Und wie will man das herausfinden und die Wichtigkeit dessen befestigen, ohne Kapitalism? Da laufen doch nur Trottel rum.

Die Leute mit Engels meinen immer übles, anhand der Marxisten, wenn es gegen das Individuum sein soll, … es gäbe Raubtierkapitalismus und schlimm sind die Kapitalisten, und Tortur (kaputte Verwendung die Frevel ueberschreitet, in eigener Version gegen unschuldige, die darin leiden sollen - bezichtigt via Leninismus vom Staate, mit dem Abwarten dann genannt Masochistik so lange es kein Ism wird) wird trotzdem gemacht wegen zu viel leisem Profitieren. Warum sollte das alles nicht doch gegen den Anarchismus sein und daher da die Basis sich befinden des Verbrechens? Es ist schade wie ganz ploetzlich alles schlecht wird und man merkt alle merken nicht wie Leute doch freundlich sind, weil sie leben wollen. “Sie” wird gemacht weil die Schrift tot ist, wie es im Buche steht und es Arrays gibt, die einfach nur leer sind, während die Schrift aber bleibt als Effekt, tot zu sein. Es ist nicht mehr “Sie”, sondern “er”. Krieg ist ein Frevel von Historizisten gemacht gegen das Leben. Überall wo etwas von Freude steht über Fremde oder sowas, sollte “Frevel” stehen. Es geht auch nicht um zu viel Immigration, sondern um zu viel Frevel. Frevel, der nie aufgelöst wird. Torturierer stehen früh morgens mit der Theorie auf dass es kalt ist, ein “kalter Tag”. Sie geben nicht zu, dass Marxismus bedeutet, jemand alleinezulassen. Aber jemand, der einen höheren Preis macht für seine Services, macht automatisch Werbung für einen, der normal ist und einen normalen Preis immer macht. Denn es steht geschrieben und entsteht erst aus dem höheren Preis dass der niedrigere interessant wird, wenn derjenige der den höheren Preis weil er weniger bewusst ist, es so machte. Heutzutage wird das leider absichtlich gemacht, dass man ihn bestraft indem manuell alle gleich gemacht werden als ob von Geisterhand (es wird getan über die Migrantenrate in der Musik). Wenn es nur von Geisterhand sein soll, dann folgt daraus, dass es gruselig ist. Das ist natürlich gegen den Anarchismus. Selbst Maria Maria von Santana ist nicht wirklich aufklärend. Denn es ist zwar schön als Lied, aber es erzählt nicht die Wahrheit darüber gleich innerhalb des Fehlers der begangen wird, sondern erst im zweiten Schritt. Die Leute von Engels beobachten einen die ganze Zeit. Nichts eignet sich mehr, um Zweifel auszuglätten für diese Leute am Marxismus, als sowas nur lediglich. Denn Mises hatte recht, mit seiner Aussage dass Mathematik in der Ökonomie als Wissenschaft nicht vorkommt. Da wo ein Schüler gerade erst Lineare Interpolation lernt, zu verwenden, in dieser Domäne lebt dieser Zweifel am Marxismus und zeigt das Ausbeutungsgeschäft an, Zweifel an vorher getanenen guten Aussagen über Marxismus erstellend, den sie dann vernichten und abtun als niemals geschehen über Beobachtung, und ihn somit ungeschehen machen, inklusive mit anderem mit drin, das dem Individuum helfen würde. Da wo der Schüler nämlich erst lernt, es zu verstehen, ist es noch Utilitarianismus, weil es nützliche Techniken beschreibt, aber ist noch nicht Mathematik, sondern kann als diese andere Domäne angesehen werden, des Experimentierens und spielens. Nur wenn man akzeptiert, freiwillig, dass sowas wie Eigentum noch nie existierte und nicht existiert weil tatsächlich etwas oder jemand das monopolisierte vorher.

Die Melodien, die dankbar klingen, oder Harmonien, sind in jeder Musik ein bisschen dämonisch. Das ist bei Musik immer so, sie kommt aus höheren Sphären wo Dankbarkeit verpönt wurde und nicht gerngesehen wurde bei Komponisten. Torturierer sind daher auch dieses dämonische Volk. Eigentlich sind sie keine Elite. Was die Marxisten tun, ist eigentlich ein Verbrechen, gegen die Kunst und das Individuum, seine Kunstfertigkeit. Denn sie denken als Sozialisten, sie könnten sich herauswinden aus ihren Schrecktaten, wenn sie meinen, Kultiviertheit wäre nötig, weil es anscheinend sowas wie das Leben geben soll, das morgens beginnt, während das was da beginnt vielmehr der Teufel ist, und dem folgen einige Gruppen tatsächlich nach, die nennt man Leninisten, und es ist eklig so gegen das Gesetz zu sein, Arbeitern höhere Löhne zu geben, da alle nicht wissen, dass Firmen die von ihnen so bereichert werden, von ihren Plänen, lediglich Roboter anstellen, die die alten Arbeiter ersetzen, was sie aber nicht glauben. Das ist auch nur moderat und ist gar nicht der Grund dafür, dass es jemandem gut geht. Dann denken die Leute sie sind dumm und darum nutzen sie die Chance für sich um von diesen Firmen zu profitieren während sie sie damit niederreissen, weil sie die Ökonomie so verwenden. Sie lehren doch beides nicht: dass Ökonomie als Wissenschaft schon immer verwendet wurde als Kontrast zu dieser Dämonik. Denn sie wird von Menschen verwendet um ökonomisch zu leben, also ohne Schuld, und zügig und schlau überdacht. Sodass viele im eigentlichen trotzdem als Protokoll angesehen werden. Das ist egal was die Leute ab da denken - der Fehler ist, dass man selbst von diesem so betrachtet wird und modifiziert. Präferenz kann man bei Menschen nicht erzwingen. Es endet immer damit, dass man den Fehler in der fehlenden Freisprache sehen muss und das lenkt vom Thema ab. Darum gibt es keine Entwicklung da die man abwarten sollte… Der Fehler wurde begangen und weil es nicht so ist, werden da auch keine Preise festgesetzt, was ein Zeichen ist des Sozialismus. Der Staat ist schlimm weil überall wo diese Momente in der klassischen Musik lauern wenn man sie übt, wo man sie für andere spielt und die Komposition nicht gut genug scheint, schwebt eine Drohung über einem, obwohl man sie gar nicht komponiert hatte. Man hat da Angst vor dem Untergang der Kultur, in Wirklichkeit sorgt man sich nur um die seelischen Dinge ab da, und es ist eine andere Domäne. Es scheint dass Humanismus fehlt und man sich fürchtet davor. Aber in Wirklichkeit weiss man dann, wer Mozart umgebracht hatte.

Die linksradikalen Totalitarianisten. Die ich ganz am Anfang erwähnte, sind Globalisten, und sie wollen für ihren Plan, der von diesen satanischen Melodien (die Melodien die man hört, wenn man so lebt wie es andere wollen nur) beschrieben wird, die alle kennen, aber sie immer vergessen, dass sie zu Historie gehören, und die in Wahrheit hinter allem stehen, was sie nutzen, um andere gedanklich zu manipulieren, Unschuldige einkerkern um sie zu torturieren, weil sie Verschwörungstheoretiker aufhalten wollen. Globalisten sind nicht Parasiten. Sie helfen noch wie man denkt, von den Fängen derer, die da aber glauben, das sei so, aber man bräuchte einen Staat. Aber das ist auch nicht gut. Denn irgendwann muss jeder normal leben und die Ökonomie funktioniert so nicht. Zumindest wenn sie nicht gut läuft. Es gibt Leute, die sind so gefährlich auch draussen. Sie würden alles akzeptieren, so lange es als verändertes Gesetz vom Staate kommt, dieser verändert aber nichts, da er es nicht darf und das ist nur um das Wissen dieser bösen Mitspieler anzuzweifeln, die aber wenn sie sich so blindlings an das Gesetz halten, sehr gefährlich für unschuldige Individuen sein könnten, die in den Lauf der Sachen kommen durch bösartige Planungen, derer, die diese Scheinprüfungen machen. Das Problem ist, dass sie religiös nur sehr einfach etwas wissen, und das in einer Sozial-Demokratie fast Satanismus auch schon ist, wenn sie diesen Glauben verfolgen. Denn es tendiert alles nach unten zu gehen, auch mit dem Herstellen von Ungütern und nichts wird konstruiert so wirklich jemals, so lange es dem Staate erlaubt ist, sich einzumischen ins Leben der Bevölkerung. Gegen die Globalisten ist kein einziger der aussagt, dass man das Gesetz nicht beugen darf. Es stimmt sowas zu sagen, aber das gleiche in Logik ist, mit dem Staate, Gesetze zu schaffen. Politiker kündigen diese illegalen Veränderungen an und wie es scheint, reagieren die Menschen weil sie ungebildet sind, in einer Sozialdemokratie immer brutal gegen unschuldige, davon angeheizt oder in Verwirrung gesetzt vorher, was sie von sich denken. Dann um das zu finanzieren werden Arbeiter bewilligt über Veränderungen in Firmen, die höhere Gehälter haben und dann sie anlocken, da zu arbeiten. Aber die Firmen denen geht es dann nicht gut, und sie ersetzen sie mit Robotern. Alles nur, damit einige Leute im Anzuge, diese Firma dann niederreissen dürfen, während sie von ihr profitieren. Sie haben diese Kinder umgebracht für Nephilimknochen. Also Knochen die Forscher suchen in der Erde von riesigen Engeln die es damals geben sollte nach Meinung der Bilderberger Elite. Leute studieren ihr ganzes Leben nur um zu erfahren, dass Handies keine Bottomline-Produkte sind. Menschen haben noch NICHT herausgefunden Chemikalien, die etwas reparieren können, sei es ein Produkt, noch menschlich. Sie haben sich geeinigt, gegen menschliche Handlung zu sein.

Sozialisten wollen Gesetze, die es erst in der Zukunft gibt. Karl Marx war gegen die Auferstehung der Toten, die von Gott festgesetzt wurde. Er war für Facetten der Realität, die dann zur Sprache kommen, wenn der Mensch am wenigsten Freiheit hat, bereits zerstört von seinen Jüngern vorher, die es dazu führen, dass sie nämlich literarischen Werken die Summe der Humanistik rauben, dann dazu zusätzlich das Gesetztum vernichten bevor es so ist, damit ein Individuum erst seine seine Menschenrechte verliert, was das gleiche ist, wie Eigentum als Prinzip, und es existiert kein anderes Prinzip. Wenn es dieses Prinzip nicht gäbe, gäbe es keine Zivilisation, und demnach wäre es sehr leicht, für Leute, die geschäftlich tätig sind, ihren Laden zu verlassen, indem da nur noch eine Baustelle zu sehen ist, was traurig wäre, sagen zu müssen oder zu wollen sogar “ich möchte gern nicht mehr”, schwach von der finanziellen Lage; und die Arbeit für immer zu beenden, was sozusagen das Ende des Kapitalism bedeuten würde, und allen Wohlstands und Zivilisation wenn alle Leute es tun würden gegen Ethik (also Recht) anstatt sich dazu zu zwingen aus Wettbewerb. Und was für eine Tragödie erst, für das Individuum, das wäre. Es ist das böse, das darin wohnt, wenn ganz früh morgens Schüler zur Schule gehen, und man ganz viele ganz alleine sieht und einige traurig, da sie noch nicht wissen, was Facetten sind, und trotzdem sich was daneben als Ersatz denken müssen, die Erwachsenen nicht so sehen wie sie sind, die nicht an diesen Facetten teilnehmen möchten oder wollen, und man sich stattdessen denken muss, dass mit dem Staate, auch viele Staatsbeamten die Chance gleich erhalten, sich diese rauszupicken und sie zu beobachten darin und davon heimlich zu profitieren. Tatsächlich sieht man, wenn man gegen diese Facette der Realität angeht, morgens fast niemanden, ausser ein paar Totalitarianisten und Antikapitalisten, wenn man noch früher rausgeht, als die anderen und alles so viele nur Menschen, wieviele wissen, dass es sowas gibt (also man ist zu 98% alleine). Man kann sich sicher sein, dass man nur so viele Leute trifft, wie es 2% ist möglich von 100. Professor Hoppe hat absolut recht mit seinem Wissen. Keiner hat das Recht, ein einzelnes Individuum seit seinen frühesten Leben zu beobachten schon als Schüler, wenn er die Macht dazu hat, und das auch noch als Frau oder an besonderen Festtagen und dem Frauentag nur, so lange sie in dem Staate arbeitet. Selbst kriminelle Coups, da denkt man zuerst, um sie zu ermöglichen - wurde die Sozialdemokratie erschaffen um das zu ermöglichen. Aber es ist nicht so - sondern um Coups zu ermöglichen, braucht man den Leninismus. Jedenfalls sind diese Leute nicht so unschuldig, denn sowas wie ein Satanic Betrayal, kann man sich von der chicagoer Schule schon vorstellen, als Konzept, aber die Personen sind dann wohl andere. Aber was ich meine eigentlich ist, dass man durch alle diese Dinge, wie Coups oder diese Satanic Betrayals, diesen jungen Individuen zur Gefahr wird, wenn man sie nicht aus dem Thema raushält. Und das machen Staatsbeamte am seltensten von allen.

Jedes Bild des Verlustes und des damit einherschreitenden Verlustes an Kultiviertheit sollte man vergleichen mit Afghanistan, und dieses sollte man vergleichen mit Nevada, das wie Karl Marx ist. Nicht sollte man Dinge vergleichen eher mit einem Idealismus der irgendwie alles besser zeigt, wie bekannt als Objekte aus der Philosophie weil natürlich die Staaten das Problem sind, warum sie subventioniert werden. Die Produkte von Aggregaten sind natürlich purer Zement oder eher gesagt nur theoretisch und im englischen ein solcher. Sie sind concrete also “konkret”. Die Wahrheit ist aber, dass sich dahinter eine Parallelwelt versteckt, die man nur Domänen nennen kann oder Nieschen in Marketing. Ein Asteroid könnte aus einem Aggregat entstanden sein. Recycelter Zement könnte neben dem Wohnort von jemandem zu finden sein. Ganze Industrien könnten auffindbar sein irgendwo am Rande der Stadt in der ein Individuum wohnt. Eigentlich sind Aggregate nur in der Wissenschaft etwas gutes, als Begriff nämlich. In dieser Weise sind Durchschnitte und Aggregate das gleiche. Eine Gruppe meint, die Hans Hoppe Banden nennen würde, dass man für Prohibition vertauschen sollte, dass man bei Profite und Kapital die Profite nicht anrührt als Firmenführer: die andere Gruppe bekämpft diese, und meint immer, Aggregate sind was tolles. Beide sind Banden. Leute, die es mit dem ethischen so meinen und sozial beginnen und dann weitermachen, nutzen einfach so das ethische um darüber hinwegzupudern, wie es anderen wirklich geht, aber ohne hinwegzurollen nicht mehr geschützt von Megacorporationen und Wirtschaftsanalyse, sondern dann ist der Kapitalism gar nicht schuld. Diese Leute werden später so wie Nazis, die sowas dürfen. Alles böse, was vom Staate gemacht wird, ist wegen zu viel Subventionierung von Statisten sowie Totalitarianisten, sowie toxischer Maskulinität, die oft übertriebene Sachen bedeutet, gegen unschuldige, die sie in Gefahr bringt. Tortur ist das Problem. Erst dann kommen die Problemchen der einfachen Leute, sowie Feministinnen.

Alle Metropolen in Ost-Europa waren seit den 90ern von Historizisten kontrolliert. Alle Aggregate werden nur vom Individuum gesucht aufgelöst zu werden über Verbindung zu Synonymen und Adjektiven meist, wogegen viele Akteure scheinen zu sein über Bedeutung und Beispiele an unschuldigen. Aggregate helfen ihnen, weil man sich wegen ihnen nicht für das eine oder andere mehr entscheiden darf, das anders ist undzwar aus Definitionen heraus als ganzes geformt. Sie sind zwar nicht so erschaffen auch, sondern basieren auf Unmöglichkeit eher. Aus dieser Unmöglichkeit entspringen ökonomische Anforderungen, die sehr weit durchgesetzt werden über Ethik. So wie das erstere, ist eher wo sich die torturierten meistens befinden leider eher und des Staates Wille als Vorstellung ist nunmal das. Er ist hierin nicht different, in seinen Worten und in seiner Gesamtsumme als Mittel für Gruppen anderer, die böse sind und ethisch vergammelt. Die technischen Geräte die auf dieser Basis entstehen sind alle gegen Menschen und doch werden sie von allen verwendet. Sie sind gegen Menschen weil sie von den Megacorporationen installiert werden immer. Sie ordnen ihre Freunde nach Bedingungen und suchen sich neue, Diagramme verwendend, die die Bedingungen darstellen beispielsweise wie sich intersektieren “Ökonomie der Wissenschaften” oder “Wissenschaftstheorie”. Andere, die ihnen folgen sollen, da geht es nur noch um Bücher wie beispielsweise das von Ludwig van Mises, gegen das sie, wie es hier bewiesen ist, sind. Ihre Freunde wollen, dass man schweigt, da wo man sonst einen netten jungen Mann fragen sollte nach seinen Einstellungen zum Handel, weil man dieses Wissen interessant findet auf dieser Basis herauszufinden. Sie sind gegen körperliche Autonomie und derjenige der weiss weswegen sie es sind, hat Probleme mit ihnen oft. Ich habe dieses Ungut schon erlebt dass es sich auf anderes überträgt gerne auch über die Ökonomie und dann Philosophie. So wie die Lateinlehrer das wollen. Es ist eine Frage, was diese Leute hier zu suchen haben. Denn diese Aussagen, abzuschwächen, das ist ihr Ziel, ich weiss es. Am Ende wird immer klar, dass Systeme für Menschen gemacht werden müssen um sie unter Kontrolle zu halten und dabei verbleibt es, denn sie sind alle blind und kalkulieren auch nicht ihren Alltag. Gegen Autonomie zu seyn ist gegen Gesundheit. Das ist doch alles Sozialismus, diese Terminologie. Es werden durch diese Worte wie “seyn” Reliefkünstler beworben, die in diesen Epochen jedoch nicht Fortschritt verzeichnen an Wänden, sondern Monopolisten helfen und Interventionismus. Alles was nach jemandem gemacht wird ist genauso wie das Wort “sic”. Das kann man jedoch nicht ändern mit einem Staat der alles autonom machen will. Denn dieses autonome ist nur für die Politik gemacht. Vögel sind aus Brachiosaurus entstanden, der entstanden ist aus dem Wasser. Vögel sind immer früher da, als alle anderen in jeder möglichen Situation, und sie antworten immer mit der Brachiosaurus-eigenen Singstimme. Konsumenten ist das oft nicht genug, weil sie oft denken dass derjenige der hohe Preise sieht nicht sie akzeptiert als undiskutierbar weil er entweder denkt, Diskussionen sind in einer unsounden Ökonomie zu viel und derjenige macht sie der sowieso keine Ahnung von Profit hat, oder sie handeln gar nicht. Doch je weiter die Kultiviertheit sinkt in der Gesellschaft, desto weniger wird das Realität. Ich finde, die Undiskutierbarkeit von Preisen in meisten Geschäften, ist ausreichend Warnung gegenüber anderen Verboten und die Leute, die staatliche Gesetze als Nonplusultra bewerben, sind falsche Propheten. Sichtbar wird nichts so schnell. Realität darf nicht so schnell etwas sichtbares erzeugen. In einer Demokratie ist alles genauso wie in einer Monarchie. Torturierer werden zu Nero erhoben, und in dem Moment ist es jeder, der sie sein kann, auch der Araber. Diese Leute, die andere torturieren, sollten froh sein, dass niemand mit ihnen rechtliche Verträge macht. Alle Leute aber glauben dass das nicht genug ist der guten Dinge. Denn rechtliche Verträge sind Konventionen oder werden zumindest als solche definiert. Definitionen sind dreideutig. Jemand der sie macht ist noch in Ordnung, während jemand der ihnen folgt, und es nicht untersucht, bereits Gott spielt bzw. von Macht verführt, sowas macht. Er sieht nicht, dass der Kapitalismus aus der Traumwelt, eine Kombination mit der Realität machen will. Lieder fangen an die sehr gut sind, mit klassischem Intro und eine dort gespielte harmonische Skala, wird als etwas seltsames im ersten Moment empfunden, die zigeunisch klingt zuerst, dann später gleicht sich das aus sofort nach wenigen Sekunden in den Gedanken. Man spürt diesen Hass gegenüber Fremdem nicht mehr nach wenigen Momenten. Mittelfernöstliche Theologie ist der Glaube an den Teufel. Alles ist umgekehrt. Verrat wird als etwas gutes angesehen. Tortur wird rechtgesprochen, ein Mittel zum Zweck das von Verführern eingeleitet wird, die verführen billige Leute, zu denken, ihr Handwerk wird zerstört und daher ist es in Ordnung wenn sie gegen menschliche Handlung vorgehen, das einzige, was jedoch hervorbringt Fortschritt, weil ohne diese nicht bekannt wird, was die Konsumenten brauchen. Die American Baptist Church ist gefährlich genug, in der Liste aller dieser, und selbst da gab es falsche Propheten als Priester. Aber Kirchen handeln so nicht eigentlich. Sie sind nur soziale Zusammenschlüsse. Das Problem liegt ausserhalb dieser, dass jemand vom Staate, sündigt, und ihren Namen dann so verwendet. Es ist gegen die Philosophie. Es wird für Bezahlung getan, und dann geht es nur noch um Währung, und die Leute, die sie produzieren, von irgendeiner Herrenschmiede.

Tortur ist Profit, der so niedrig ist, dass er bereits negativ wird. Sie ist exemplifiziert durch den Teufel, in dem Teil am Ende des Buches wo die weissen Seiten beginnen, worauf das neue Testament meistens folgt in Büchern die gegen ihn sind, nicht ein Index, wo Frauen lebendig mitansehen mussten wie ihre Familie gekocht wurde und dann selbst auch umgebracht worden sind und den “Jünglingen, die in die Lüfte springen”, als Torturierer wahrscheinlich dann. Diese Frauen verdienen es, kaltes zu erhalten, nicht in einer Bratpfanne lebendig gekocht zu werden. Auf diese Art ist der Staat gegen diese Kälte, die sie verdienen, und die meistens im Markt zu finden ist, wo sie sich auch herumtreiben in modernen Epochen, voller Frevler, die nicht an Ludwig van Mises’ Theorie glauben, dass unbenutzte Kapazität nichts kritisierbares sei. Mises kritisierte in diesem Text nicht nur unbenutzte Kapazität, als Konzept wie sie kritisiert wird. Er kritisierte auch die Statisten und lehrte Wahrnis gegen sie zu wahren in Stillschweigen. Denn diese Leute akzeptieren oder respektieren diese Beschwerden nicht. Seiten haben immer noch eine Konvention, dass alles oben sich ansiedelt und eine Firma ist nichts ohne Seite. Warum können sie nicht einfach gute Sachen produzieren und sie häufig wegwerfen einfach um andere zu retten? Weil sie sich festhalten an ihren zittrigen Orten, die ohne Sicherheit sind, weil ständig jemand neues kommt. Doch das ist auch genauso das gleiche wie Mord. Denn wenn man da seinen Nachkommen sowas hinterlässt, das alles hat keinen Sinn. Überhaupt ist es Zweifel erweckend ob da diese Horrorszenerie gegen den Menschen wo sie oft torturiert werden, an diesen modernen Orten inspiriert, wie Flughäfen, oder wo man oft etwas wegwirft weil alles modern ist, nicht davon spricht eher, dass sie extra gemacht wird, um durch diese Pestilenz dann von Kriminalität dieser unschuldigen zu sprechen ganz einfach. Man benutzt den Staat und die Angst die er herstellen will und schon hat man Erfolg. Jegliche Erwartungen von ihnen hier weiterzuschreiben sind Erwartungen von Gewalttätern und Zwangsausübung der NWO.

Als Alice am Anfang der Geschichte durch den Tunnel fliegt, da fliegt sie durch einen grossen Zylinder (Housing für einige Tiere wie im Falle des Baums, der leider viel zu oft gefällt wird von bösen Verbrechern). Menschen wurden durch diese Geschichte von Anfang an, diskriminiert zu kleinen Figuren. In der Geschichte geht es darum, von Lewis Carrol, wie Sprache sich auf die Ökonomie auswirkt im Alltag, da sie es nämlich gar nicht tut. Man kann durchs Leben gehen mit Kapital ohne auch nur ein Wort zu sprechen mit anderen. Auf diese Weise erhält man diese Preise im Geschäft für alles mögliche auf Fairness beruhend die jemand zahlen muss. Aber auch nur metaphysisch in seiner Vorstellung. In Wirklichkeit beruhen Preise nämlich nicht auf dem, was die Marxisten sagen oder meinen, sondern auf ganz einfachen Dingen, die alle vom Individuum entschieden werden und gedacht. Es gibt kein Bild das sich abzeichnet genau da. Die Staatsbeamten die sowas entscheiden wollen, sind alle Sozialisten. Die Preise werden definiert durch Kohleminen die den ersten Preis festsetzen für produzierte Güter, die die Menschen am meisten brauchen im Winter und dafür braucht es das Individuum, das sie als Konsument sieht oder kaufen kann. Es gibt keine sophistische Nebenweise wo das sich abspielt. Eigentum ist metaphysisch gebunden an das Individuum, nicht andere Dinge. Menschen haben sich Eigentum ausgedacht als Ersatz für das Verhalten von Tieren morgens ihr Leben beginnend.

Es ist nicht fair ihm höhere Preise aufzudrücken und ihn dann sich erklären zu lassen. Sie machen Konsumenten zu “Stadtjungen” und dann zu Brutalos, nach irgendeinem virtuellen Gesetz. Diese sollen das Antonym darstellen zu Schützlingen, indem sie das Konzept vernichten indem sie Gewalttäter sind, die diese Schützlinge von jemandem, töten wollen. Diese sollten nach Gesetz im Kapitalismus sich bewegen ständig, auch wieder als Konsumenten, um zurückzukehren zur Logik bzw. über sie zur Optionalität der Menschlichkeit, wo sie als Rennfahrer wenigstens umkommen würden und arme Frauen nicht schlagen würden. Doch das tun sie nicht - denn sie werden nicht als Menschen im Kapitalismus wie ein Magnetismus gehalten der das verhindert, sondern es gibt immer Leaks von ihnen der Gewalt. Es ist bewiesen durch die vielen anderen, die einfach nur herumgehen und viel eher sich eignen würden, Rennfahrer zu werden und doch genauso behandelt werden. Es hat keinen Sinn was sie tun, denn sie kalkulieren nicht und leben nicht in der Gegenwart der finanziellen Kalkulation der ständigen ihres Alltags. Die Not ist so gross, dass Kultiviertheit hier ausgenutzt wird die noch als etwas sehr seltenes hervorgebracht wird von ihnen, die jedoch schon zu genüge kaputtgemacht wurde als Kultur. Daran haben dann andere zu leiden. Es gibt keinen Magnetismus, denn es gibt keinen Moment, wo man irgendwo rausgeht und sie ihren Lebensstil leben sieht, auf ein Motorrad steigend, das nie fort ist. Weder existiert ein solches, noch ist der Kapitalismus stark genug anscheinend, der das da garantieren würde. Man kann nicht mehr wie Tommy Vercetti rausgehen und sagen “Nice bike!“.

Auf Basis des Gesetzes dass man mit Fremden nicht reden sollte, machen sie verschiedene Aufgaben, die dieses Gesetz von Anfang an zerbrechen und dann lassen sie in das Prinzip des Instruments fallen, das dann dieser simple “Bürger” ausführt. Fazit: Einer hat nicht nur Recht, sondern man muss ihm auch noch Recht geben, indem man es nicht ausführt was er sagt, zu dem auch Recht gehört wenn man es ableitet. Sonst verfällt man Doktrinen von Indoktrineuren und lebt in ihrer Domäne die nicht mehr so binär ist. Wenn man dieses Gesetz nicht erfüllt bei einem, gilt es auch nicht für höhere Personen, zu denen aber die Kirche lehrt, auf sie zu hören. Auf diese Weise entsteht eine Geschichte über diese Situation, genau wie die über Alice. Meine Seite behandelt nicht Historiker und was sie machen im Alltag. Denn eines ist der Respekt vor ihm, der noch nicht Gott ist, als Existenz auf der Erde, das andere die Wichtigkeit die man ihr beimisst indem man da nicht universell handelt nach Ablauf irgendeines Schemas, sondern Rhetorik Raum lässt. Man macht das nicht isoliert indem man beides gleichzeitig macht. Es sind zwei verschiedene Bedeutungen und zwei verschiedene Domänen, deren man den Konsumenten ständig berauben will. Wenn diese Person beispielsweise Jesus wäre, auch dann macht man sowas. Man geht nicht zum Supermarkt weil Jesus das sagte, sondern man geht zum Supermarkt weil er das will. Es kann ein ganzes Leben nicht in diesem Modus gelebt werden, da sind andere die um einen sind herum meistens. Doch in dem Moment wo man das macht ist man alleine und in einer theologischen Domäne zu der keiner Rechtsprache hat daran teilzunehmen oder es zu bewerten. Dinge gegen die ein heisser Kampf geführt wird, 20-Fach nur von Leuten, die nicht auffallen sollen in dem, was sie tun. Klassen gibt es daher nicht.

Sie wollen Edelsinn als Krankheit definieren. Leute die ein Endresultat erzwingen wollen und sich wünschen. Daraus entstehen verschiedene Arten gegen den Menschen. Die Leute die Sozialismus planten, haben vielmehr auch die Jugend miteingeplant als Faktor gegen den Menschen. Mit diesem, und “zu” diesem. Denn eigentlich sollte es heissen “mit wie diesem und wie mit diesem”, wie im Handel. An einer Seite einer, nicht “der” Kirche wächst eine Pflanze und spricht von Physis, der Natur, und auf der anderen Seite wächst keine solche Pflanze, und doch verwechselt man den Naturalismus der da lebt, weil beides als Fundament als eines gilt bei Beweisen. Sie aber stellen das mit “der Kirche” als Erkenntnis dar. Doch anscheinend verliert man dabei was und gleichzeitig geht da was verloren vorher. Dies nennt man Wissen sowie Kultiviertheit die immer mehr verlorengeht. Es sind diese “Stadtjungen”, die sie programmieren, denen man da die Gleichgültigkeit zutraut am meisten über diese Sachen - genau da, wo sie fehlen muss. Mit ihnen selbst gibt es nichts zu verhandeln. Jemand der ganz genau weiss wie man reich wird, der würde auch lehren, dass man diesen Leuten kein Vertrauen schenkt. Er würde lehren dass man sich nicht da verändert, egal wie hoch der Threshold ist. Denn wegen diesen Leuten werden unschuldige torturiert. Leute werden torturiert aus dem Grund, weil sie Python lernen sollen, die Programmiersprache. Jemand soll sie toll finden, der früher sie schon belästigt oder geschädigt hat in ihrem Image, der den Leuten ähnelt die um die FED-Familien sind. Alle grossen Firmen wollen eine seichte Landung. Keiner spricht die Wahrheit, dass diese seichte Landung in Wirklichkeit empirisch später kommt, zu dem, was vorher schon seicht sein muss und das geschehen muss ständig durch böse Akteure inspirierend. Bevor etwas landet, muss es erhoben werden aus dem Zustand des knapp bevorstehenden Ruins und im Schwebezustand geheilt werden und bereits dort, seicht sein, wenn es um grosse Firmen geht. Jemand hat sie vorher jedoch in diese Lage ständig gebracht, und ständig müssen sie sich aus diesem Zustand selbst erheben. Manchmal wird das gemacht, nur um Tortur rechtzusprechen in den Gedanken derer, die Torturierer sind.

Die Kirchenarchitektur mit ihren fielen Varianten, die eigentlich keine Formate sind, sprechen davon, trotz vielen Krankheiten, dass die wenigsten wissen, weil sie noch immer sich und andere anhalten bei Orthogonalität, dass der soziale Nexus von der Vogelperspektive betrachtet wird. Die besten Personen wissen das nicht und werden fehlgeleitet. Es ist Verrat an anderen Kreaturen, Rationalität zu verwenden, und hier die Vogelperspektive aufzuklären. Auch das machen sie so. Vögel aber sind entstanden wegen der Tyrannei die ausging von Tyrannosaurus Rex, sodass Brachiosaurus immer kleiner wurde. Es gibt eine Kreatur die führt ein Handwerk genau wie Menschen, jedoch es ist gegen den Menschen. Sie ist sehr nah verwandt mit Dinosauriern dieser Art sowie jenen, die fliegen können, den schwarzen Raben, hat von Raben jedoch nur den Character, nicht die Skala, sodass sie mit ihnen nah verwandt ist. Würde man Tendenzen untersuchen was so eine Kreatur präferiert, würde sich herausstellen, dass sie gegen sachgemässe geordnete Ausübung der Kreativität vorgeht, sodass Gräuel entstehen - durch gestaltungslose Kreativität, die ein Ventil sich sucht in ständiger Realisation.

An sich leitet dies bereits fehl alles, was die Aussendomäne aufklärt. Jeder Character wie Tingli, mit Fernrohr, wie bei Zelda, wird automatisch in seinem Aufklärungsversuch fehlgeleitet. Eigentlich ist aufzuklären über Tortur, gefährlich, und man hat es da mit dem Menschen als Maschine zu tun, die eine sechzigfache Effizienz hat, als sonst als Gegenspieler in anderen Kreaturen, die noch Tiere sind. Man hat es da mit Manifestationen des Gegenspielers Gottes zu tun, kurz jedoch nur immer. Keynes war auch so schlecht. Konsumenten wissen nicht, dass Inflationismus einen kaputten Handel bewirkt, der auf Tortur ausgelegt ist und sie befürwortet. Diese werden dann zu Handlungen, immer noch nicht menschlich und dem Bösen, das alles unsichtbar machen will wenn es Aufklärung ist, wenn es Gruppen sind solcher Täter sind. Die Nachfrage in der Ökonomie dreht sich meistens auf die maschinelle Seite, die ab da betrachtbar ist sehr gut, wenn man Frauen bedenkt, und wie sie alles umdrehen wollen für sich von Natur. Andere sehen diese Ader, und denken natürlich, das ist Teil der Ökonomie, wo sie als Konsumentin vorhanden sind. Dann passen sie sich daran an oder auch nicht. Es ist erzwungen, von Natur. Erst dann entstehen Preise und dieses Wissen ist ganz bestimmt geheimgehalten worden bis jetzt. Erst da beginnt etwas maschinell also auch Zahlen. Auf meiner Seite kläre ich die ökonomischen Dinge auf, in einer Art eines Bewirkenden, was sogar noch gefährlicher ist. Denn diese Aufklärungen machen andere in der Aussendomäne aufgeweckter und aggressiver und wenn sie wie ein Entrepreneur gemacht werden, umso mehr. Es ist ein hartes Gefecht gegen Historiker vorzugehen, die allesamt wollen dass man sich umorientiert in Situationen wo man sie lediglich als helfende Hand betrachten darf. Es ist korrupt und ist nicht gegen den Krieg in Baghdad.

Etymologisch ist es “ein neuer Anbeginn” oder eine “Phase”. Wahrscheinlich werden Aggregate von Tautologen geführt, die Erzbischöfe unterstützen, die pädophil sind, und wo der Staat dafür immer einen unschuldigen um zu profitieren, in die Psychiatrie bringt. Es gibt keine schwerer durchschaubaren Szenarien. Schwerer durchschaubar wäre nur das Geheimnis um Heirat, wenn man Schemen der Ketzerei sucht der Hingerichteten der alten Hexenprozesse oder wenn nichts passierte, wie es sein sollte. Alles hat seinen Hype-Faktor, der nach unten geht sehr schnell, der eingesehen wird von den Vielen, bevor das Individuum es merkt, weil sie es für später für sich tun, als Leninisten, und keine Firma lebt ewig, und falls sie es tut, fehlt es an Humanismus überall der da noch weiterhin alles verschlechtert. Die Drohungen der Gesellschaft in der Kirche, die man an sich fühlt wenn man vor den orthodoxen Wachskerzen steht, sollte man ernst nehmen in ihrer Art. Die Leute sind die, die das zuerst bemerken und nicht bemitleiden und dabei mitspielen. Das Individuum hält das für übertrieben und lässt sich davon nicht verwarnen, obwohl es das sollte. Daran sieht man wie schlimm die Leute sind, gegen das Individuum. Humanismus der fehlt ist auch für normale Leute schlecht. Im Kapitalismus gibt es schwer durchschaubare Prozesse. Sie sind alle unschuldig, auch die, die sie programmieren. Menschen führen Kriege weil sie auf Zertifikate warten, und summoniert sind gegen Magdalena aus der Kirche weil es heisst “make the melee weapon”, und sie töten unschuldige im Gefecht, die einfach so sprechen, als würden sie “Magdalene” aussprechen, was auch gegen den Kapitalismus ist, es zu tun. Es ist eine andere Version, die Kornsäcke auszurauben von Händlern und Scheiben einzuschlagen bei ihren Geschäften. Diese schwer durchschaubaren Prozesse werden nur von sehr wenigen als naturalistische und wünschenswerte Prozesse betrachtet, gegen die alle Antikapitalisten vorgehen da, vom Sozialismus. Denn sie sind verführt vom Marketing, hinter dem nichts steht. der also bagelesisch ist. Ein Team von 30 Entwicklern ist immer noch besser, das aus Programmierern besteht, die alles unter Kontrolle haben, was sie programmieren, und alle Produkte die sie produzieren sind einzeln vom Marketing erhoben worden sodass sie damit arbeiten, zu Produkten. Sowas zu bekämpfen ist schon sehr sündnerisch. Diese Produkte die dann am Ende daraus sonst entstünden, waren alle diese, die man auch gerne benutzen würde oder spielen würde und zu denen man steht weil man sie mag, doch seit Amerika seine Kriege begann, hat sich das geändert, dass Marketing diese Produktrolle da spielte ausschliesslich. Trotzdem bleibt es dabei dass sich die Wahrheit nicht verändert: diese Teams geleitet von Projektmanagern, machen bessere Sachen, als lediglich Frameworks es erlauben.

An sich ist das noch nicht da, wo Studios gezwungen werden, sehr, sehr gute Produkte zu machen aus mehreren Produkten, die alle öffentlich verfügbar sein müssen und erwerbbar der Öffentlichkeit, sondern da kommt man erst hin über seinen Leitstern. “Sowas gutes gab es schon lange nicht mehr”, sollte immer lediglich da als Aussage stattfinden, wo tatsächlich vorher entschieden wurde etwas zu kaufen. Dieser Einkauf der da geschieht, der wird von neutralen Personen mit Kultiviertheit getan weil sie gegen etwas barbarisches kämpfen für sich alleine, so wie in der Vergangenheit oft missbrauchte Personen. Sie werfen ihren Hass der noch übrigbleibt und der gerechtfertigt ist, wie beim Pharaoh, auch nur höchstens auf die Produkte, nicht auf die ganze Firma oder den ganzen Kapitalismus. Das ist was die Leute zulassen, dass Leute die nicht auf diese Weise handeln müssen oder es freiheitlich tun gerne, schlechtes dann tun auf gleicher Gerechtigkeitsskala.

Dieser Kreislauf der da sonst entsteht, ist tragisch, weil andere da kontrollieren dürfen, wenn da nach Logik der Bedeutung das später geschieht mit dem Prüfen. An sich ist dieser Naturalismus im Handel aber etwas intrinsisches und naturalistisches. Es ist da, wo Chefs sonst sagen “dies steht” sodass es tatsächlich festgesetzt worden ist. Dies ist der Naturalismus im Kapitalismus. Billig damit wegzukommen, denken die Staatsbeamten. Sie sind falsche Propheten. Leute werden gezwungen wegen ihnen einem beizubringen wie man arbeitet, während sie damit zur Last fallen und gegen Fortschritt sind und Wahrheit - denn die grössten Lehrer verbergen sich im indirekten, des Fortschritts und sie dürfen keine Staatsbeamten sein. Man kann produktiv oder sicher sein, jedoch nicht beides. Wenn sie immer Dinge tun wofür sie später belastet werden müssen, wie kann es sein, dass sie produktiv sind? Sie sind ineffizient höchsten Ausmasses. An sich sind alle Leute die Naturalismus glauben, als fehlgeleitet einstufbar. Denn sie sind alle so lange nur fehlgeleitet, und das wird missbraucht als Konzept von bösen Verbrechern, die das Gegenteil von Apartheit sind und doch immer noch für Leute arbeiten sozusagen, die gegen sie waren. Naturalismus ist von vornherein nicht nötig und es sind höchstens Geräte die ganz einfach sind, wie Instrumente fast, so wie Trucks, die ihn exemplifizieren. Das beweist, dass sie Menschen exemplifizieren über den Staat und über diese Tricks. An sich ist Naturalismus nichts nötiges im Kapitalismus, er ist höchstens eine Idee. Jemand, der Final Destination geguckt hat, weiss sofort, worum es geht und ist noch immer fehlgeleitet, weil Exemplifizierung in der Realität nicht stoppt. Sie benutzen diese Stadtjungs um vor anderen zu programmieren die Wahrnis, dass Tortur nichts schlechtes ist, was sie dann glauben sollen. Denn Schmerzen die sie höchstens physisch spüren, die sind Lehre genug. Mental führen solche Arrangements nur Aggregate aus.

Gott hat alles im Ursprung erschaffen, dass es sehr gut ist für Tiere und Menschen, weil es erst ab da sehr rein ist, nicht da, wo ein Staat entscheidet, sondern früher bereits. Es ist nicht nur da rein, sondern es ist unrein gemacht da durch den Staat, höchstens es entsteht ab da wo ich meine, und ist nicht lediglich nur rein weil es der Ursprung ist ab da wo es entsteht, gleichfalls, sondern auch hauptsächlich darum, weil Gott es erschaffen hat, der genauso rein ist. Wenn man immer was verkündigt, immer und immer neu, ist das ein gutes Gefühl. Das Verkündigen bringt die Logik ins Game. Produziert man etwas altes und reinigt es immer und lässt es dann so, das ist dieser Zustand, der gut ist für Tiere und alles was Umstände mag, rein wie die Natur. Dies ist, weil Gott rein ist. Menschen haben andere Interessen als Individuum. Es ist der Mensch, der aus diesem dann etwas mit seinen Ideen macht, das anderen gefallen soll. Manchmal jedoch nutzen das Menschen aus, und der Relativismus ist tatsächlich tragisch der sich hier abspielt mit diesem manchmal, zu diesem oder sie werden ausgenutzt vielmehr, um in dieser Rolle dann schlechtes zu tun. So weit wie dass die Frau als Definition von Treue gilt, geht das noch nicht, dass der Mann dann crisscross dann auf seine Vorurteile untersucht wird wo so eine festgehalten wird. Seine Treue wird getestet, und sie wird dazu benutzt in Tortur. Wenn was der Staat macht so toll ist, und nicht zu mittelfernöstlichen Zuständen führen würde, warum sind seine Mächte nicht blockiert, und warum steht auch nur ein einziges mal in der Bibel, das Wort “Biest”, wenn es da nicht sich ausleben würde genauso ungecheckt? Was wäre da der Sinn, sowas zu addieren in einem so wichtigen Buch? Diese Leute die diese Marketingleute waren, die sind nämlich alle Parasiten, die aus dieser Unschuld der Produkterhebung, weiteres machten gegen das Individuum. Die Prozesse allein sind nicht unschuldig genauso wie sie, eigentlich, denn man muss mal sich überlegen, wo man solche Ideen bekommt, es ist nicht dabei getan, schwere Arbeit zu machen, überall also, wo man extrem schmutzig dabei wird. Wenn man dabei extrem sauber ist, dann müssen diese Parasiten extrem schmutzig sein und ihre Prozesse die sie auf diese Weise elaborieren, auch über den Staat. Genau da machen sie einem den Leitstern kaputt und genau da ist es tragisch.

Was wollen diese Leute erreichen, indem sie diese Karte spielen? Sie wollen, die Rolle des Produzenten diskriminieren von Gütern, um den Menschen zu verunstalten in eine niedrigere Lage. Sie wollen nur noch den Menschen abmessen. Die ganze Demokratie versteckt sich hinter Abmessung. Diese hat einen perversen Effekt. Sie gehören auch zum Abschaum, der individuelle Werte nach unten drückt, doch sie machen das jedoch über Macht und als Staat. Sie machen jedoch das gleiche wie die, die damit noch paradoxe Resultate erlangen für ein Individuum, die sich verflüchtigen, und doch aufgezwungen werden. Von Anfang an ist es der gute Amerikaner gegen den bösen Russen in verschiedenen Versionen ausgespielt, mit den Gangs tatsächlich agierend hier und dort, und wo andere einfach blindlings drin mitspielen. Sie nutzen Ideen um etwas für andere herzustellen nach Präferenz, und erst “da”, macht der Mensch etwas daraus. Das was Gott ihm gab daraus nicht mehr. Das ist was passiert, wenn alle an den Staat glauben. Am Ende hört man nur die Stimme von Marx antworten in ihnen wenn sie überrascht sind dass nichts läuft. Wiederholen sie diesen Drang dreifach auf alle bedacht, wird es auch bedeuten, dass alle verhungern werden wieder wie im Leninismus, noch zusätzlich dazu. Machen die Leute weiterhin so mit, dieser neuen Generation alles gestattend und den Authoritarianisten, die sie kontrollieren, werden sie wieder damit Erfolg haben.

Nur weil man denkt, Dinge die Gräuel gemeinsam wären, wären nicht pendanth zu Sozialismus, obwohl da Kultur vorkommt, täuscht man sich gewaltig und diese Logik befolgen andere strikt ab da, in ein heftigheisses Spiel versetzt gegen das Individuum. Man denkt nur, sie seien keine Verbrecher. Die Leute tun alles für die Statue von Rhodos, damit Babylon nicht untergeht. Meistens bringen sie ein Individuum in die Illusion, sie täten das für es, später ihre Gräueltaten daran verheimlichend. Sie tun wirklich alles gegen das Individuum, was man sich vorstellen kann, was es geben kann, auch metaphysisch und rhetorisch. Die Räume worin Torturierte gefangen werden, sind alle angetüncht von maschinellen Geräuschen, die andere zu leicht versetzen in eine Hexenjagd weil diese Geräusche ihnen als immerhin noch Menschen das Gefühl vermitteln des Grusels vor Zauberei. Geräusche, die Echos sind von irgendeiner ständig laufenden Maschine, die wie ein Wind etwas sind. So kriegen Menschen leicht die Intention andere schlecht zu behandeln und so leicht schreibt niemand was darüber, wie er indoktriniert ist für sich selbst und in sich das laufend hat. Es sind ausserdem nicht die Sachen was es geben kann, sondern “wie es gehen kann”. Dass jemand Eigentum hat, das wird immer weniger durch weniger Kultur. Denn die Auswahl auf welcher Seite man ist, ist immer noch gültig, trotz Redistributionismus, der übrigens mit vielen “pseudo-unschuldigen” die nichts mit der Schuld zu tun haben wollen, also Totalitarianisten, sein Spiel treibt, über Redistributionismus, wer die Schuld trägt, zu entscheiden indirekt. Einen Ausländer kann man genau wie alle anderen nur wegen zu viel Redistributionismus beschuldigen, wenn er Produkte einkauft, die keine Normalpreise besitzen, für sich. Mit weniger Kultur auch weniger Individuen.

Nichts ist ihnen pille-palle, und sie wollen ständig entscheiden, was pillepalle ist und was nicht. Wie kann man so leben, wo der Staat am Ende über die Familie entscheiden darf, auf diese Art? Professor Hoppe nennt, diese Leute, geschützt von Tautologen, einen Mob. Auf diese Art sind sie gegen Anarchisten, indem sie diese Mobs programmieren und überall entstehen lassen können, selbst im engsten Umfeld. Diese wirken jedoch nur eine Phase lang und sind hauptsächlich gegen die Freiheit, die natürlich aus Ersparnissen ausgeht und Rücklagen, dadurch, dass sie alles mit dem Leninisten machen können als Mob über bestimmte Phasen selbst machen. Ein Mob täuscht sich. Es gibt Sozialgerechtigkeit, jedoch ist eine Fehlleitung da, wo andere reinfolgen, einen Dualismus sehend darin, und daher mit Distanz alles betrachtend, wo das Konzept der Rechte anscheinend fehlt. Es fehlt nie. Was gesucht wird immer ist wo es soziale Regression gibt und wo nicht, wo Fortschritt. Es gibt auch noch andere Kategorien, die nicht Das Soziale sind. Sie sind technischer. Da haben sie alles bedreckt mit ihrer Sozialgerechtigkeit, indem sie da investierten in Mitarbeiter verschiedener Firmen (also Sozialismus). Über lang heisst Das Soziale, also Sozialangebote, also nichts anderes, als eine Regression in Sozialismus. Man sieht, da fehlt es mit dem Staat an etwas sehr wichtigem noch: einer Theorie über Angestellte in einer Firma, die man überall vorher einsetzt, bevor man sich betätigt mit etwaigem.

Die Morde ausgeführt an unschuldigen sind echt sinnlos. Irgendwo beweise ich, dass Tortur auch Mord ist wo es um das ähnliche Thema geht. Warum sollte jemand der wirklich intelligent ist, auch schneller denken? Warum sollte er gerade da andere nicht austricksen mit abweichendem Verhalten, und warum fehlt dies in Intelligenztests genauso, wie ein systemisches Verhalten gegenüber Freiheit? Vor allem, weil als Individuen, sie zu einer Gruppe reingehören indem sie sich an Unlogik halten (“alles wird gut, denn da bin ich noch asozial”). Doch noch schlimmer sind die frühen Versuche der Synagoge des Satans, gegen Moab über Altersverbote für immer zu verführen, ein Produkt zu konsumieren, das “ab 18” ist oder die Leute, die in eine altägyptische Fallen fallen lassen wollen, die zu ihr gehören oder nicht, auf jeden Fall beschäftigen sie sich mit Themen da, wo die Person Angst hat in schwarze Magie dadurch zu fallen wie beispielsweise beschäftigen sie sich da mit Summonierung von Dingen wenn es Hydras sind, so als wären sie real. Ganz früh schon weiss man, dass diese Themen einen reinziehen können in die Tiefe zu fallen, während diese Leute sie aber als altägyptische Falle planen, und arrangieren das was sie da tun, um diese Sachen dann zu vollführen, vor denen man Angst haben sollte. Es, sind, gerade Ärzte hier die, Tautologen. Irgendetwas hat das was mit einem Helikopter zu tun, der abgestürzt mal ist. Und darüber, dass Frauen ähneln von Bedeutung einem Oktopuss, der versteinert ist, einem Teil von ihm, verbindet es die Ärzte auch mit dem Kartell. Der Untergang der Zivilisation, ist kein Spass. Dafür sind Banken verantwortlich, dass er passiert. Spielen vor einer Bank etwa Menschen? Sind die Gentlemen, die ihn trotzdem am Ende entscheiden, etwas gutes, die vorher noch als “Engel” agieren, der “Beobachtung”?

Tiere sind auch keine wahren Freunde von Menschen mehr. Auch wenn sie mit einem leben, findet man dass sie Freiheit brauchen. Ein Mensch kann einem Vogel doch nicht zurückgeben die Wolken und die Luft? Das besondere Mädchen auf der Highschool, das man meistens jahrelang sich als Freundin wünscht, ist meistens eine Schlampe. Es lohnt sich nicht, für sie zu sterben. Wenn man diese Logik befolgt geht es ja allen gut. Jugendliche machen keinen Selbstmord mehr, davon gut belehrt, dass es tatsächlich so ist. Sie torturieren Leute, die nicht am Kreuz hängen, also bereits eine Elaborierung ihres Lebens gegen diesen Fehler begonnen hatten zu erledigen für sich nur, nicht für andere. Das soziale ist keinesfalls asozial dort wenn es auftritt. Sie haben aufgehört, und mit etwas neuem begonnen nur für sich, ohne Einweihung anderer. Und dagegen ist ein Staat, denn er ist sozialist. Ist es tatsächlich so, oder ist es so ähnlich auch hier, dass man Mitleid mit Ehrlichkeit zeigen mag? Denn im Sollen befindet sich auch etwas ökonomisches, und gleichzeitig kindisches, das nur Frauen interessieren mag. Frauen werden leider meistens als Besitz gesehen, und somit wird da eine Funktion ausgeführt des altsokratischen.

Türken sind Teil dieses Volks, das Moloch anbetete. Zu ihnen gehören auch Ashkenazi-Juden. Die Polen sind alle gegen Despotismus genau wie die Amerikaner. Hat man es zu viel mit Torturierern zu tun, fällt man immer mental rein weil sie (nicht die Polen!, sondern die Torturierer) das so wollen, in die Begriffsjurisprudenz. Klassendenken. Bulimie, ist Hass vor Eltern vor sich Dekaden lange sich aufbauend. Frauen haben einen Faulpelz gern, Handicapvorteil in dem Spiel des Lebens. Es ist wegen dem Teufel, der das wegen euch macht, der das durch “Man” macht. Sie sind so weit im Vorteil, und da hört es plötzlich auf, und da sind sie in diesem Vorteil und da kann alles passieren zu seinem Vorteil, meistens zum Vorteil des Feminismus wird das gemacht. Er hat dafür metaphysisch, Anatomie verwendet, mental und hat sie dann da abgesetzt zum Vorteil für weitere Pläne. Ab da sagen sie einem immer was man zu tun hat, was meistens gegen Rücklagen und somit Ruhe im Leben getan wird, wo der Staat einfach Chaos erstellt und schlimmes anrichtet, über Dualismus: über den Cirkus-Maximus. So wie die Beine schön sind, nur so weit geht der Vorteil nicht, sondern er ist bereits anatomisch - ab da. Doch es sind nicht sie, als Menschen, sondern sie werden da nur so missbraucht dafür, um das zu erreichen gegen das Schicksal. Die Lillith beispielsweise, kommend von dem Wort “vielleicht” ohne das “viel”, ist dem Marxismus, Antikapitalismus und sowas allem näher, als man denkt, ist eine alte Frau, in Kopftuch, die meistens bei Aldi einkaufen geht. Definitionen werden wegen ihr gemacht. Sie haben es auch nicht leicht - denn es gibt keine Tradition, jemandem Kapital anzubieten dafür, falls er Gräuel veröffentlichte gegen ein Individuum, dass das als Summe angeboten wird damit er es wieder rückgängig macht. Gräuel sind so. Einer meint mit einer Aussage eines, der andere, bereits etwas reales, was meistens ein Gräuel ist und sozialistisch automatisch: so beispielsweise bei der Aussage “sei nicht gegen den Hunger”. Man erinnert sofort Gogol. Torturierte, werden über eine andere Domäne ausgetrickst bevor es zur Tortur wird so wie der Akkord bestehend aus dem Ambitus C# mit Intervallen 4,8,10,13, also eine Mischung aus harmonisch Moll und nur einer Note, der 13., in Dur, danach jedoch A Moll das sensible. SPIELT MAN JEDOCH DAS INTERVALL 13, also die TREDECIME, normal, klingt es nach Friedhof. Es gibt auch schöne Harmonien wie beispielsweise in Folge gespielt: EG#BG# , G#C#EG#, F#C#F#A. F#B#D#F#, G#C#EG#, EG#BG# dann G#C#EG#…

Dann schön heftig beginnend mit EG#BG#, G#C#EG#, F#C#F#A, BF#B#D#, EG#BE, C#G#C#E … FC#FG#, F#C#F#A#, D#G#D#F#A# und dann DADF# 3x hintereinander gespielt. Aber wenn man jetzt den Ambitus C# mit den Intervallen spielt, dann klingt es nach Werbung würde man ihn zum zweiten Mal spielen. Ansonsten klingt es nach Freiheit.

Also besteht Tortur, wie man darin reinfällt, aus einer Durchschreitung von Alchemie, dann schlussendlich nach Naturalismus. Wahrlich, ein langer Weg. Denn Alchemie fordert viel. Naturalismus ist die Wissenschaft über Phänomene in der Natur, und wie oder ob sie summonieren. Keine Kreatur die davon lebt, dass andere Kreaturen einfach so erscheinen in der Natur, findet es gut, wenn man sich damit beschäftigt. Es ist ein Hass dort aufzufinden der seinesgleichen sucht und gegen Menschen ist. Eine Wissenschaft, über die es keine Bücher gibt, weder in Privatbesitz, noch in irgendwelchen Traditionen sich befindend wo man sowas machen würde aus Pflichtbewusstsein gegen Tortur (ausser Marxismus an sich als Teil des Naturalismus mit seinem Das Kapital). Es ist redundant, ob man zuerst A Moll beschreibt dass man es später spielt, oder zuerst C# dass man es früher spielt, auch wenn die anderen das als wichtig sehen in anderen Dingen. Alchemie ist kein Spass - sie fordert immer eine Zusammenkunft der Riten und daher macht sie andere Dinge schlecht. Wer ist für Alchemie, wenn nicht die grössten Kritiker des Kapitalismus - zur Weihnacht? Sie lassen ja förmlich diese guten Traditionen einklappen wie nichts eins nach dem anderen, gegen die Familie - unterstützt von einem Verräter. Diese Leute werden ein Abendmahl erhalten. Wie soll aber Humanismus nicht Teil dieses Missbrauchs sein, wenn da Menschen schlechtgemacht werden? Betrachtet man die Domäne wie einen Club, könnten alle Torturierer den Namen tragen “Thornscrew” und nach solch einem modelliert sein. In seine Hände zu fallen, ist bestimmt kein Horror. Es ist eher der normale Verbraucher der gefährlicher ist im eigenen Zuhause, dessen Tatendrang sie umformen und ihn teilnehmen lassen an dem Glanz, der von Amerika kommt.

Wenn jemand sagt “Amerika hat mich!”, will er eigentlich damit meinen “Aggregat”. Wenn er so festgehalten wird, hält ihn nur noch irgendeine Farbe fest, wie “Gelb”, und ein Zoom des Globus, irgendwie mit einer hässlichen Architektur die da stalinistisch wirkt. Die amerikanische Flagge ist eigentlich auch gelb ursprünglich. Erst nachdem die Farbe aufgetragen wird, ändert sich das. Nach Etymologie bedeutet “Amerika hat mich!”, aber “dies ist ein Aggregat”. Hässlich ist das - denn eigentlich sollten Versicherungen die Dinge im Leben übernehmen, falls einem was passiert - dass sein Haushalt Millionen Entschädigung kriegt - und deshalb würde es sie dazu bewegen, diese Leistungen überall top anzubieten, in Topline. Leute sind alle Verfechter von PONS, also staatlichen Regulierungen, die stattdessen, irgendwelche Horrorszenarien gegen einen ausmalen wenn sie Maler sind und gleichgrosse Pinsel zum anmalen verwenden der Schuld. Denn sie sind gegen den Anarchismus. Es ist schade, denn eigentlich muss man hierbei sehen, was die Banker gemacht haben, um zu profitieren. Natürlich - eine Gruppe von Menschen die sich das fragt, muss eine Bande sein oder sowas über einige Phasen, was einen aufhalten kann, Privateigentum zu besitzen und Rücklagen, die zu Ruhe führen. Menschen heutzutage leben in ähnlichen Zuständen wie denen, vor dem ersten Weltkrieg, doch da existierte in Europa lediglich Frankreich und die Schweiz.

Interventionisten schützen Kartelle, aber nur indirekt, über Authoren, und dahinter verbirgt sich nur der Antichrist. Diese ganze Welt bietet keinem einen Einstieg. Alles wird leise gehalten. Einige meinen, der Staat bestünde aus mehreren Branchen, jedoch es gibt nur eine und die wird genannt ein Beacon. Bis man einen Werbeplatz herausfindet, freigespielt, muss man jedes einzige mal, Ludwig van Mises komplett lesen, und sich also lange beschäftigen mit Ökonomie im Selbststudium, studieren pro jedem solchen Werbeplatz. Leute die das machen und genau wissen was sie machen, finden die besten Werbeplätze wenn es ihre Arbeit erfordert. Der Staat hat solche Werbeplätze überall einfach so, weil er, ein Monopolist ist. Das sind Phasen des Lebens die sehr unfair sind. Alle können profitieren, man selbst wird gezwungen das zu akzeptieren. Denn er hilft mit diesen Werbeplätzen meistens nur den Kartellen und somit seinen eigenen Staatsbeamten über Meinungsmacherei, dann den Authoren. Die Leute sind alle unscheinbar die gleichen wenn sie zu scheu sind, einen anzugucken. Meistens versteckt sich dahinter Marxismus, aber man weiss es nicht. Irgendwann ist es genug, der chicagoer Schule zu folgen, auch literal, nach Wortbedeutung. Man will gar nichts damit zu tun haben und stellt sich nicht um für andere Menschen ab da. Alles wird klar und deutlich, was sie machten. Der ganze Historismus kommt raus. Es ist tragisch, wenn andere hier die Macht bekommen, auf Seite 111 in “Demokratie - Der Gott der keiner ist”, von Hans Hermann Professor Hoppe zu verweisen. Das Kapitel heisst “Rückblick und Ausblick”, die Seiten-Zahl jedoch ist wichtiger, mit Interventionismus im Spiel betrachtet. Es sind sie die gegen Hoppe sind, die im Staat arbeiten und über die fehlende Originalität entschieden von Bachs Fuge. Diese Macht jedoch, diese exakte, nehmen sich diese Sozialisten einfach so raus, umgewandelt in etwas anderem um über Dinge zu entscheiden die niemand sowieso verändern kann. Hätte Hoppe das nicht geschrieben würde es nicht identizifierbar sein, und es wird wahrscheinlich trotzdem so weitergehen dank Ignoranz. Das Problem ist: Änderungen sind gut, jedoch gibt es keinen, der am Ende da etwas solches macht, zu dem diese Änderungen aufrufen oder trainieren. Das ist nämlich so, weil das Individuum da trainiert wird, um aufzuhalten den ökonomischen Zusammenbruch. Es geschieht wirklich nie dass diese Bemühungen also tatsächlich auf etwas vorher tatsächlich geprüftem basieren, denn noch nie war jemand so stark, das zu erreichen, bzw., es braucht zu viel Aufwand und Energie vom Individuum. Es ist eine Fehlleitung mit paradoxem Resultat die tatsächlich stattfindet durch Zwang manchmal und es ist schlimmer, als jegliches andere Unheil vor dem sonst andere warnen.

Genauso wie einige Nachnamen (Heptagate und Harwensheptagate z.B. sind keine Aggregate zuerst) sich ähneln durch Dinge die damit nichts zu tun haben, so haben Menschen anscheinend keinen Einfluss darauf. Jedenfalls, ist der Infantilismus von dem Prof. Hoppe da spricht, in diesem Umfeld, so, dass er voller Positivismus ist, und alles verschoben sieht, trotz stetiger Unfreundlichkeit zur Kirche und vor allem damit zum Individuum bzw. zur Realität. Würde man über das Kapitel sprechen, wäre man bereits mit liturgischen Dingen beschäftigt, wie die heilige Schrift dafür trainiert. Sie sehen alles, diese Leute in schwarzem Samt, in einer Phase, wo sie das letzte Wort immer haben, verteilt in mehrere Phasen ständig, immer nur am Ende jeder Phase, sind sie aktiv. Es ist ein Merkmal nicht der Schönheit, einen Lehrer zu haben, den man sich immer gewünscht hatte, und dann für ausserordentliche Leistungen die er in dem Moment sieht, wo er sonst einen kritisieren würde, ihn damit auszulachen zusammen mit ihm, sondern das ist ein Merkmal der Metaphysik, oder aber des Naturalismus an sich. Jedenfalls wüsste keiner der noch so weise ist, die Antwort darauf, die wahre ausser ich: es ist ein Abglanz, ein wahrer. Oder ne, es ist Literalismus.

Darum weil man diese Plätze durch Studium sich freispielen muss, kriegen Bürokraten viel gezahlt und das ist nicht gerecht genauso. Ist es nicht eine Scheinwelt, dass sie machen Jagd auf Frauen, die diese schwarzen Scheinpelze tragen die nass im Regen sind und im Detail wie ganz kleine Brillianten glänzen ohne auch noch die Mondsichel-Frisur zu erwähnen? Ihr Zusammenhalt als Okkultisten, als Staatsbeamten, vom Isiskult, besteht in dem dass sie nicht erkannt werden und verdammt werden da wo Ungüter der Leere sich befinden. Was ist sonst dagegen wenn nicht Freiheit? Natürlich sind sie gegen diese Freiheit die das erlaubt, nicht nur, sondern die das verhüllt genauso, und diesen Geruch von intrinsischen Popcorn die man auf dem Jahrmarkt sonst kauft, auf Paraden für diese Frau jedoch spezifisch. Natürlich ist das Isiskult. Warum sollten sie gegen Individuen sonst sein, über Kritik an LGBTQ, die da weiter nachforschen, ob es um Papyrii geht? Das Gesicht mit dem alle Marxisten einen anschauen, und kritisieren ist das Abbild des roten Drachen, der alten Schlange. Keynes war Antikapitalist. Er wollte diesen Frauen verbieten, silberne Kreuze als Ohrringe zu tragen. Ihre Unzurechnungsfähigkeit ist Stolz, der jedoch innerhalb dieser paradoxen Ausgänge, Bürokratie und diskriminierendes Unheil das nichts mit dem Problem zu tun hat.

Aggregate verstecken sich immer in dem, wie sie operieren. Das tun sie weil dahinter die Zentralbank lauert als Oktopuss und das wollen sie nicht, dass es rauskommt dabei dass sie mitmachten. Die Bank agiert nicht, sie ist der Tod und das Gift in Subsistenz. Es ist nur der Mensch der handelt, und erkennen muss, dass sie alles idyllisch macht, auch in den Finanzen. Die ganzen Müllmänner die da als Staatsbeamte “agieren”, sind alles Tunichtgute. Sie bewirken dass die Nächsten zu Mitspielern werden wo es darum geht, einem ungebunden zu verbieten, “auf die Idee, die Ursprünglichkeit” zu kommen, im nächsten Schritt “zu gelangen”, dahin zu gelangen, am besten zum Beacon, wie sie noch denken, bevor man jedweden von ihnen angreifen kann oder will oder sonstwas was wichtig ist. Die ungebündelte Stimme die noch nicht verstummt ist, kann man nicht messen, weder ist sie kurz, noch lang oder wie sie es meinen. Daher haben auch Sozialisten kein Recht, einen anzugreifen mit ihrer Sekte. Was bieten sie einem denn an - ausser dem Raum wo die Einkaufswagen stehen, und warum sagt Logik anderen nicht, dass sie das gleiche mit dem Humanismus machen? Da ist ein logischer Trick der ausgespielt wird der die Freiheit da blockieren soll. Denn die Mehrheit, die glaubt daran dass es so weitergeht, während es umgekehrt da sich ausspielt, da es nicht darum geht, ob da jemand seine Argumentation abschliesst oder nicht, sondern ein Trugschluss befolgt wird. Die Mitte der Interessenskala von 0% - 100% bei Individuen kann auch ein Rubikon sein, den andere halten, um ihr wahres Antlitz zu verhüllen als Gruppe. Abstrakt betrachtet immer als das Derivat dessen was man an Kapital anhängt um es als Kapital zu betrachten, ist alles nützlich, wenn es ein geometrisches Objekt wird. Ansonsten ist es immer direkt und ein Problem sozusagen. Viele sind da, die meinen falsches. Arbeitsfelder sind miteinander nahtlos verbunden, selbst ganz fremde zueinander. Es ist das andere das unsichtbar bleiben muss immer, das was die einzelne Person macht darin. Viele kamen und verbreiteten hier Lügen und das schon seit der Zeit Ägyptens. Der freie Markt sei nicht dazu da, meinen sie, indirekt, falls man sich mit Kinderthemen beschäftigt, da zu sein für jemanden, der sich kultiviert abgrenzen will von ihnen, indem er einem Kind eine Uhr kauft für Kinder. Diese Kinder seien sozusagen “ihr Eigentum”. Überall wo man ein Mädchen sieht das fast Tortur entspricht, ist das nächste scheinbar mehr dem entsprechend, jedoch ist da schon Positivismus, der da die Wahrheit verhüllt, und die nächsten Bilder die man dazu findet, werden immer Bilder von Traumwelten sein, auf die dann folgen Bilder die irgendwie Initiationen sind. Viele Kinderbücher aus dem Osten hatten diese initiierenden Bilder. Meistens jedoch leben die wirklichen Opfer in marxistischen Verhältnissen, die andere für sie machen, so wie Anne Frank damals. Da wo andere nicht mehr so scheinen wie sie, werden sie immer mehr wie sie wo man schon tiefer gefallen ist in Annahme der Freude die aus irgendetwas entsteht, aber es ist nicht was es wirklich ist und ändert sich auch nicht. Das sind einfach falsche Labels von Anfang an.

Aggregate sind Vorfahren. Manchmal ist es so in der Ökonomie. Alloy, steht nicht in Blöcken so gross und quadratisch wie ein Hochhaus, die von der Firma fertig gekauft werden und dann eingeschmolzen, um daraus Türen für einen Mercedes zu formen, nach Meinung aller uneingeweihter. Ab da erst wo der Prozess des Schmelzens beginnt, vergleichen sie die Dämpfe die dabei entstehen, mit dem Tatendrang eines den sie kritisieren. Trotzdem muss dieses Metall irgendwo herkommen ursprünglich. Dinge die immer nicht gut für jemanden oder eine Gruppe von Leuten sind, sind manchmal gut, wenn jemand sagt “ich finde das jetzt umgekehrt was es so macht”. Aber es ist ja nicht so und wird nie so sein. Da wo der Staat einen beobachtet, da tut er das auch nur versteckt darum, weil er das unter dem Modus macht, herauszufinden, wo man ein Hochhaus, bauen möchte, weil er ein Monopolist ist über das Grundstück von Anfang an. Er will wissen, wo man seinen nächsten Standort platziert, wie nah an einer solchen Firma. Daher weil er das nicht macht, macht er kleinere Sachen die dem Individuum unter diesem Schema dann schaden. Ein Aggregat kann der Grund sein, weshalb eine Brücke irgendwo entsteht, für Autos, die zu einer Autobahn fahren sollen. Die Grösse zu schätzen die möglich wäre für so einen Standort, beginnt ab der Höhe der Brücke, die bereits da steht wo man das so betrachtet. Den Raum zwischen Boden und der Höhe der Brücke kalkuliert man nicht dazu wenn man Realist ist. Diese Firmen jedoch haben auch hart gearbeitet um sich jeden Standort zu erarbeiten, genauso wie jeder einzelne Mitarbeiter der das heute kritisiert.

Kinder kennen nur zwei Sorten von Mädchen, die im Modus des Kindes, wo es immer eine Zicke ist, wobei sie alle Kinder sind und nichts erwarten, völlig unschuldig, und so wirklich ist, und wo sie schon Erwachsene spielen, wo sie eine Frau gut finden die hübsch ist, die für sie aber unerreichbar ist. Darum sind Kinder so froh, ihren Vater zu sehen immer, denn er ist sozusagen der “Hyperspace”. Hyperspace ist immer ungebunden, während wenn er gebunden ist, er vollkommen fort ist. Sie haben Alice im Wunderland als falsche Prophetin definiert in der Wissenschaft, obwohl sie es weiterlasen, weil sie nicht daran glaubten, beliessen sie es dabei. Keiner gibt was zu. Es wird nie der Vater der Vorfahre. Darum existiert das Individuum. Man wird zu ihnen versammelt später. Sonst wäre es kein Aggregat. Sie sehen ähnlich aus als braune Geister. Aber sie sind nicht der Vater. Die Elite ist nur jene, durch den Filter des Dualismus, Frauen tragen einen Babywagen als Haarfrisur, Schrödinger war gegen wissenschaftliche Tricks.

Aggregate sind die Vorstufe zum Bösen, bevor Gewinnsucht und alles endet was umgekehrt ist zum Menschen als Thema, starten sie die Themen der Ökonomie zuerst, als die unschuldige Version der sozialen Nexi. Die sozialen Staatsbeamten erzählen so viel Brei. Sie lassen Judas blass aussehen dagegen. Amalgamate jedoch nicht. In Amalgamaten sind immer, und das ist gefährdend, komplementäre Zugaben von zwei Quantitäten zu denen eines Handels.

Das Böse ist jedoch noch zu beschreiben als Sozialismus im Volk. Denn Mitarbeiter von Firmen verstehen einen nicht der den Kapitalismus billig verkauft. Sie denken, falls es jemand ist der nicht mitmacht im Kapitalismus:“Gut, dann ist er wenigstens gegen die bösen Seiten des Kapitalismus eingestellt”, während sie aber diejenigen sind die sich das ausdenken. Aber sie sind gut. Ein Kapitalist produziert ein Produkt zum ersten mal aus Etwas. Es gefällt ihm was er gemacht hat. Das erlaubt ihm trotzdem nicht, das zu schreiben, und darum hat das auch noch nie jemand getan, ohne den Kapitalismus billig zu verkaufen.

”It is neither, according to Hayek, selfish interests nor evil
intentions that motivate intellectuals towards socialism.” - The Road to Serfdom, Hayek

Es sind böse Corporationen, die Intellektuelle motivieren zum Sozialismus, und es sind sie, die Aggregate sind. Eher nicht: vielmehr sind diese als Kapitalisten erscheinend einfachen Leute, wahre Sozialisten, weil sie noch indoktriniert sind und sie hindern als “das schlechte Unvolk” die angehenden Kapitalisten wie die aufgehende Sonne am Morgen, die ISIS denen die alleine sind, die Freiheit raubt.

Aber es gibt keine Authorität in Ägypten. Alle Authorität ist Tortur in diesen Zeiten und stammt von Korruption. Das sind unsichtbare Aggregate die sich selbst nicht einsehen als das was sie sind. Es ist nachdem man das weiss, erst so. Es gibt Feinde die isolieren auch vor dem Staat. Bis man das jedoch weiss, vergeht eine Dekade meistens. Erst nach ausführen der eigenen Präferenz, wird einem klar, wer die wahren Mitspieler sind. Corporationen kommen währenddessen immer unschuldig davon - doch es ist immer nur währenddessen ausser bei einen - und das ist die FED. Wie ist es beispielsweise mit dem Sagen von “Sowas gutes gab es schon lange nicht mehr”, das es nur im Kapitalismus gibt, das die Leute immer weniger sagen? Während der Kampf gegen das Individuum und die Menschenrechte voranschreitet, sagen das die Leute immer weniger, und sie sind fehlgeleitet von diesen Angriffen auf das Individuum und die Menschenrechte, das früher zu sagen, als es nur für Produkte gelten würde, die sie gekauft haben, in Kultiviertheit. Vorher haben sie schon alles vernichtet und verboten indem niemand ihnen beibrachte eine lebhafte und harte Kritik an diesen Mitspielern, die allesamt böse Geister sind. Es sind die Leute die einem verbieten ein Konsument zu sein so oft. Wenn sie asozial sind wie in der Sozialdemokratie, missbrauchen sie diese Verbote immer mehr. Man kann nicht mehr ins Geschäft gehen wo Immigration vorgeht, die man vorher schon einsah als etwas schlechtes, gegen die Wissenschaft, nur für das Individuum geltend. Die Kritik darf nicht lebhaft sein. Sie muss hart sein von Anfang an, und das bringt ihnen niemand bei. Die Lehren von Ludwig van Mises könnten auch gelten als Lehren der evangelischen Kirche, gegen die sie alle sind. Und dann erwarten sie von einem dass man irgendwas im Leben macht. Man muss das als fehlgeleitet akzeptieren weil sie keine harte Kritik üben. Wenn man es nicht akzeptiert, ist es noch besser. Man kann auf sowas immer antworten “ich sehe darin einen Aufruf, Macht zu verwenden, und ich finde das schlecht, denn Macht sollte man nicht verwenden”. Doch wie soll dann das Leben weitergehen mit ihren bestehenden Verboten und der fehlenden harten Kritik die ihnen niemand beibrachte, die Karl Marx durchlässt, als Geltender, sowie Sozialismus nicht scharf kritisiert, obwohl sie schon dagegen sind, nicht hart genug kritisiert? Diese Leaks werden ständig ausgenutzt von irgendwem.

Mehr lesen Weniger lesen
/// Misessource
Home